Komplettliste aller vorgestellten Spiele nach Alphabet:

Dienstag, 25 Juli 2017 12:29

Diamant

 

 

Diamant
Vielen Dank an den HUCH & friends Verlag für das Rezensionsexemplar.


 

Fakten

  Platzhalter   Platzhalter   Platzhalter  
                         
 Erscheinungsjahr   2017    Verlag(e)   HUCH | iello
 Spieleranzahl   3 bis 8    Autor(en)   Alan R. Moon | Bruno Faidutti
 Empf. Alter   8+    Illustrator(en)   Paul Mafayon
 Spieldauer   ca. 30 Minuten        
 ASIN   B01N9W3MJO    Auszeichnungen   Noch keine
             

 

Zusammenfassung

 

Ziel des Spiels

Die Spieler sind Abenteurer auf dem Weg in die Tacorahöhlen. Fünf Eingänge haben sie gefunden und diese wollen nun erforscht werden, denn dort unten soll es zahlreiche Schätze, aber auch Fallen geben. Zug um Zug stellen sich die Spieler die Frage: Gehe ich noch ein Stück weiter oder bringe ich lieber meine bisher gefundenen Schätze in Sicherheit? Auf dem Rückweg lassen sich nämlich auch noch ein paar liegengebliebene Rubine und sogar Relikte einsammeln. Doch auch tiefer in den Höhlen warten noch Schätze auf die Spieler. Wer viel wagt, gewinnt vielleicht auch viele Schätze, aber wer zu mutig ist, endet auch schnell schatzlos in einer Falle. Wer nach fünf Höhlenbesuchen die meisten Rubine gesammelt hat, gewinnt das Spiel.

 

Spielablauf

Aufbau
Der Spielplan mit dem Basiscamp wird in die Mitte des Tisches gelegt. Darauf stellt dann jeder Spieler seine Spielfigur und nimmt sich in der gleichen Farbe eine Schatztruhe. Dann werden die fünf Höhlenplättchen mit der Zahlenseite nach oben an das Basiscamp gelegt. Mit diesen zählt man dann die Höhlen, die bereits besucht wurden. Als nächstes legt man die Rubine und die Diamanten neben den Spielaufbau. Diamanten sind nur zum wechseln von jeweils fünf Rubinen gedacht, da sonst die Rubine schnell ausgehen. Nun mischt man die Expeditionskarten zusammen. Darin befinden sich Schatzkarten, Fallenkarten und Reliktkarten. Diesen Stapel legt man dann verdeckt auf das Feld des Basiscamps. Als letztes nimmt sich jeder Spieler noch eine "Weiter" und eine "Zurück"-Karte auf die Hand und schon kann die Expedition losgehen.

Spielablauf
Das Spiel läuft für alle Spieler gleichzeitig ab. Als erstes wird dabei immer die oberste Expeditionskarte genommen und offen auf den Tisch gelegt.
Darauf stellen die Spieler dann sofort ihre Spielfiguren und man schaut sich die Karte an.

a) Eine Schatzkarte
Auf jeder Schatzkarte steht ein Wert. Diesen teilt man durch die Anzahl der Spieler auf der Karte und gibt jedem Spieler seinen Anteil an Rubinen. Bleiben Rubine übrig, so legt man diese auf der Karte ab.

b) Eine Fallenkarte
Sobald die erste Fallenkarte einer Sorte aufgedeckt wird, passiert noch nichts.
Sollte aber die zweite Karte, also eine identische Fallenkarte aufgedeckt werden, so haben alle Spieler auf der Karte ein Problem.
Sie verlieren alle bis dahin in dieser Höhle gesammelten Rubine und müssen schatzlos ins Basiscamp zurückgehen.
Dann wird eine der beiden Fallenkarten aus dem Spiel genommen und die nächste Runde vorbereitet, siehe weiter unten.

c) Eine Reliktkarte
Im Moment passiert hier noch nichts. Diese Karte kommt erst ins Spiel, wenn ein Spieler die Höhle verlässt.

Nachdem die erste Expeditionskarte auf dem Tisch liegt, müssen die Spieler ab jetzt Zug um Zug entscheiden, ob sie tiefer in die Höhle gehen möchten oder lieber die Höhle verlassen.
Dazu legt jeder Spieler entweder die "Weiter" oder die "Zurück"-Karte verdeckt auf den Tisch. 
Dann drehen alle Spieler gleichzeitig die Karten um und verfahren dann wie folgt:

a) Zurück-Karte
Hier kommt es jetzt darauf an, ob ein Spieler alleine die Höhle verlässt oder gleich mehrere.
Geht nur ein Spieler aus der Höhle, so darf er die überzähligen Rubine, die auf den Schatzkarten liegen könnten, einsammeln.
Ebenso darf er die Reliktkarten einsammeln und neben seine Truhe legen. 
Auf die ersten drei Reliktkarten legt er dann jeweils einen Diamanten, auf die vierte und alle weiteren dann sogar zwei Diamanten.
Diese muss man bei Spielende dann natürlich mitzählen. Die Rubine, die man aus der Höhle mitgebracht hat, legt man jetzt in seine sichere Schatztruhe.

Sollten mehrere Spieler gleichzeitig die Höhle verlassen, so müssen sie sich die noch ausliegenden Rubine teilen.
Allerdings darf dann keiner die Reliktkarten mitnehmen. Diese bleiben einfach liegen, bis auch der letzte Spieler freiwillig und alleine, dann darf er sie mitnehmen, oder unfreiwillig, dann kommen sie aus dem Spiel, die Höhle verlassen hat. Danach wird eine neue Runde aufgebaut.

b) Weiter-Karte
Der Spieler bleibt in der Höhle und möchte auf die nächste Expeditionskarte gehen. 
Solange noch mindestens ein Spieler diese Option gewählt hat, geht es tiefer in die Höhle.
Es wird also die nächste Expeditionskarte aufgedeckt und die Spieler bewegen ihre Figuren auf diese Karte.
Dann wird sie wieder wie oben beschrieben abgehandelt.

Neue Runde
Sobald alle Spieler wieder im Basiscamp sind, egal ob freiwillig oder durch eine Falle, wird die nächste Runde aufgebaut.
Das Höhlenplättchen der eben besuchten Höhle wird auf die versperrte Vorderseite gedreht. Dadurch weiß man immer, wieviele Höhlen man noch besuchen wird.
Dann kommen die Rubine, die noch auf Schatzkarten liegen, zurück in den Vorrat.
Gibt es Reliktkarten, die kein Spieler nehmen konnte, so kommen diese aus dem Spiel.
Die Expeditionskarten werden wieder mit dem restlichen Stapel vermischt und verdeckt auf das Basiscamp gelegt.
Dann wird wieder die erste Expeditionskarte aufgedeckt und die nächste Runde gespielt.

Spielende
Das Spiel endet, sobald die fünfte Höhle gespielt wurde.
Dann werden die Punkte = Edelsteine der Spieler gezählt.
Rubine sind einen Punkt und Diamanten fünf Punkte wert.
Vergesst auch nicht, die Diamanten auf den Reliktkarten mitzuzählen.
Wer dann die meisten Punkte erspielt hat, hat das Spiel gewonnen.

Kleines Fazit
Diamant ist ein nettes und taktisches Glücksspiel für die ganze Familie.
Planen kann man hier nicht viel, es kommt eher auf Mut und vor allem Glück an.
Gehe ich noch einen Raum weiter oder nehme ich meine Rubine und bringe sie in Sicherheit.
Eine durchaus schwere Frage, vor allem wenn man die Höhle verlässt und die anderen Spieler eine 14 oder mehr Schatzkarte aufdecken.
Das kann einen ordentlich nach hinten werfen und im dümmsten Fall holt man diesen Rückstand nicht mehr auf.
Aber deswegen immer mutig sein? Vielleicht zu mutig? Egal, es macht auf jeden Fall Spaß.
Das Spielmaterial und die Illustrationen sind sehr schön und auch die Anleitung gut geschrieben.
Wer also glückslastige Abenteuerspiele mit einem ordentlichen Ärgerfaktor liebt, der kann zugreifen.

Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Meine Einstufung   Familienspiel
Zusätzliche Informationen   Keine
     
Spielanleitung vom MGN-Server downloaden   Anleitung
Hersteller-Downloads   Anleitung
Erhältliche Spielerweiterungen   Keine
     
Bei "Amazon" kaufen   Hier klicken
Bei "Spiele-Offensive" kaufen   Hier klicken
           

 

Regelvideo auf YouTube

 
Länge: 14:40 Minunten
     
  Platzhalter

Video-Sprungmarken

1 = Einleitung (0:00)
2 = Packungsinhalt (0:38)
3 = Aufbau (1:36)
PlatzhalterSpielidee (3:33)
4 = Spielablauf (3:57)
5 = Abspann (14:13)

Hinweis:
Die obigen Links öffnen das Video in einem externen Fenster.

     

 

Fotos

 
Zum Vergrößern auf die Fotos klicken
   
 

 
© 2017 Die Urheberrechte an den Texten, sowie am Video auf dieser Seite hält der Seitenbetreiber. Dieses Material darf ohne seine Zustimmung nicht kopiert und anderweitig verwendet werden.
Die Rechte an allen anderen Bildern, Fotos und gezeigten Material bleibt unangetastet bei den jeweiligen Verlagen und Autoren.
Gelesen 416 mal Letzte Änderung am Dienstag, 25 Juli 2017 12:50

 Meine Netzwerke

Facebook Twitter GooglePlus

Youtube-64 Insta 64 Vidme
 RSS Feed



Patreon 64

 


Amazon-Suche

 


Spielvorstellungen
 seit dem 01.02.2013
720