Komplettliste aller vorgestellten Spiele nach Alphabet:

Samstag, 24 September 2016 15:25

Via Nebula

 

Via Nebula


 

Fakten

  Platzhalter   Platzhalter   Platzhalter  
                         
 Erscheinungsjahr   2016    Verlag(e)   Asmodee | Space Cowboys
 Spieleranzahl   2 bis 4 Spieler    Autor(en)   Martin Wallace
 Empf. Alter   12+    Illustrator(en)   Vincent Joubert
 Spieldauer   ca. 60 Minuten        
 ASIN   B01GRHA1WQ    Auszeichnungen   Noch keine
             

 

Zusammenfassung

 

Ziel des Spiels

Im Nebula-Tal endet ein schlimmes Zeitalter. Jahrhundertelang wurde es von Monstern bevölkert und der Nebel im Tal machte es den Menschen schwer dort zu leben. Doch jetzt ist die Zeit gekommen, in der mutige Entdecker das Tal nach und nach wieder aufdecken und Rohstoffe erschließen. Damit können dann neue Gebäude und Städte aus den Ruinen längst vergangener Zeiten entstehen. Frieden soll wieder ins Tal einkehren und die Spieler können zu Helden des Tals werden.

 

Spielablauf

Aufbau für vier Spieler
Legt den Spielplan mit der einfachen oder der schweren Seite auf den Tisch. Oben rechts kommt die Spielende-Karte hin. Die Rohstoffe legt man neben dem Spielplan ab. Der Startspieler mischt dann die Geheimen Aufträge und teilt an jeden Spieler zwei davon aus. Die restlichen kommen aus dem Spiel. Der Stapel mit den Freien Aufträgen wird gemischt und dann werden vier Karten davon offen oben auf die Felder gelegt. Auf das letzte Feld legt man dann den verbliebenen Kartenstapel. Von den 5er Rohstoffplättchen wird eines aus dem Spiel genommen. Alle anderen Rohstoffplättchen werden jetzt gemischt und je eines davon auf jedes Grasfeld gelegt. Sind alle Grasfelder belegt, so werden die Rohstoffplättchen umgedreht. Dort wo die 5er Rohstoffplättchen liegen, kommen jetzt anstatt der Rohstoffplättchen fünf Rohstoffe aus dem Vorrat hin. Dies sind die neutralen Rohstoffquellen. Dann bekommt jeder Spieler sein Spielmaterial. Zuerst nimmt sich jeder Spieler ein Gildentableau. Das legt er mit der richtigen Seite, die der Spieleranzahl entspricht, vor sich hin. Darauf stellt dann jeder seine fünf Gebäude, drei halbe Bauplätze-Plättchen und zwei Arbeiter. Oben auf die vier Felder kommen dann jeweils drei Wiesenplättchen. Die restlichen Wiesenplättchen kommen neben den Spielplan, dann kann das Spiel beginnen.

Aufbau für zwei und drei Spieler
Hier ändern sich ein paar Sachen im Aufbau und auch im Spiel, die ich hier kurz zusammenfasse.

a) Drei Spieler
Man nimmt für jedes Wiesenfeld auf seinem Gildentableau statt drei, vier Wiesenplättchen.
Die Rohstoffplättchen produzieren einen Rohstoff weniger (steht auch auf den Plättchen selbst).

b) Zwei Spieler
Jeder spielt auf der Rückseite des Gildentableaus, das mit zwei Spielern markiert ist.
Man nimmt für jedes Wiesenfeld auf seinem Gildentableau statt drei, fünf Wiesenplättchen.
Jeder Spieler bekommt drei Arbeiter statt zwei.
Die Rohstoffplättchen produzieren einen Rohstoff weniger (steht auch auf den Plättchen selbst).
Die Spieler nehmen sich die großen Bauplatz-Plättchen, denn bei zwei Spielern darf auf jeder Ruine nur ein Spieler bauen.

Spielablauf
Der Spieler am Zug muss immer zwei Aktionspunkte für Aktionen ausgeben.
Alle Aktionen, bis auf eine, kosten auch nur einen Aktionspunkt.
Folgende sechs Aktionen stehen zur Auswahl:

- Arbeiter einsetzen
- Bauplatz errichten
- Nebelfeld erforschen
- Versteinerten Wald erforschen (zwei Aktionspunkte)
- Rohstoff transportieren 
- Gebäude bauen

Man darf eine Aktion auch mehrmals pro Zug machen, außer diejenige, welche zwei Aktionspunkte kostet.
Hier kurz die Aktionen im Einzelnen.

a) Arbeiter einsetzen
Man darf einen seiner Arbeiter auf ein beliebiges Feld mit einem Rohstoffplättchen stellen.
Das Rohstoffplättchen darf sich der Spieler dann nehmen, es ist am Ende des Spiels Siegpunkte wert.
Dann werden so viele Rohstoffe auf das Feld gelegt, wie auf dem Rohstoffplättchen steht.
Bei zwei und drei Spielern entsprechend eines weniger.
Erschlossene Rohstoffquellen dürfen übrigens von allen Spielern benutzt werden.

b) Bauplatz errichten
Bei dieser Aktion nimmt man sich ein halbes Bauplatz-Plättchen und legt es auf eine Ruine, die noch Platz hat.
Man darf allerdings nie mehr Bauplatz-Plättchen auf dem Spielplan haben, als man noch Gebäude hat.
Wenn man jetzt mit einer anderen Aktion zu diesem Feld Rohstoffe transportiert, so kann man dort ein Gebäude bauen.

c) Nebelfeld erforschen
Hier nimmt man sich ein Wiesenplättchen von seinem Gildentableau und zwar von links nach rechts.
Also erst wenn ein Stapel leer ist, macht man beim Stapel rechts daneben weiter.
Um ein Wiesenplättchen auf ein Nebelfeld zu legen, gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Das Nebelfeld muss benachbart neben einem eigenen Spielelement liegen (Bauplatz, Arbeiter oder Gebäude).
2. Das Nebelfeld muss neben einem bereits erschlossenen und leeren Wiesenfeld liegen.

Nebelfelder muss man in Wiesen umwandeln, um einen Weg von den Rohstoffquellen zu einem Bauplatz zu schaffen.

d) Versteinerten Wald erforschen (zwei Aktionspunkte)
Gleiche Regeln wie bei c), nur das diese Aktion zwei Aktionspunkte kostet.

e) Rohstoff transportieren 
Um einen Rohstoff zu einem Bauplatz zu transportieren, muss zwischen dem Bauplatz und dem Rohstoff ein durchgängiger Weg aus Wiesenplättchen bestehen.
Es darf also kein Rohstoff-Feld (egal ob mit Plättchen oder Arbeiter), erschlossener Bauplatz oder Nebelfeld dazwischenliegen.
Nur wenn ein sauberer Weg aus leeren Wiesenfeldern vorhanden ist, darf man einen Rohstoff zu einem Bauplatz bewegen.
War es der letzte Rohstoff, so darf der Spieler, der diesen Platz erschlossen hatte, seinen Arbeiter zurücknehmen und später wieder einsetzen.
Beim transportieren von Rohstoffen muss man seine geheimen und die freien Aufträge im Blick haben.
Dort steht, welche Rohstoffe das jeweilige Gebäude benötigt und nur diese sollte man zum Bauplatz bringen, sonst drohen Minuspunkte.

f) Gebäude bauen
Hat man genug Rohstoffe auf einem Bauplatz liegen, um eine der geheimen oder freien Aufträge zu erfüllen, so läuft dies wie folgt.
Das Bauplättchen kommt zurück zum Spieler und die Rohstoffe darauf gehen in den allgemeinen Vorrat.
Hat man allerdings Rohstoffe auf dem Bauplatz, die man für das Gebäude nicht gebraucht hat, so muss man diese auf das -1 Feld seines Gildentableaus legen.
Der Spieler stellt dann eines seiner Gebäude auf den jetzt leeren Teil des Feldes. Auf dem anderen kann ja ein zweiter Bauplatz sein.
Dann nimmt man sich die Gebäude-Karte und führt dessen Effekt aus, wenn man möchte.
Hat man einen freien Auftrag erledigt, so wird das leere Feld wieder mit einem neuen Auftrag gefüllt.

Die Gebäude-Karten
Die Karten haben die unterschiedlichsten Effekte, die auch in der Anleitung noch einmal ausführlich beschrieben sind.
Da gibt es zum Beispiel folgende Karteneffekte:
- Besonders viele Siegpunkte wert
- Rohstoffe aus seinem Straflager entfernen
- Wiesenplättchen vom Gildentableau entfernen
- Wiesenplättchen auf ein verbotenes Feld legen
- Rohstoff auf dem Spielplan mit einem aus dem Vorrat tauschen, usw.

Spielende
Das Spiel endet, wenn ein Spieler sein fünftes Gebäude gebaut hat.
Dieser Spieler nimmt sich dann sofort die Spielende-Karte, die zwei Siegpunkte wert ist.
Darauf steht, dass alle anderen Spieler jetzt noch genau 1x an der Reihe sind.
Die anderen Spieler sollten in ihrem letzten Zug versuchen, angefangene Gebäude fertigzustellen.
Denn alle Rohstoffe, die am Ende dieses Zuges noch auf Gebäuden liegen, müssen die Spieler in ihr Minus-Lager legen.
Dann werden die Punkte gezählt. Siegpunkte finden sich auf:

- Der Spielende-Karte
- Den Rohstoffplättchen
- Den Gebäude-Karten
- Den Wiesenablagefeldern auf dem Gildentableau.

Ist eines leer, gibt es dafür Punkte. Es macht also durchaus Sinn, auch viele Wiesen zu legen.

Von diesen Punkten zieht man jeweils einen für jeden Rohstoff in seinem Lager auf dem Gildentableau ab.
Wer jetzt die meisten Punkte erspielt hat, ist der Sieger. Bei Gleichstand gewinnt der Spieler mit weniger Strafrohstoffen.

Kleines Fazit
Via Nebula hat eine sehr gut geschriebene Anleitung, die keine Fragen offen lässt.
Aber nicht nur darum macht das Spiel eine Menge Spaß.
Auch die Spielmechanik funktioniert tadellos mit jeder Spieleranzahl.
Das Spiel hat taktische Tiefe, ohne dabei zu kompliziert zu sein. 
Die Züge der Spieler gehen angenehm schnell, so dass keiner lange warten muss.
Auch die Illustrationen auf den Karten und dem Spielplan sind sehr schön geworden. 
Uns hat Via Nebula wirklich sehr gut gefallen und kommt sicher noch öfter auf den Tisch. 

Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Meine Einstufung   Familienspiel
Zusätzliche Informationen   Keine
     
Spielanleitung vom MGN-Server downloaden   Anleitung
Hersteller-Downloads   Anleitung
Erhältliche Spielerweiterungen   Keine
     
Bei "Amazon" kaufen   Hier klicken
Bei "Spiele-Offensive" kaufen   Hier klicken
           

 

Regelvideo auf YouTube

 
Länge: 23:10 Minunten
     
  Platzhalter

Video-Sprungmarken

1 = Einleitung (0:00)
2 = Packungsinhalt (0:37)
3 = Aufbau (1:54)
PlatzhalterSpielidee (7:47)
4 = Spielablauf (8:22)
PlatzhalterSpielende (20:46)
5 = Abspann (22:14)

Hinweis:
Die obigen Links öffnen das Video in einem externen Fenster.

     

 

Fotos

 
Zum Vergrößern auf die Fotos klicken
   
 

 
© 2016 Die Urheberrechte an den Texten, sowie am Video auf dieser Seite hält der Seitenbetreiber. Dieses Material darf ohne seine Zustimmung nicht kopiert und anderweitig verwendet werden.
Die Rechte an allen anderen Bildern, Fotos und gezeigten Material bleibt unangetastet bei den jeweiligen Verlagen und Autoren.
Gelesen 934 mal Letzte Änderung am Samstag, 24 September 2016 15:38

 Meine Netzwerke

Facebook Twitter GooglePlus

Youtube-64 Insta 64 Vidme
 RSS Feed



Patreon 64

 


Amazon-Suche

 


Spielvorstellungen
 seit dem 01.02.2013
717