Komplettliste aller vorgestellten Spiele nach Alphabet:

Donnerstag, 01 Oktober 2015 15:26

Lost Cities

 

Lost Cities


 

Fakten

  Platzhalter   Platzhalter   Platzhalter  
                         
 Erscheinungsjahr   2012    Verlag(e)   Kosmos
 Spieleranzahl   2 Spieler    Autor(en)   Reiner Knizia
 Empf. Alter   10+    Illustrator(en)   Claus Stephan | Franz Vohwinkel
 Spieldauer   ca. 30 Minuten        
 ASIN   B006R2XVJ2    Auszeichnungen   Noch keine
             

 

Zusammenfassung

 

Ziel des Spiels

Zwei Spieler begeben sich auf eine gefährliche Expedition. Hier kommt es vor allem auf die richtige Planung an, denn jede Expeditionsroute kostet Geld. Schafft man es dann nicht, alle angefangenen Routen mit hohen Punkten zu beenden, so gibt es Minuspunkte. Am Anfang jeder Route darf man auch noch wetten, dann ist eine Route am Ende das Zwei-, Drei- oder sogar Vierfache wert. Allerdings muss man beim Wetten auch vorsichtig sein. Denn übersteigen die Kosten die Gewinne, werden auch die Minuspunkte multipliziert. Wer am Ende die meisten Punkte erreicht, gewinnt das Spiel.

 

Spielablauf

Aufbau
Die beiden Spieler setzen sich gegenüber an den Tisch und legen den Spielplan zwischen sich. Dann werden die Spielkarten gut gemischt und an jeden Spieler werden 8 Karten ausgeteilt. Diese Karten nimmt jeder Spieler auf die Hand, die restlichen Karten kommen neben den Spielplan. Möchte man mehrere Runden spielen, so sollte man sich noch Zettel und Stift bereitlegen. Dann kann das Spiel auch schon beginnen.

Spielablauf
Der Spieler am Zug hat zwei Möglichkeiten zu handeln.

1. Eine Handkarte ausspielen
2. Eine Handkarte ablegen

Dann zieht er in beiden Fällen eine Karte nach.

1. Handkarte ausspielen
Die Karten haben jeweils unterschiedliche Werte und auch unterschiedliche Farben. Unter jeder Farbe des Spielplans darf eine gleichfarbige Expedition von jedem Spieler gelegt werden.
Dabei muss man beachten, dass die Reihenfolge der Karten immer von unten nach oben geht. Legt man also eine 3, so muss die nächste Karte in dieser Reihe mindestens eine 4 sein, usw. Es ist also sehr schlecht, wenn man eine Route mit einer 10 beginnt, denn dann ist die Route bereits abgeschlossen, da es keine Karte 11 gibt. Zwei Mal die gleiche Zahl zu legen ist auch verboten. Also immer schöne Zahlenreihen, am besten ohne große Sprünge bauen. Man muss auch nicht in jede Reihe eine Karte legen. Lieber lässt man die eine oder andere Farbe aus, bevor man dort nur Minuspunkte einfährt. Denn eine Reihe, in die ich keine Karte, auch keine Wettkarte lege, kostet auch keine Expeditionskosten.

Wett-Karten
Eine Wettkarte erkennt man an den beiden Händen anstatt der Zahl in der Ecke. Möchte man auf eine Expedition wetten, so muss man auch die richtige Farbe der Wettkarte besitzen und man muss die Wettkarte als erste Karte, also vor der ersten Zahlenkarte auslegen. Es ist auch erlaubt, mehrere Wettkarten auf eine Reihe zu spielen. Am Ende zählen die Werte der Reihe, dann mal zwei bei einer Wettkarte, mal drei bei zwei Wettkarten, etc. Allerdings können dies auch Minuspunkte sein, wenn die Kosten der Expedition zu hoch sind, und man nicht in die Pluspunkte kommt.

2. Handkarte ablegen
Kann oder möchte man keine Karte an eine seiner Routen anlegen, so darf man auch eine Karte aus der Hand auf einen der farbigen Ablagestapel auf dem Spielplan legen.
Die Karten werden dort offen abgelegt und können in der Phase "Karten nachziehen" auch von hier genommen werden. 

Karten nachziehen
Nachdem man eine Karte an- oder abgelegt hat, darf man eine neue Karte nachziehen.
Dazu hat man zwei Möglichkeiten.
a) Man zieht eine verdeckte Karte vom Nachziehstapel.
b) Man zieht eine offene Karte von einem der Ablagestapel. Das darf aber nicht die Karte sein, die man gerade abgelegt hat.

Wertung
Das Spiel endet, sobald ein Spieler die letzte Karte vom Nachziehstapel genommen hat.
Jetzt werden die einzelnen Kartenreihen jedes Spielers ausgewertet.
Dazu zählt man die Zahlenwerte einer Reihe zusammen und zieht vom Ergebnis 20 Punkte ab. Dies sind die Expeditionskosten, die jede Reihe kostet.
Nun kann man eine positive oder negative Zahl haben, die man am besten notiert und dann die nächste Reihe auswertet.

Ein paar Beispiele:
Liegt in einer Reihe nur eine Wettkarte, so kostet die Reihe trotzdem 20 Punkte an Expeditionskosten und man muss die 20 Minus-Punkte dank Wettkarte auch noch x2 nehmen.
Eine Reihe mit nur einer Wettkarte ist also 40 Minus-Punkte wert.

Liegen in einer Reihe mindestens acht Karten, so bekommt man für diese Reihe 20 Bonuspunkte.

In der gelben Reihe liegen Zahlenwerte im Gesamtwert von 25. Davon zieht man dann die 20 Punkte Expeditionskosten ab, bleiben 5 Punkte.
Hatte man in dieser Reihe keine Wettkarte, so bleibt es bei den 5 Punkten.

Wichtig ist: Die Wettkarten werden immer erst am Ende, also nach dem Addieren der Routenwerte und Abziehen der 20 Punkte angewendet, nicht vorher.
Es ist also nicht erlaubt eine Reihe mit 11 Punkten mit der Wettkarte erst zu verdoppeln und dann die 20 Punkte abzuziehen.
Nein, man muss von den 11 Punkten die 20 abziehen was Minus 9 macht und diese Minus 9 dann verdoppeln auf Minus 18.

Möchte man mehrere Runden spielen, so schreibt man die Punkte dieser Runde auf und baut ein neues Spiel, wie oben beschrieben, auf.
Wer nach der vereinbarten Menge an Runden die meisten Punkte gemacht hat, ist der Sieger.

Kleines Fazit
Lost Cities schaut auf den ersten Blick aus wie ein einfaches Legespiel. Doch schon nach der ersten Partie merkt man, auf was es hier alles ankommt.
Dann baut man nicht mehr blind jede Farbreihe, schaut genau, was der Gegner noch an Karten brauchen könnte, die man dann nicht ablegt, usw.
Die taktischen Möglichkeiten sind also nicht zu unterschätzen. Ich habe mir das Spiel in der "Klassiker für Zwei" Edition geholt und es nicht bereut. 
Uns haben die einfachen Regeln gut gefallen, dadurch konnten wir schnell losspielen. Man muss allerdings auch den hohen Glücksfaktor beim Karten nachziehen erwähnen.
Wenn man einfach nicht die richtigen Karten zieht, dann ist eine Kartenreihe schnell zum Scheitern verurteilt. Spaß macht es aber allemal.

Platzhalter Platzhalter  
Meine Einstufung  

Familienspiel

Zusätzliche Informationen   Einfache Regeln, aber ein sehr taktisches Spiel
     
Spielanleitung vom MGN-Server downloaden   Anleitung
Hersteller-Downloads   Anleitung
Erhältliche Spielerweiterungen   Keine
     
Bei "Amazon" kaufen   Hier klicken
Bei "Spiele-Offensive" kaufen   Hier klicken
           

 

Regelvideo auf YouTube

 
Länge: 14:39 Minunten
     
  Platzhalter

Video-Sprungmarken

1 = Einleitung (0:00)
2 = Packungsinhalt (0:39)
3 = Aufbau (1:03)
PlatzhalterSpielidee (2:01)
4 = Spielablauf (2:22)
PlatzhalterBeispielrunde (10:19)
5 = Abspann (14:09)

Hinweis:
Die obigen Links öffnen das Video in einem externen Fenster.

     

 

Fotos

 
Zum Vergrößern auf die Fotos klicken
   
 

 
© 2015 Die Urheberrechte an den Texten, sowie am Video auf dieser Seite hält der Seitenbetreiber. Dieses Material darf ohne seine Zustimmung nicht kopiert und anderweitig verwendet werden.
Die Rechte an allen anderen Bildern, Fotos und gezeigten Material bleibt unangetastet bei den jeweiligen Verlagen und Autoren.
Gelesen 1277 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 01 Oktober 2015 15:56

 Meine Netzwerke

Facebook Twitter GooglePlus

Youtube-64 Insta 64 Vidme
 RSS Feed



Patreon 64

 


Amazon-Suche

 


Spielvorstellungen
 seit dem 01.02.2013
717