Komplettliste aller vorgestellten Spiele nach Alphabet:

Dienstag, 24 März 2015 12:36

Von Drachen und Schafen

 

 


Von Drachen und Schafen
Vielen Dank an den Kosmos Verlag für das Rezensionsexemplar.


 

Fakten

  Platzhalter   Platzhalter   Platzhalter  
                         
 Erscheinungsjahr   2015    Verlag(e)   Kosmos
 Spieleranzahl   2 - 4    Autor(en)   Nathanael Mortensen
 Empf. Alter   9+    Illustrator(en)   Jonas Åkerlund
 Spieldauer   ca. 45 Minuten        
 ASIN   B00S5R2DQO    Auszeichnungen   Noch keine
             

 

Zusammenfassung

 

Ziel des Spiels

Die Spieler übernehmen jeweils die Rolle eines Drachen. Diese machen Jagd auf Schafe, aber nicht um sie zu fressen, sondern um sie gegen Schätze einzutauschen. Auf jeder Schafkarte befindet sich auf der Rückseite entweder ein Schatz oder eine Aktion. Schätze können dann gegen die geforderte Anzahl Schafkarten getauscht werden. Doch die anderen Spieler funken mit den Aktionen der anderen Karten auch gerne dazwischen. Wer am Ende die wertvollsten Schätze sammeln konnte, gewinnt das Spiel.

 

Spielablauf

Aufbau
Ein Spieler wird der Startspieler und erhält die entsprechende Karte, die er vor sich legt. Dann sucht sich jeder Spieler eine Drachenkarte aus. Diese hat keinerlei Einfluss auf das Spiel und hat lediglich auf der Rückseite eine Übersicht der möglichen Aktionen. Die restlichen Karten werden gemischt und mit der Schafseite nach oben auf den Tisch gelegt. Davon zieht sich dann jeder Spieler vier Karten, die er verdeckt auf die Hand nimmt. Weitere vier Karten werden, wieder mit der Schafseite nach oben, neben den Zugstapel gelegt. Dies ist die Weide, von der die Spieler später Karten ziehen können. Dann geht es auch schon los.

Spielablauf
Der Spieler am Zug führt immer folgende Aktionen aus:

1. Zwei Karten ziehen
2. Schatz- oder Höhlenkarte ausspielen
3. Aktionskarte spielen

1. Zwei Karten ziehen
Der Spieler nimmt sich zwei Karten. Diese darf er entweder von der Weide oder vom Zugstapel nehmen.
Nimmt er eine Karte von der Weide, wird sofort eine neue Karte in die Lücke gelegt.
Der Spieler darf die Karten beliebig von der Weide oder vom Kartenstapel nehmen.
Allerdings darf er sich die Vorderseite der gezogenen Karten erst anschauen, wenn er beide Karten gezogen hat.
Hat ein Spieler zu Beginn des Zugvorgangs weniger als vier Handkarten, so darf er statt zwei drei Karten ziehen.

Das Handkartenlimit beträgt am Ende des Zuges eines Spielers 10. Hat ein Spieler mehr als 10 Karten, so muss er Karten auf den Ablagestapel werfen.
Sollte eine komplette Runde lang niemand eine Karte von der Weide nehmen, so kann die Weide vor Beginn der nächsten Runde komplett gegen neue Karten ausgetauscht werden.
Aber nur, wenn auch alle Spieler damit einverstanden sind. 

2. Schatz- oder Höhlenkarte ausspielen
Jetzt darf der Spieler eine Schatz- ODER eine Höhlenkarte ausspielen. Er kann aber auch passen und zum nächsten Schritt gehen.
Das Ausspielen einer Höhlenkarte ist dabei kostenlos, das Ausspielen einer Schatzkarte muss allerdings mit Schafen bezahlt werden.

Die Schatzkarten
Oben links auf der Schatzkarte steht immer der Wert an Punkten und darunter die Kosten für das Ausspielen der Karte.
Die Kosten können Schafkarten in einer bestimmten Farbe sein und Schafkarten in einer beliebigen Farbe (Regenbogenschaf).
Kann der Spieler die Kosten aufbringen, so legt er den Schatz vor sich aus und zeigt den anderen Spielern, wie er ihn bezahlen möchte.
Die Schatzkarte darf er dann vor sich auslegen, die bezahlten Karten kommen auf den Ablagestapel.
Pro Farbe darf der Spieler eine Reihe bilden, also maximal fünf Farbreihen.

Die Höhlenkarte
Das Auslegen einer Höhlenkarte kostet nichts. Allerdings darf der Spieler auch hier pro Farbe nur eine Höhlenkarte auslegen.
Die Höhlenkarten bringen am Ende des Spiels extra Punkte, je nachdem, wie viele Schätze der Spieler in der jeweiligen Höhlenfarbe besitzt.

0 Schätze = 0 Punkte
1 Schatz = 1 Punkt
2 Schätze = 3 Punkte
3 Schätze = 6 Punkte
4 oder mehr Schätze = 10 Punkte

Es macht also Sinn, sich während des Spiels auf ein paar Farben zu beschränken, um die wichtigen Höhlenpunkte abzustauben.

Das wilde Schaf
Diese Karte zählt als Joker und darf für jede beliebige Schaffarbe benutzt werden.

3. Aktionskarte spielen
Am Ende seiner Runde darf der Spieler noch eine Aktionskarte spielen. Auch hier kann er wieder passen.
Die Aktionskarten spielt man fast alle gegen einen Mitspieler aus. Hier gibt es folgende Karten:

a) Wütender Mob
Alle Mitspieler müssen die Hälfte ihrer Handkarten (abgerundet) auf den Ablagestapel legen.

b) Ritter
Der Mitspieler muss aussetzen. Er darf aber niemals zwei Runden hintereinander aussetzen müssen.

c) Dieb
Der Dieb darf einem Mitspieler zwei Handkarten aus dessen Hand stehlen und auf die eigene Hand nehmen.

d) Hirtin
Man darf zwei zusätzliche Karten vom Ziehstapel nehmen.

Die Drachenkarte
Die Drachenkarte ist die einzige Karte, die man nicht direkt, sondern als Reaktion auf eine Aktionskarte eines anderen Spielers ausspielt.
Kontert man die Aktionskarte eines Mitspielers mit einer Drachenkarte, so wird diese abgewehrt und kommt zusammen mit der Aktionskarte auf den Ablagestapel.
Es können damit die Aktionskarten Wütender Mob, Ritter, Dieb, Hirtin negiert werden.

Die Zaubererkarte
Spielt man eine Aktionskarte zusammen mit einer Zaubererkarte aus, so kann die Aktion von den anderen Spielern nicht mit einer Drachenkarte verhindert werden.

Die Einhornkarte

Spielt man die Einhornkarte, so ist man bis zu seinem nächsten Zug gegen alle Aktionskarten der Mitspieler geschützt.
Sobald man wieder an die Reihe kommt, legt man die Einhornkarte auf die Ablage.

Spielende
Das Spiel endet, sobald ein Spieler seine 10. Schatzkarte ausgelegt und bezahlt hat. 
Dann darf jeder Spieler, der diese Runde noch nicht dran war, seinen Zug noch spielen.
Jetzt werden die Werte der Schatzkarten jedes Spielers zusammengezählt und die Zusatzpunkte durch die Höhlen addiert.
Der Spieler, der jetzt die meisten Punkte hat, gewinnt das Spiel.

Änderungen für mehr als drei Spieler
Spielen mehr als zwei Spieler, so gibt es folgende Änderungen am Spielablauf:

1. Die Spieler ziehen immer drei Karten, statt zwei.
2. Hat ein Spieler zu Beginn seines Zuges weniger als vier Handkarten, darf er keine Karte extra ziehen.
3. Bei drei Spielern darf jeder Spieler nur 3 Höhlen auslegen, bei vier Spielern nur 2.
4. Das Spiel endet bei drei Spielern, wenn ein Spieler 9 Schätze und bei vier Spielern, wenn ein Spieler 8 Schätze hat.

Kleines Fazit
Von Drachen und Schafen ist vor allem ein hübsches Kartenspiel. Die Regeln sind einfach zu verstehen und das Ärgern der Mitspieler macht Spaß. Dadurch, dass man nur die Schafseite der Zugkarten sieht, ist es immer spannend, was sich dahinter verbirgt. Deshalb kann man seinen Zug auch immer nur begrenzt planen. Zum Glück weiß man, wenn man eine rote Karte nimmt, dann ist auch irgendwas rotes hinten drauf. So entsteht schnell ein Wettkampf, wenn mehrere Spieler die gleichen Farben sammeln. Die Wartezeiten zwischen den Zügen sind angenehm kurz und die Interaktion zwischen den Spielern dank der Aktionskarten auch gegeben. Ein wirklich nettes Spiel für die ganze Familie.

Platzhalter Platzhalter  
Meine Einstufung   Familienspiel
Zusätzliche Informationen   Tolle Illustrationen und witziges Thema
     
Spielanleitung vom MGN-Server downloaden   Hier klicken
Hersteller-Downloads   Anleitung
Erhältliche Spielerweiterungen   Keine
     
Bei "Amazon" kaufen   Hier klicken
Bei "Spiele-Offensive" kaufen   Hier klicken
           

 

Regelvideo auf YouTube

 
Länge: 20:45 Minunten
     
  Platzhalter

Video-Sprungmarken

1 = Einleitung (0:00)
2 = Packungsinhalt (0:39)
3 = Aufbau (1:16)
PlatzhalterSpielidee (2:59)
PlatzhalterDie Karten (3:38)
4 = Spielablauf (10:12)
PlatzhalterSpielende (18:30)
5 = Abspann (20:18)

Hinweis:
Die obigen Links öffnen das Video in einem externen Fenster.

     

 

Fotos

 
Zum Vergrößern auf die Fotos klicken
   
 

 
© 2015 Die Urheberrechte an den Texten, sowie am Video auf dieser Seite hält der Seitenbetreiber. Dieses Material darf ohne seine Zustimmung nicht kopiert und anderweitig verwendet werden.
Die Rechte an allen anderen Bildern, Fotos und gezeigten Material bleibt unangetastet bei den jeweiligen Verlagen und Autoren.
Gelesen 2085 mal Letzte Änderung am Dienstag, 24 März 2015 13:08

 Meine Netzwerke

Facebook Twitter GooglePlus

Youtube-64 Insta 64  RSS Feed



Patreon 64

 


Amazon-Suche

 


Spielvorstellungen
 seit dem 01.02.2013
721