Komplettliste aller vorgestellten Spiele nach Alphabet:

Samstag, 04 April 2015 13:44

Tschakka Lakka

 

 

Tschakka Lakka
Vielen Dank an den Kosmos Verlag für das Rezensionsexemplar.


 

Fakten

  Platzhalter   Platzhalter   Platzhalter  
                         
 Erscheinungsjahr   2015    Verlag(e)   Kosmos
 Spieleranzahl   2 - 4    Autor(en)   Rüdiger Dorn
 Empf. Alter   8+    Illustrator(en)   David Cochard | Mirko Suzuki
 Spieldauer   ca. 20 Minuten        
 ASIN   B00S5R266Q    Auszeichnungen   Noch keine
             

 

Zusammenfassung

 

Ziel des Spiels

Zusammen mit dem Waschbären Jones macht ihr euch auf die Reise in den Dschungel. Dort soll der unerforschte Tempel des Maya-Gottes "Tschakka Lakka" liegen. Und was gibt es in einem unerforschten Tempel? Richtig, Schätze und Edelsteine. Doch um an die Schätze zu kommen, müsst ihr das passende Tempelsymbol würfeln, um Tschakka Lakka zu besänftigen. Würfelt ihr aber zu viele Totenköpfe oder könnt mit einem Würfelwurf keinen Schatz bergen, dann wird Tschakka Lakka böse und schmeißt euch aus dem Tempel. Ihr müsst also immer entscheiden, wie weit ihr gehen wollt oder einfach auf euer Würfelglück vertrauen. Wer am Ende am meisten Schätze bergen konnte, gewinnt das Spiel.

 

Spielablauf

Aufbau
Aus den vier Spielplanteilen wird der Spielplan zusammengesteckt. Dann kommen in die Vertiefungen des Spielplans die Schätze. Es gibt Schätze in vier Farben und drei Größen. Beim Verteilen der Schätze sollte man einfach darauf achten, dass die verschiedenen Schatzarten gut verteilt liegen und nicht mehr als drei gleiche Farben nebeneinander. Dann werden die Edelsteine auf die gleichfarbigen Felder auf dem Spielplan gelegt. Die Siegpunktemarker werden neben den Spielplan gelegt, ebenso die Würfel und die Waschbär Jones Figur. Los geht´s.

Spielablauf
Der Spieler am Zug durchläuft folgende Phasen:

1. Waschbär Jones einsetzen
2. Würfeln und Würfel platzieren
3. Schätze und Edelsteine einsammeln oder noch einmal würfeln.

1. Waschbär Jones einsetzen
Waschbär Jones darf in jedes freie Schatzfeld oder auf einen der vier Eingänge gesetzt werden.
Am Anfang des Spiels sind nur die Eingänge erlaubt, da ja noch kein Schatz geborgen wurde.
Man darf die Waschbär Jones Figur aber auch stehen lassen, wenn man vom letzten Punkt aus starten möchte.
Die Figur muss nur senkrecht oder waagrecht an mindestens einen Schatz angrenzen, da man sonst nichts machen kann.

2. Würfeln und Würfel platzieren
Man nimmt sich alle sieben Würfel und würfelt. Alle gewürfelten Totenkopf-Würfel kommen weg und dürfen nicht erneut gewürfelt werden.
Dann muss man mindestens einen Würfel auf einen angrenzenden Schatz der gleichen Farbe legen.
Dabei gilt Folgendes: Der Schatz muss senkrecht oder waagrecht an den Waschbär Jones angrenzen. Diagonal ist nicht erlaubt.
Sollten mehrere Würfel auf verschiedene Schätze passen, so darf man trotzdem nur EINEN Schatz pro Würfelwurf belegen.

- Je nach Größe des Schatzes muss...
... bei einem kleinen Schatz ein farblich passender Würfel auf den Schatz gelegt werden...
... bei einem mittleren Schatz zwei farblich passende Würfel auf den Schatz gelegt werden...
... bei einem großen Schatz drei farblich passende Würfel auf den Schatz gelegt werden...
um Tschakka Lakka dazu zu bewegen, den Schatz freizugeben. 

Würfelt man einen goldenen Waschbären, so gilt dieser als Joker für eine beliebige Farbe.

Man muss einen Schatz aber nicht mit einem Würfelwurf komplett belegen können, sondern kann dies auch über mehrere Würfe hinweg machen.
Wichtig ist nur, dass man pro Würfelwurf auch einen Würfel auf einen der angrenzenden Schätze legen muss.

Freigegebene Schätze gehören dem Spieler, wenn er rechtzeitig mit dem Würfeln aufhört.
Denn k
ann man keinen seiner Würfel mehr gültig legen, so ist die Runde für den Spieler vorbei und er bekommt KEINEN Schatz, den er sich schon verdient hätte.

Ist ein Schatz mit genügend Würfeln belegt und somit freigegeben, dann ist auch der daran angrenzende Schatz ein mögliches Würfelziel.

3. Schätze und Edelsteine einsammeln oder noch einmal würfeln
Hat man mindestens einen Würfel gültig platziert, muss man sich entscheiden, ob man noch einmal mit den restlichen Würfeln würfelt oder aufhört.
Würfelt man noch einmal, so muss man wieder die Totenkopfwürfel beiseite legen und mindestens einen Würfel gültig auf einen Schatz legen können.
Kann man dies, so darf man sich wieder entscheiden, ob man mit den restlichen Würfeln noch einmal würfelt oder lieber aufhört.
Denn wie oben erklärt, verliert man alle in dieser Runde freigegebenen Schätze, sobald man keinen Würfel mehr gültig platzieren kann.

Hört man nach dem Legen eines Würfels allerdings auf, so darf man sich alle Schätze nehmen, die man in dieser Runde freigespielt hat.
Wurde der Letzte der vier Schätze rund um einen Edelstein genommen, so darf man auch den Edelstein an sich nehmen.

Dann ist der nächste Spieler an der Reihe. Er nimmt die sieben Würfel und beginnt seine Runde mit dem Einsetzen von Waschbär Jones.

Spielende
Das Spiel endet, sobald nur noch drei oder weniger Edelsteine auf dem Spielplan sind.
Dann wird die laufende Runde noch zu Ende gespielt, so dass jeder Spieler gleich oft an der Reihe war.
Jetzt werden die Punkte gezählt. Dafür kann man die Siegpunktemarker verwenden, oder einfach Stapel zu je 10 Punkten bilden, was ich einfacher fand.

Die Schätze und Edelsteine besitzen folgenden Wert:
Kleiner Schatz = 1 Punkt
Mittlerer Schatz = 2 Punkte
Großer Schatz = 3 Punkte

Gelber Edelstein = 2 Punkte
Rosa Edelstein = 3 Punkte

Dann wird pro Farbe noch überprüft, wer die meisten Schätze davon hat.
Dazu baut man aus jeder Farbe einen Turm und vergleicht die Türme der Spieler miteinander.
Der Spieler mit dem höchsten Turm einer Farbe bekommt dafür 5 Punkte.
Haben zwei Spieler den höchsten Turm, so bekommt jeder 3 Punkte.
Der zweithöchste Turm geht dann leer aus.

Der Spieler mit dem zweithöchsten Turm bekommt ansonsten 3 Punkte.
Haben zwei Spieler den zweithöchsten Turm, dann bekommt jeder dafür 2 Punkte.

Im Spiel zu zweit werden allerdings nur die höchsten Türme bewertet.

Wer jetzt die meisten Punkte hat, ist der Sieger des Spiels und Tschakka Lakka's neuer Liebling.

Kleines Fazit
Tschakka Lakka ist ein nettes Spiel für die ganze Familie. Es hat einen hohen Glücksfaktor, den man aber selber regeln kann, indem man einfach früh genug aufhört weiter zu würfeln. Aber das macht ja den Reiz des Spiels aus. "Würfel ich noch einmal oder sammle ich die bisher freigespielten Schätze ein?" Diese Frage geht einem nach jedem Würfelwurf durch den Kopf und macht das Spiel äußerst spannend und unterhaltsam. Hier können auf jeden Fall Kinder und Erwachsene ohne Vor- oder Nachteile miteinander spielen. Etwas größere Würfel und eine nettere Waschbär Jones Figur wären schön gewesen. Uns hat das Spiel jedenfalls viel Spaß gemacht. 

Platzhalter Platzhalter  
Meine Einstufung   Familienspiel
Zusätzliche Informationen   Sehr kleine Würfel
     
Spielanleitung vom MGN-Server downloaden   Hier klicken
Hersteller-Downloads   Anleitung
Erhältliche Spielerweiterungen   Keine
     
Bei "Amazon" kaufen   Hier klicken
Bei "Spiele-Offensive" kaufen   Hier klicken
           

 

Regelvideo auf YouTube

 
Länge: 18:15 Minunten
     
  Platzhalter

Video-Sprungmarken

1 = Einleitung (0:00)
2 = Packungsinhalt (0:41)
3 = Aufbau (1:15)
PlatzhalterSpielidee (3:03)
4 = Spielablauf (3:51)
PlatzhalterBeispielrunde (10:42)
PlatzhalterSpielende (15:55)
5 = Abspann (17:49)

Hinweis:
Die obigen Links öffnen das Video in einem externen Fenster.

     

 

Fotos

 
Zum Vergrößern auf die Fotos klicken
   
 

 
© 2015 Die Urheberrechte an den Texten, sowie am Video auf dieser Seite hält der Seitenbetreiber. Dieses Material darf ohne seine Zustimmung nicht kopiert und anderweitig verwendet werden.
Die Rechte an allen anderen Bildern, Fotos und gezeigten Material bleibt unangetastet bei den jeweiligen Verlagen und Autoren.
Gelesen 1934 mal Letzte Änderung am Samstag, 04 April 2015 15:55

 Meine Netzwerke

Facebook Twitter GooglePlus

Youtube-64 Insta 64 Vidme
 RSS Feed



Patreon 64

 


Amazon-Suche

 


Spielvorstellungen
 seit dem 01.02.2013
719