Komplettliste aller vorgestellten Spiele nach Alphabet:

Samstag, 21 März 2015 10:42

Venezia 2099

 

 

Venezia 2099


 

Fakten

  Platzhalter   Platzhalter   Platzhalter  
                         
 Erscheinungsjahr   2014    Verlag(e)   Piatnik
 Spieleranzahl   2 - 5    Autor(en)   Leo Colovini
 Empf. Alter   8+    Illustrator(en)   Massimiliano Longo
 Spieldauer   ca. 45 Minuten        
 ASIN   B00J4BFGDM    Auszeichnungen   Noch keine
             

 

Zusammenfassung

 

Ziel des Spiels

Wir schreiben das Jahr 2099. Bald ist es vorbei mit Gondeln, Brücken und Kanälen. Venedig wird untergehen! Von überall treffen Schatzjäger ein, um die letzten Schätze aus der Stadt zu retten. Runde für Runde werden mehr Landteile vom Meer verschluckt und es wird enger und enger auf der einstigen "Perle der Adria". Doch welche Schätze bringen am Schluss wirklich Punkte? Wohin soll ich mich bewegen, damit ich nicht untergehe? Diese und andere Fragen stellen sich die Spieler. Denn erst gegen Ende des Spiels wird offensichtlich, welche Schätze die meisten Punkte bringen werden. Und das sind die, von denen es am wenigsten übrige Landplättchen gibt. Aber nicht nur die Schätze bringen am Ende Punkte, sondern auch die Figuren selbst. Ein spannendes Wettrennen hat begonnen.

 

Spielablauf

Aufbau für 3 und mehr Spieler
Die vier Teile des Spielplans werden zusammengesteckt. Dann werden die 64 Plättchen mit der Landseite nach oben beliebig auf dem Spielplan verteilt. Die Schatzplättchen werden sortiert und neben den Spielplan gelegt. Die Spielkarten werden gut gemischt und dann bekommen die Spieler ihr Material. Bei 3 Spielern bekommt jeder 12 Spielkarten, bei 4 Spielern 9 Karten und bei 5 Spielern 7 Karten. Die restlichen Karten werden ungesehen in die Spieleschachtel zurückgelegt. Dann nimmt sich jeder Spieler zwei Gondelkarten in seiner Farbe und bei 3 Spielern alle vier Spielfiguren und bei 4 und 5 Spielern nur jeder 3 Spielfiguren. Diese werden jetzt reihum von den Spielern auf dem Spielplan verteilt. Allerdings darf jeder Spieler seine Spielfiguren nur auf unterschiedliche Zahlen setzen. Zum Schluss bekommt jeder Spieler noch Münzen und zwar eine mehr, als er Spielkarten erhalten hat. Los gehts.

Spielablauf
Eine Spielrunde gliedert sich in drei Phasen:

1. Spielfigur ziehen (Kann-Aktion)
2. Schatz bergen (Kann-Aktion)
3. Karte ausspielen (Muss-Aktion)

1. Spielfigur ziehen
Der Spieler darf eine seiner Spielfiguren wie folgt über den Spielplan bewegen:

- Senkrecht, waagrecht oder diagonal in beliebiger Weite
- Pro Feld nur eine Spielfigur
- Spielfiguren dürfen nicht übersprungen werden 
- Wasserfelder dürfen nicht übersprungen werden
- Schwimmende Plattformen sind sichere Orte

Mit den beiden Gondelkarten kann sich ein Spieler auf ein beliebiges Feld auf dem Spielplan bewegen, ohne die obigen Regeln zu beachten.
Allerdings gibt es für die Gondelkarten noch eine wichtige Funktion. Dazu weiter unten mehr.

2. Schatz bergen
Der Spieler kann immer nur einen Schatz in der Farbe bergen, den das Plättchen hat, auf das er gezogen ist. 
Das Bergen eines Schatzes kostet beim ersten Mal eine Münze. Der Spieler legt dazu eine seiner Münzen auf das Plättchen und nimmt sich einen entsprechenden Schatz.
Möchte auch ein anderer Spieler auf diesem Feld einen Schatz bergen, so kostet es zwei Münzen. Beim nächsten Spieler dann drei Münzen, usw. Also immer eine Münze mehr, als auf dem Feld bereits liegt.

3. Karte ausspielen
Am Ende des Zuges muss der Spieler seine niedrigste Karte ausspielen. Hat er mehrere gleich niedrige Karten, so darf er sich eine davon aussuchen.
Jede Karte hat eine Zahl und eine Farbe die einem Plättchen auf dem Spielplan entspricht. Dieses Plättchen dreht der Spieler auf die Wasserseite.
Liegen Münzen auf diesem Plättchen, so kommen diese aus dem Spiel. Steht eine Spielfigur auf dem Plättchen, so hat der Besitzer der Figur zwei Möglichkeiten:

a) Er lässt seine Figur ertrinken und nimmt sie aus dem Spiel.
b) Er nutzt eine seiner Gondelkarten und springt auf ein beliebiges anderes Plättchen. Die Gondelkarte muss er dann abgeben.

Hat ein Spieler keine Spielfiguren mehr, so muss er trotzdem jede Runde eine Karte ausspielen.

Spielende
Das Spiel endet, sobald alle Karten gespielt wurden. Jetzt kommt es zur Wertung.
Die Punkte notiert man sich am besten auf einen Block.

a) Schätze werten
Für jede Schatzfarbe wird nun geschaut, wie viele Landplättchen in dieser Farbe noch existieren.
Gibt es nur noch ein Landplättchen, so bekommen die Spieler 6 Punkte pro Schatz in der Farbe. Bei zwei Landplättchen gibt es noch 3 Punkte, bei drei Landplättchen 2 Punkte und bei vier und mehr Landplättchen 1 Punkt.

b) Überlebende werten
Jede Spielfigur eines Spielers ist so viele Punkte wert, wie das Landplättchen, auf dem er steht.
Eine schwimmende Plattform ist dabei nichts wert und die Landplättchen mit dem X werden gesondert gewertet.

c) Spielfiguren auf einem X werten
Steht eine Spielfigur auf einem Landplättchen mit einem X, so wird geschaut, wie viele Landplättchen in dieser Farbe es noch gibt.
Die Summe der Landplättchen wird dann mit 2 multipliziert und dem Spieler als Punkte gutgeschrieben.

d) Jede Münze, die ein Spieler nicht ausgegeben hat, ist einen Punkt wert.

Die Gondelkarten haben zu Spielende keinen Wert mehr und können getrost während des Spiels ausgegeben werden.
Der Spieler, der jetzt die meisten Punkte hat, gewinnt das Spiel.

Das Spiel für zwei Spieler
Nehmen nur zwei Spieler am Spiel teil, so gibt es ein paar Änderungen beim Aufbau.
- Alle Karten und Landplättchen mit einer 7 und 8 darauf kommen aus dem Spiel.
- Alle Karten und Landplättchen einer Farbe kommen aus dem Spiel.
- 10 schwimmende Plattformen kommen aus dem Spiel

Aus den restlichen Landplättchen wird ein Spielplan von 6x6 Feldern aufgebaut.
Dann bekommt jeder Spieler 3 Spielfiguren, 10 Karten und 11 Münzen.
Der Rest der Regeln bleibt gleich.

Kleines Fazit
Venezia 2099 ist ein schnell zu lernendes Strategiespiel für die ganze Familie. Wenn man es gemein spielt, dann ist es aber auch ein nettes Ärgerspiel. Was macht mehr Freude, als die Spielfigur des Mitspielers im Meer zu versenken? Bei Kindern sollte man hier allerdings aufpassen, manche vertragen das nicht so gut ;) Ansonsten geht das Spiel flott von der Hand. Die Wartezeiten sind kurz und die Aktionsmöglichkeiten für die Spieler überschaubar. Allerdings bietet das Spiel schon einige taktische Möglichkeiten, die sich von Spiel zu Spiel offenbaren. Der Spielplan ist sehr robust und auch das restliche Spielmaterial ist schön gestaltet. 

Platzhalter Platzhalter  
Meine Einstufung   Familienspiel
Zusätzliche Informationen   Massiver Plastikspielplan
     
Spielanleitung vom MGN-Server downloaden   Hier klicken
Hersteller-Downloads   Anleitung
Erhältliche Spielerweiterungen   Keine
     
Bei "Amazon" kaufen   Hier klicken
Bei "Spiele-Offensive" kaufen   Hier klicken
           

 

Regelvideo auf YouTube

 
Länge: 22:10 Minunten
     
  Platzhalter

Video-Sprungmarken

1 = Einleitung (0:00)
2 = Packungsinhalt (0:38)
3 = Aufbau (1:29)
PlatzhalterSpielidee (5:20)
4 = Spielablauf (6:00)
PlatzhalterBeispielrunde (14:31)
Platzhalter
Spielende (18:56)
5 = Abspann (21:43)

Hinweis:
Die obigen Links öffnen das Video in einem externen Fenster.

     

 

Fotos

 
Zum Vergrößern auf die Fotos klicken
   
 

 
© 2015 Die Urheberrechte an den Texten, sowie am Video auf dieser Seite hält der Seitenbetreiber. Dieses Material darf ohne seine Zustimmung nicht kopiert und anderweitig verwendet werden.
Die Rechte an allen anderen Bildern, Fotos und gezeigten Material bleibt unangetastet bei den jeweiligen Verlagen und Autoren.
Gelesen 1474 mal Letzte Änderung am Samstag, 21 März 2015 15:27

 Meine Netzwerke

Facebook Twitter GooglePlus

Youtube-64 Insta 64 Vidme
 RSS Feed



Patreon 64

 


Amazon-Suche

 


Spielvorstellungen
 seit dem 01.02.2013
718