Komplettliste aller vorgestellten Spiele nach Alphabet:

Mittwoch, 24 April 2013 17:30

Qin

 

Qin


 

Fakten

  Platzhalter   Platzhalter   Platzhalter  
                         
 Erscheinungsjahr   2012    Verlag(e)   Pegasus Spiele | eggertspiele
 Spieleranzahl   2 bis 4    Autor(en)   Reiner Knizia
 Empf. Alter   8+    Illustrator(en)   Dennis Lohausen
 Spieldauer   ca. 20 - 30 Minuten        
 ASIN   B008YEBV0C    Auszeichnungen   Noch keine
             

 

Zusammenfassung

 

Ziel des Spiels

Vier Familien kämpfen um die Vorherrschaft im chinesischen Hinterland. Sie gründen und erweitern Provinzen, nehmen abgelegene Dörfer in ihr Reich auf und versuchen den verfeindeten Familien das Land streitig zu machen. Seinen Herrschaftsanspruch markiert jeder Spieler mit seinen Pagoden. Der Spieler, der alle seine Pagoden einsetzen konnte, ist der Gewinner des Spiel.

 

Spielablauf

Aufbau
Die Plättchen werden gemischt und zu ein paar Nachziehstapeln aufeinandergelegt. Dann entscheiden sich die Spieler, ob sie die "Vogel"-Seite des Spielplans oder die "Löwen"-Seite spielen möchten. Der Unterschied liegt in den zusätzliche Gewässer-Hindernissen auf der Löwen-Seite. Die Pagoden werden an die Spieler verteilt und zwar je nachdem, wie viele Spieler teilnehmen.

- 2 Spieler alle 24 Pagoden
- 3 Spieler jeder 19 Pagoden 
- 4 Spieler jeder 15 Pagoden

Als nächstes zieht sich jeder Spieler verdeckt drei Plättchen und los geht es mit dem jüngsten Spieler.

Spielablauf
Es geht darum, mit den Plättchen Provinzen zu gründen, zu erweitern und zu Großprovinzen auszubauen. Dazu legt man die Plättchen nach folgenden Regeln an:

- Pro Runde muss genau ein Plättchen gelegt werden.
- Ein Plättchen muss direkt an ein bestehendes anliegen. Am Anfang zählen dazu auch die drei auf dem Spielplan aufgedruckten Felder.
- Es darf nicht diagonal gebaut werden.
- Über Dörfer, Gewässer und auch die aufgemalten Felder darf kein Plättchen darübergelegt werden.

Aktionen
Beim Legen der Plättchen kommt es zu verschiedenen Ereignissen:

1. Eine Provinz wird gegründet
Legt ein Spieler ein Plättchen an, so wird auf jede Farbfläche die dadurch neu entsteht und die mindestes aus zwei Feldern besteht, eine Pagode eingesetzt.

2. Eine Provinz erweitern
Eine Provinz wird erweitert, wenn man ein Plättchen mit der gleichen Farbe an eine bestehende Provinz anlegt.

3. Eine Großprovinz gründen
Liegen mindestens fünf gleichfarbige Felder aneinander, so ist eine Großprovinz entstanden. Um diese zu markieren, setzt man auf die bereits gesetzte Pagode eine weitere obendrauf.

4. Ein Dorf besetzen
Legt man ein Plättchen an eine Seite eines Dorfes an, so hat man dieses in Besitz genommen und stellt eine seiner Pagoden darauf. 

5. Ein Dorf erobern
Möchte man ein besetztes Dorf eines anderen Spielers übernehmen, so muss man mehr Pagoden auf den das Dorf berührenden Feldern haben, als der Spieler, der das Dorf besetzt hält. Dabei zählen angrenzende Großprovinzen als zwei Pagoden. Gelingt die Übernahme, so muss der vorherige Besetzer seine Pagode aus dem Dorf entfernen und der neue Besetzer darf eine seiner Pagoden dort einsetzen.

6. Eine Provinz erobern
Großprovinzen sind vor Übernahmen geschützt. Allerdings können Provinzen mit bis zu vier Feldern von den Gegnern erobert werden. Dazu muss der Spieler, der den Angriff ausführen möchte, vor dem verbinden der Provinzen mehr angrenzende Felder dieser Farbe besitzen, als der angegriffene Spieler. Beispiel: Ein Spieler hat eine Provinz aus zwei gelben Feldern. Der Gegner möchte diese Provinz übernehmen und hat selber 3 gelbe Felder gelegt, die noch genau ein leeres Feld Abstand zum Gegner haben. Er hat jetzt ein Feld mehr als der andere Spieler und darf jetzt in seinem Zug die beiden Provinzen, seine 3er und die 2er des anderen Spielers, verbinden. Dazu legt er ein weiteres, gelbes Plättchen in die Lücke und schafft so die Verbindung zwischen den beiden Provinzen. Dann muss der besiegte Spieler seine Pagode zurücknehmen und der Angreifer darf seine Pagode um eine erweitern, da er durch diesen Zug eine neue Großprovinz geschaffen hat.

Wichtig ist, dass der angreifende Spieler vor dem Zusammenführen der Provinzen, mehr Felder haben muss, nicht erst durch sein verbindendes Plättchen.

Am Ende jedes Zuges füllt der Spieler seine Plättchen wieder auf drei auf.

Spielende
Das Spiel endet, sobald ein Spieler alle seine Pagoden auf dem Spielplan untergebracht hat, oder der Spielplan kein weiteres Plättchen mehr aufnehmen kann. Dann gewinnt der Spieler, der am meisten Pagoden loswerden konnte.


Platzhalter Platzhalter  
Meine Einstufung   Familienspiel
Zusätzliche Informationen   Denkspiel | Legespiel | Doppelseitiger Spielplan
     
Spielanleitung vom MGN-Server downloaden   Hier klicken
Hersteller-Downloads   Anleitung
Erhältliche Spielerweiterungen   Noch keine
     
Bei "Amazon" kaufen   Hier klicken
Bei "Spiele-Offensive" kaufen   Hier klicken
           

 

Regelvideo auf YouTube

 
Länge: 18:56 Minunten
     
  Platzhalter

Video-Sprungmarken

1 = Einleitung (0:00)
2 = Packungsinhalt (0:39)
3 = Aufbau (1:34)
Spielidee (2:20)
Legeregeln (3:07)
Die Aktionen (4:05)
4 = Spielablauf (14:09)
5 = Abspann (18:28)

Hinweis:
Die obigen Links öffnen das Video in einem externen Fenster.

     

 

Fotos

 
Zum vergrößern auf die Fotos klicken
   
 

 
© 2013 Die Urheberrechte an den Texten, sowie am Video auf dieser Seite hält der Seitenbetreiber. Dieses Material darf ohne seine Zustimmung nicht kopiert und anderweitig verwendet werden.
Die Rechte an allen anderen Bildern, Fotos und gezeigten Material bleibt unangetastet bei den jeweiligen Verlagen und Autoren.
Gelesen 1577 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 05 Februar 2014 12:37

 Meine Netzwerke

Facebook Twitter GooglePlus

Youtube-64 Insta 64 Vidme
 RSS Feed



Patreon 64

 


Amazon-Suche

 


Spielvorstellungen
 seit dem 01.02.2013
719