Komplettliste aller vorgestellten Spiele nach Alphabet:

Mittwoch, 23 Mai 2018 11:19

Chicken Out

 

Chicken Out
Vielen Dank an den Piatnik Verlag für das Rezensionsexemplar


 

Fakten

  Platzhalter   Platzhalter   Platzhalter  
                         
 Erscheinungsjahr   2017    Verlag(e)   Piatnik
 Spieleranzahl   2 bis 5    Autor(en)   David Parlett
 Empf. Alter   7+    Illustrator(en)   Keine Angaben
 Spieldauer   ca. 30 Minuten        
 ASIN   B06Y5K3V2H    Auszeichnungen   Noch keine
             

 

Zusammenfassung

 

Ziel des Spiels

Eigentlich wollte man nur seine Hühner zählen, doch leider hält das liebe Federvieh einfach nicht still. Und dann spielen einem die roten und schwarzen Hühner auch noch einen Streich nach dem anderen und wirbeln alles durcheinander. Dann kommt auch noch der Fuchs vorbei und das Chaos ist perfekt. In diesem Spiel muss man ein bisschen risikobereit sein, um seine Karten loszuwerden. Doch wenn die 21 überstiegen wird, muss man den Kartenstapel wieder nehmen. Nur Mut, Risiko und Glück führen in diesem Spiel zum Sieg.

 

Spielablauf

Aufbau
Die Hühner- und Fuchskarten werden zu einem Stapel zusammengemischt und dann zu gleichen Teilen an alle Spieler verteilt. Überzählige Karten legt man zur Seite. Jetzt hat jeder Spieler einen Kartenstapel vor sich liegen, den er verdeckt liegen lässt und sich auch keine Karten anschaut. Los geht´s.

Spielablauf
Die Spieler nehmen ihren Kartenstapel verdeckt auf die Hand und ein Spieler beginnt die erste Runde damit, dass er die zwei obersten Karten seines Stapels offen auf den Tisch legt. Dabei zählt er die Werte der Karten zusammen und sagt die Summe laut. Es geht hier nicht darum, sich Zahlen zu merken, also könnt ihr die Karten auch versetzt legen, um jederzeit nachzählen zu können. Dann folgt der nächste Spieler im Uhrzeigersinn und nimmt die oberste Karte seines Stapels und legt diese in die Tischmitte und nennt die neue Summe. Dabei gibt es folgende Regeln:

a) Karten mit schwarzen Zahlen werden immer addiert, also zusammengezählt.

b) Karten mit roten Zahlen werden auch addiert, außer die Summe würde dadurch über 21 steigen. In diesem Fall würde die rote Zahl von der bisherigen Summe abgezogen.

c) Fuchskarten haben folgende Auswirkungen:
- Die Summe steigt sofort auf 20
- Die Summe fällt sofort auf 0
- Die Karte ist so viel wert wie die Karte davor
- Die Karte verdoppelt die ausliegende Summe

Statt eine Karte zu spielen, darf der Spieler aber auch jederzeit passen, wenn die Summe der Karten bereits über 11 liegt. Dann muss er aber den Kartenstapel an sich nehmen und unter seine bisherigen Karten stecken. Dies hat den Vorteil, dass er sofort zwei neue Karten anspielen darf. Sollte die Summe der Karten nämlich über 21 steigen, so hat man die Runde verloren, muss auch den Kartenstapel nehmen, aber der nächste Spieler im Uhrzeigersinn darf zwei neue Karten anspielen. Das Beste ist es natürlich, wenn man genau eine 21 erreicht. Dann kommt der Stapel aus dem Spiel und der Spieler darf so lange neue Karten ausspielen, wie er möchte, aber mindestens zwei. Sollte er dabei natürlich auch wieder über 21 kommen, so muss er seine Karten zurücknehmen. 

Spielende
Das Spiel endet, sobald es ein Spieler geschafft hat, alle seine Karten abzulegen. Die anderen Spieler spielen die Runde dann noch fertig, bis einer den Stapel nehmen muss. Dann hat man eine Reihenfolge mit dem Gewinner und den Verlierern. Wenn man mehrere Runden spielen möchte, so schreibt sich jeder Spieler, der jetzt noch Karten hat, für jede Hühnerkarte einen Punkt und für jede Fuchskarte 10 Punkte auf. So kann man nach den vorher ausgemachten Runden schauen, wer am wenigsten Punkte hat und dieser Spieler hat gewonnen.

Kleines Fazit
Chicken Out ist eine nette Variante von 17+4, auch bekannt als Black Jack.
Die Regeln sind dabei recht einfach und so kann man schnell losspielen.
Die Runden laufen schnell und flüssig ab, da man wenig Entscheidungsmöglichkeiten hat.
Das meiste hängt hier natürlich vom Glück und der Risikobereitschaft der Spieler ab.
Wenn man ständig nur aussteigt, wird man seine Karten nicht loswerden.
Die Füchse verändern die Summe dann nochmal zufällig, was eine nette Idee ist.
Im Großen und Ganzen ist Chicken Out ein simples Glücksspiel.
Für mehrere Runden hintereinander ist es aber fast zu eintönig.
Als Start in den Spieleabend oder als Absacker kann man es aber spielen.
Vor allem, da die Illustrationen wirklich nett geworden sind. 

Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Meine Einstufung   Familienspiel
Zusätzliche Informationen   Keine
     
Spielanleitung vom MGN-Server downloaden   Anleitung
Hersteller-Downloads   Anleitung
Erhältliche Spielerweiterungen   Keine
     
Bei "Amazon" kaufen   Hier klicken
Bei "Spiele-Offensive" kaufen   Hier klicken
           

 

Regelvideo auf YouTube

 
Länge: 11:08 Minunten
     
  Platzhalter

Video-Sprungmarken

1 = Einleitung (0:00)
2 = Packungsinhalt (0:34)
3 = Aufbau (1:05)
PlatzhalterSpielidee (1:41)
4 = Spielablauf (2:07)
5 = Abspann (10:43)

Hinweis:
Die obigen Links öffnen das Video in einem externen Fenster.

     

 

Fotos

 
Zum Vergrößern auf die Fotos klicken
   
 

 
© 2018 Die Urheberrechte an den Texten, sowie am Video auf dieser Seite hält der Seitenbetreiber. Dieses Material darf ohne seine Zustimmung nicht kopiert und anderweitig verwendet werden.
Die Rechte an allen anderen Bildern, Fotos und gezeigten Material bleibt unangetastet bei den jeweiligen Verlagen und Autoren.
Gelesen 168 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 23 Mai 2018 11:31

 Meine Netzwerke

Facebook Twitter GooglePlus

Youtube-64 Insta 64  RSS Feed



Patreon 64

 



Spielvorstellungen
 seit dem 01.02.2013
819