Komplettliste aller vorgestellten Spiele nach Alphabet:

Samstag, 25 November 2017 10:30

Kodama - Die Baumgeister

 

 

Kodama - Die Baumgeister
Vielen Dank an den Kosmos Verlag für das Rezensionsexemplar.


 

Fakten

  Platzhalter   Platzhalter   Platzhalter  
                         
 Erscheinungsjahr   2017    Verlag(e)   Kosmos
 Spieleranzahl   2 bis 5    Autor(en)   Daniel Solis
 Empf. Alter   8+    Illustrator(en)   Kwanchai Moriya
 Spieldauer   ca. 30 Minuten        
 ASIN   B071G99QDV    Auszeichnungen   Noch keine
             

 

Zusammenfassung

 

Ziel des Spiels

Eure Aufgabe als Baumhirte ist es, Bäume wachsen zu lassen. Auf den Baumteilen befinden sich Symbole und um so mehr gleiche Symbole man in seinen Ästen hat, desto mehr Punkte gibt es. Eine Jahreszeit dauert vier Runden und es werden drei Jahreszeiten gespielt. Nach jeder Jahreszeit kommt ein Kodama, ein Baumgeist, vorbei und zieht im Baum ein, um eine Sonderwertung auszulösen. Man muss beim Anlegen der Äste also nicht nur die kurzfristigen Punkte, sondern auch die Wünsche seiner Kodamas im Blick haben. Wer nach der dritten Jahreszeit, dem Herbst, die meisten Punkte hat, gewinnt das Spiel.

 

Spielablauf

Aufbau
Jeder Spieler nimmt sich eine zufällige Stammkarte und legt diese vor sich auf den Tisch. Dann werden die Kodama-Karten sortiert. Es gibt Kodama-Kinder, diese kann man spielen, wenn auch Kinder mit am Spieltisch sitzen. Dann gibt es noch spezielle Kodamas, bei denen man mehrere Bedingungen erfüllen muss. Diese sind eher für Profis geeignet. Wir nehmen für unser Spiel aber nur die normalen Kodama-Karten, mischen diese gut durch und verteilen an jeden Spieler vier Karten. Drei von diesen Karten muss jeder Spieler bei den Jahreszeitenwertungen benutzen, eine bleibt ungenutzt. So sollte man sich schon jetzt seine langfristigen Aufgaben anschauen, um den Baum entsprechend zu gestalten. Die Astkarten werden einfach gut gemischt und dann als verdeckter Stapel auf den Tisch gelegt. Vier Karten werden dann offen neben dem Nachziehstapel ausgelegt. Dann sortiert man die Jahreszeitenkarten nach den drei Jahreszeiten. Von jedem Stapel legt man dann eine Karte verdeckt auf den Tisch. Die anderen Karten legt man zu einem Stapel zusammen. Oben kommen die Frühlingskarten, dann die Sommer- und unten die Herbstkarten. Dieser Stapel ist der Rundenstapel und wird neben den drei Jahreszeitenkarten auf den Tisch gelegt. Die erste Jahreszeitenkarte, den Frühling, deckt man dann gleich auf. Auf dieser Karte sind die Sonderregeln beschrieben, die für die vier Runden des Frühlings gelten. Jeder Spieler sollte sich diese gut anschauen, um so vielleicht noch ein paar Punkte extra herauszuholen. Ein Spieler bekommt dann noch die Startspielerkarte und ihr solltet euch einen Stift und Papier bereitlegen. Dann geht es los.

Spielablauf
Der Startspieler beginnt und nimmt sich eine der vier offen ausliegenden Astkarten, um sie an seinem Baum anzubauen.
Dazu gibt es ein paar einfache Regeln:

a) Die Astkarte muss genau eine bereits liegende Karte teilweise überdecken, niemals mehrere.
b) Die Astkarte darf in beliebiger Ausrichtung angelegt werden, dabei darf kein Symbol einer anderen Karte überdeckt werden.
c) Die Astkarte darf nicht in den Boden ragen, also unter der Stammlinie liegen. 
d) Angelegte Karten dürfen nicht verschoben werden
e) Eine angelegte Astkarte darf nicht mehr als 10 Punkte bringen

Das Ziel ist, dass man es schafft, viele gleiche Symbole über einen Aststrang hinweg fortzuführen.
Auch der Stamm hat schon ein Symbol. Gleichzeitig aber auch immer die Wünsche der eigenen Kodamas im Hinterkopf behalten.

Wertung
Sobald man die Astkarte angelegt hat, folgt sofort die Wertung.
Hier schaut man sich die Symbole auf der neu angelegten Astkarte an und überprüft für jedes Symbol, ob dieses sich auch auf der Astkarte darunter befindet.
Wenn ja, dann gibt es schon Punkte. Sollte es auch noch auf weiteren Astkarten darunter sein, ohne Lücke, dann gibt es mehr Punkte.
So schaut man sich jetzt jedes Symbol der neuen Karte an.

Für jedes gleiche Symbol, dass man in einer Reihe vorfindet, gibt es einen Punkt.
Eine Reihe wird unterbrochen, wenn auf einem Ast kein entsprechendes Symbol ist.
Symbole auf Ästen, die nicht am aktuellen Strang hängen, zählen auch nicht.

Dann schaut man noch, ob man durch die Jahreszeitenkarte Punkte bekommt und legt eine neue Astkarte in die Auslage.
Dann ist der nächste Spieler im Uhrzeigersinn an der Reihe. War jeder Spieler dran, beginnt eine neue Runde.

Neue Runde

Der Startspieler legt die oberste Jahreszeitenkarte vom Rundenstapel zur Seite. 
Ist darunter die gleiche Jahreszeit wie eben zu sehen, so wird eine normale Runde gespielt.
Sieht man darunter die nächste Jahreszeit, so ist es Zeit, dass ein Kodama in den Baum der Spieler einzieht.

Kodama-Phase
Der Startspieler beginnt und sucht sich einen seiner vier Kodamas aus, der in seinen Baum einziehen soll.
Je nachdem, welche Wünsche der Baumgeist hat und wie man diese erfüllt, bekommt man Punkte.
So verfahren dann auch alle anderen Spieler, bevor die Startspielerkarte neu vergeben wird.
Diese bekommt der Spieler mit den wenigsten Punkten und dieser deckt dann auch die nächste Jahreszeitenkarte auf.
Dann werden wieder vier Runden mit den normalen Regeln gespielt.  

Spielende
Sobald die letzte Herbstkarte vom Stapel entfernt wurde, endet sofort das Spiel.
Es gibt noch die letzte Kodama-Phase und dann steht der Sieger des Spiels fest.

Kleines Fazit
Kodama ist ein wirklich nettes Kartenlegespiel für die ganze Familie.
Die Regeln sind gut und mit vielen Beispielen erklärt, so dass keine Fragen offen bleiben.
Die Spielmechanik ist auch genial und so lassen die Spieler tolle Bäume wachsen.
Dazu braucht man aber auch ein bisschen Platz auf dem Spieltisch.
Auch taktisch muss man ein bisschen planen, damit auch die Kodama-Karten entsprechend Punkte bringen.
Hier ist es schön, dass es für jede Spielstärke zusätzliche Kodama-Karten gibt.
Natürlich muss man auch ein bisschen Glück haben, dass die richtigen Karten in der Auslage auftauchen.
Auch die Illustrationen sind sehr nett geworden.
Uns hat Kodama jedenfalls sehr viel Spaß gemacht und kommt im Moment oft auf den Tisch.

Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Meine Einstufung   Familienspiel
Zusätzliche Informationen   Keine
     
Spielanleitung vom MGN-Server downloaden   Anleitung
Hersteller-Downloads   Anleitung
Erhältliche Spielerweiterungen   Keine
     
Bei "Amazon" kaufen   Hier klicken
Bei "Spiele-Offensive" kaufen   Hier klicken
           

 

Regelvideo auf YouTube

 
Länge: 18:52 Minunten
     
  Platzhalter

Video-Sprungmarken

1 = Einleitung (0:00)
2 = Packungsinhalt (0:38)
3 = Aufbau (1:13)
PlatzhalterSpielidee (4:05)
4 = Spielablauf (4:45)
5 = Abspann (18:27)

Hinweis:
Die obigen Links öffnen das Video in einem externen Fenster.

     

 

Fotos

 
Zum Vergrößern auf die Fotos klicken
   
 

 
© 2017 Die Urheberrechte an den Texten, sowie am Video auf dieser Seite hält der Seitenbetreiber. Dieses Material darf ohne seine Zustimmung nicht kopiert und anderweitig verwendet werden.
Die Rechte an allen anderen Bildern, Fotos und gezeigten Material bleibt unangetastet bei den jeweiligen Verlagen und Autoren.
Gelesen 214 mal Letzte Änderung am Samstag, 25 November 2017 10:41

 Meine Netzwerke

Facebook Twitter GooglePlus

Youtube-64 Insta 64 Vidme
 RSS Feed



Patreon 64

 


Amazon-Suche

 


Spielvorstellungen
 seit dem 01.02.2013
719