Komplettliste aller vorgestellten Spiele nach Alphabet:

Freitag, 29 September 2017 11:34

Kurzer Prozess

 

Kurzer Prozess
Vielen Dank an den Gmeiner Verlag für das Rezensionsexemplar.


 

Fakten

  Platzhalter   Platzhalter   Platzhalter  
                         
 Erscheinungsjahr   2017    Verlag(e)   Gmeiner Verlag
 Spieleranzahl   3 bis 6    Autor(en)   Reiner Knizia
 Empf. Alter   10+    Illustrator(en)   Lutz Eberle
 Spieldauer   ca. 30 Minuten        
 ASIN   B01NAXEJQS    Auszeichnungen   Noch keine
             

 

Zusammenfassung

 

Ziel des Spiels

Heute wird kurzer Prozess gemacht. Denn es sitzen einige der übelsten Schurken auf der Anklagebank. Das Strafregister ist lang: Einbruch, Diebstahl, Fälschung, Erpressung und sogar Mord stehen auf der Anklageschrift. Doch natürlich will es wieder keiner gewesen sein. So schieben sich die Ganoven gegenseitig die Schuld zu. Doch irgendwann wird es einen erwischen. Dann gibt es einen kostenlosen Aufenthalt im Knast. Wer kommt frei und wer hinter Gitter? 

 

Spielablauf

Aufbau
Als erstes legt man einige der Streifen, Knastperioden genannt, auf den Tisch. Dazu muss man wissen, dass drei Durchgänge gespielt werden und jeder Durchgang endet mit dem Verteilen der Knastperioden. Darum legt man pro Durchgang eine Knastperiode weniger auf den Tisch, als Spieler teilnehmen. Bei drei Spielern kommen also immer zwei Knastperioden pro Durchgang auf den Tisch. Dabei ist die oberste Knastperiode immer die längste und dann werden sie kürzer. Die Karten werden alle gut gemischt und dann an die Spieler verteilt. Bei drei Spielern werden trotzdem vier Stapel gemacht, von dem dann einer aus dem Spiel genommen wird. Die Spieler nehmen ihre Karten auf die Hand und los geht´s.

Spielablauf
Der jüngste Spieler beginnt und nimmt eine seiner Handkarten, die er vor sich oder einen anderen Spieler legt. 
Wichtig ist dabei, dass vor jedem Spieler nur Karten in einer Farbe liegen dürfen. Es gibt Karten mit dem Wert von 1 bis 3.
Hat also ein Spieler seine erste Karte vor sich liegen, steht auch die Farbe fest, die im weiteren Verlauf vor ihm abgelegt werden darf.
Das Ziel ist immer, dass vor einem Spieler gleichfarbige Handkarten mit einem Wert von mehr als 5 liegen.
Denn dann muss der Spieler alle ausliegenden Karten aller Spieler an sich nehmen.
Es gibt auch noch zwei besondere Karten.

a) Zeuge
Ein Zeuge ist ein Joker und kann als jede Farbe genutzt und vor einen Spieler gelegt werden.

b) Schwarzer Peter
Spielt man diese Karte aus, so werden die ausliegenden Karten aller Spieler im Uhrzeigersinn an den nächsten Spieler weitergegeben.

Rundenende
Sobald ein Spieler Karten im Wert von mehr als 5 vor sich liegen hat, endet die Runde.
Dieser Spieler muss jetzt alle ausliegenden Karten von allen Spielern an sich nehmen und auf einen extra Stapel legen.
Dann geht es bei dem Spieler, der gerade alles nehmen musste, weiter, egal wer eigentlich am Zug gewesen wäre.

Sonderregeln
Kann ein Spieler keine passende Karte ausspielen, dann muss er auch alle ausliegenden Karten an sich nehmen.
Man kann auch freiwillig alle Karten nehmen, wenn man Schlimmeres verhindern will.

Ende eines Durchgangs 
Sobald ein Spieler an die Reihe kommt und keine Handkarten mehr hat, endet der Durchgang.
Jetzt zählen die Spieler alle Karten, die sie in dieser Runde gesammelt haben, nicht den Wert der Karten!
Wer am meisten Karten bekommen hat, muss sich die längste Knastperiode nehmen.
Dann folgen die anderen Spieler, gemäß ihrer gesammelten Karten.
Der Spieler, der am wenigsten Karten gesammelt hat, hat Glück und geht leer aus.

Nächster Durchgang
Nun werden wieder alle Karten gemischt und neu an die Spieler verteilt.
Der Spieler, der die längste Knastperiode kassiert hat, fängt den neuen Durchgang an.

Besonderheit im letzten Durchgang
Wenn ein oder mehrere Spieler im letzten Durchgang keinerlei Karten bekommen, so dürfen sie eine Knastperiode aus einer vorherigen Runde wieder abgeben. 

Spielende
Nach drei Durchgängen legen die Spieler ihre Knastperioden aneinander.
Der Spieler mit der kürzesten Knastperiode ist der Gewinner des Spiels.

Kleines Fazit
Kurzer Prozess ist ein schnell zu lernendes Kartenspiel für größere Gruppen.
Es funktioniert zwar auch zu dritt, aber wir fanden es zu viert und fünft spaßiger.

Bei drei Spielern wird sonst immer nur der Gewinner der letzten Runde zugepflastert.
Die Mechanik aus Glücksspiel und Taktik funktioniert dabei sehr gut.
Es ist immer schön, wenn sich alle Spieler gegen einen verschwören und man dann die Sache mit einem "Schwarzen Peter" richtet :)
Die Züge der Spieler gehen auch schnell von der Hand und so muss niemand lange auf seinen Zug warten.
Als Einstieg in den Spieleabend oder als Absacker ein nettes und unkompliziertes Spiel. 

Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Meine Einstufung   Familienspiel
Zusätzliche Informationen   keine
     
Spielanleitung vom MGN-Server downloaden   Nichts
Hersteller-Downloads   Nichts
Erhältliche Spielerweiterungen   Keine
     
Bei "Amazon" kaufen   Hier klicken
Bei "Spiele-Offensive" kaufen   Hier klicken
           

 

Regelvideo auf YouTube

 
Länge: 10:16 Minunten
     
  Platzhalter

Video-Sprungmarken

1 = Einleitung (0:00)
2 = Packungsinhalt (0:35)
3 = Aufbau (1:02)
4 = Spielablauf (3:31)
5 = Abspann (9:50)

Hinweis:
Die obigen Links öffnen das Video in einem externen Fenster.

     

 

Fotos

 
Zum Vergrößern auf die Fotos klicken
   
 

 
© 2016 Die Urheberrechte an den Texten, sowie am Video auf dieser Seite hält der Seitenbetreiber. Dieses Material darf ohne seine Zustimmung nicht kopiert und anderweitig verwendet werden.
Die Rechte an allen anderen Bildern, Fotos und gezeigten Material bleibt unangetastet bei den jeweiligen Verlagen und Autoren.
Gelesen 194 mal Letzte Änderung am Freitag, 29 September 2017 11:55

 Meine Netzwerke

Facebook Twitter GooglePlus

Youtube-64 Insta 64 Vidme
 RSS Feed



Patreon 64

 


Amazon-Suche

 


Spielvorstellungen
 seit dem 01.02.2013
718