Komplettliste aller vorgestellten Spiele nach Alphabet:

Dienstag, 23 Mai 2017 11:21

Wettlauf nach El Dorado

 

Wettlauf nach El Dorado
Vielen Dank an den Ravensburger Verlag für das Rezensionsexemplar.


 

Fakten

  Platzhalter   Platzhalter   Platzhalter  
                         
 Erscheinungsjahr   2017    Verlag(e)   Ravensburger
 Spieleranzahl   2 bis 4    Autor(en)   Reiner Knizia
 Empf. Alter   10+    Illustrator(en)   Franz Vohwinkel
 Spieldauer   ca. 45 - 60 Minuten        
 ASIN   B01MS3P0J9    Auszeichnungen   Nominiert zum Spiel des Jahres 2017
             

 

Zusammenfassung

 

Ziel des Spiels

Die Gerüchte scheinen wahr zu sein. Tief im Dschungel von Südamerika wurde das goldene Land "El Dorado" entdeckt. Dort sollen unvorstellbare Schätze liegen. Gold, Juwelen und wertvolle Artefakte warten seit langer Zeit darauf, endlich gefunden zu werden. So machen sich mutige Schatzsucher auch sofort auf den Weg. Die Spieler übernehmen dabei die Aufgabe, ihre Expedition als erste nach El Dorado zu führen. Dazu müssen Teammitglieder angeheuert und Ausrüstung gekauft werden um eine schnelle Route durch den Dschungel zu finden. Ein spannendes Wettrennen nach El Dorado beginnt.

 

Spielablauf

Aufbau
Als erstes wird ein Spielplan zusammengebaut, auf dem sich die Spieler dann nach El Dorado begeben müssen. Dazu liegen neun zweiseitige Streckenteile bereit. In der Aufbauanleitung sind ein paar Beispiele, wie man diese zu spannenden Routen zusammenlegen kann. Am Anfang sollte man aber einfach die Beispielroute verwenden. Zwischen jedes Streckenteil legt man auch noch eine zufällig gezogene Blockade. Dann bekommt jeder Spieler ein Tableau, auf dem er seine Karten ablegen kann und auf dem der Spielablauf auch noch einmal kurz erklärt wird. Nun nimmt sich jeder Spieler seine acht Startkarten, diese haben unten rechts einen Punkt in Spielerfarbe, mischt diese gut durch und legt sie als verdeckten Stapel links auf sein Tableau. Davon zieht sich dann jeder Spieler vier Handkarten. Dann wird ein Startspieler bestimmt. Dieser bekommt den Startspielerhut und stellt seine Spielfigur auf das Feld 1 auf dem ersten Streckenteil. Dann stellt im Uhrzeigersinn auch jeder andere Spieler seine Figur dort ab. Spielt man nur zu zweit, so muss jeder Spieler zwei Figuren seiner Farbe spielen und als erster alle beiden Figuren ins Ziel bekommen. Jetzt wird noch der Markt vorbereitet. Dazu legt man die Kaufkarten-Ablage auf den Tisch und sortiert dann alle Karten. Von jeder Karte gibt es drei Stück, aus denen man jeweils einen kleinen Stapel macht. Die Karten mit einem grauen Punkt rechts unten, kommen auf die Kaufkarten-Ablege. Dies sind die ersten Karten, die man erwerben kann. Alle anderen Kartenstapel legt man nebeneinander auf den Tisch. Diese kommen dann im Laufe des Spiels dazu. Jetzt kann das Spiel beginnen.

Spielablauf
Jeder Spieler hat immer vier Karten auf der Hand, mit denen er in seinem Zug arbeiten kann.
Erst wenn er mit allen vier Karten etwas gemacht hat oder nichts mehr machen möchte, kommt der nächste Spieler an die Reihe.
Ein kompletter Zug eines Spielers besteht also immer aus folgenden Phasen:

Phase 1 - Karten ausspielen
Seine Karten auf der Hand kann man auf zwei Weisen benutzen.

a) Seine Figur bewegen
Der Weg nach El Dorado besteht aus drei verschiedenen Landschaftsfeldern und ein paar Sonderfeldern (Geröllfelder, Berge und Basislager).
Um sich auf den Landschaftsfeldern zu bewegen, muss man immer Karten ausspielen, die das Symbol der Landschaft tragen und dies in ausreichender Menge.
Möchte man sich zum Beispiel auf ein Dschungelfeld mit einer Machete bewegen, so braucht man nur eine Forscherkarte, da dort eine Machete drauf ist.
Hat man allerdings eine höherwertige Karte mit mehr Macheten, so kann man diese auch nutzen, um mehrere Felder zu ziehen.
Hat man also einen Kundschafter mit zwei Macheten, so darf man auch über zwei Felder mit einer Machete darauf ziehen.
Steht man allerdings vor einem Feld mit zwei oder drei Macheten darauf, so muss man diese mit einer Karte bezahlen können.
Es ist nicht erlaubt, solche Felder zu betreten, indem man mehrere kleine Karten zusammenlegt.

Geröllfelder
Auf einem Geröllfeld steht immer, wieviele Karten man aus der Hand ablegen muss, um dieses Feld zu betreten.
Die Farbe der Karten die man hier ablegt, ist egal. Abgelegte Karten kommen auf den Ablagestapel.

Basislager
Hier ist das gleiche System wie beim Geröllfeld, allerdings kommen die Karten nicht auf die Ablage, sondern aus dem Spiel!
Somit kann man ein Basislager dazu nutzen, kleine Karten loszuwerden.

Berg 
Bergfelder dürfen nicht betreten werden, man muss immer außen herum ziehen.

b) Einkaufen
Man darf in seinem Zug auch eine Karte von der Kaufkarten-Ablage kaufen.
Die Kosten der Karte stehen immer unten in der Mitte auf der Karte.
Um eine Karte zu kaufen, muss man mit seinen Handkarten den Kaufpreis aufbringen können.
Dazu ist jede Karte, auf der keine Münze im oberen Teil abgedruckt ist, 0,5 Gold wert. 
Ist auf der Karte ein Goldwert aufgedruckt, vor allem bei den gelben Karten, so ist sie diesen wert.
Kann man eine Karte bezahlen, so nimmt man sich diese und legt sie auf den Ablagestapel.
Sie kommt also erst ins Spiel, wenn der Ablagestapel gemischt wurde.
Sobald die drei Karten einer Sorte gekauft wurden, entsteht eine Lücke auf der Kaufkarten-Ablage.
Der nächste Spieler, der eine Karte kaufen möchte, darf sich jetzt aus allen Karten eine aussuchen, also auch den Karten, die neben der Kaufkarten-Ablage liegen.
Kauft er sich eine Karte von den Karten neben der Ablage, so muss er die beiden restlichen Karten dieser Sorte jetzt in die Lücke auf der Kaufkarten-Ablage legen.

Besondere Karten
Es gibt sehr mächtige Karten, auf denen aber ein rotes X abgedruckt ist.
Benutzt man eine solche Karte um ihre Aktion auszuführen, so kommt sie aus dem Spiel und nicht auf die Ablage.
Nutzt man diese Karte aber zum Einkaufen, so kommt sie auf den Ablagestapel.

Blockaden
Kommt ein Spieler zu einer Blockade, so muss er diese, wie ein normales Landschaftsfeld, erst einmal betreten können.
Hat ein Spieler dies geschafft, so darf er die Blockade an sich nehmen und der Weg ist, auch für die anderen Spieler, frei.
Die Blockaden dienen dazu, Gleichstände am Ende des Spiels aufzulösen.

Phase 2 - Karten ablegen
Jetzt legt man alle benutzen Karten auf den Ablagestapel.
Hat man noch Karten in der Hand, die man nicht nutzen kann oder möchte, so kann man diese auch abwerfen oder für die nächste Runde auf der Hand behalten. 

Phase 3 - Karten nachziehen
Jetzt zieht man wieder so viele Karten nach, bis man vier Karten auf der Hand hat.
Ist der Nachziehstapel leer, oder man kann nur einen Teil nachziehen, bevor er leer ist, mischt man den Ablagestapel.
Dieser ist jetzt der neue Nachziehstapel und ist, je nachdem, ob man in seinem Zug Karten erworben hat, ein bisschen größer.

Spielende
Sobald ein Spieler mit seiner Spielfigur, oder im zwei Spieler Spiel mit seinen beiden Spielfiguren, das letzte Landschaftsfeld vor El Dorado betritt, wird das Ende des Spiels eingeleitet.
Die laufende Runde wird noch zu Ende gespielt und dann steht der Gewinner fest. Sollten mehrere Spieler jetzt im Ziel stehen, so gewinnt der Spieler mit den meisten Blockaden.

Höhlen-Variante
Hat man die ersten Runden in der normalen Version gespielt, kann man noch die Höhlenvariante dazunehmen.
Dazu mischt man alle Höhlenplättchen verdeckt gut durch und legt dann auf jeden Berg drei Höhlenplättchen drauf.
Kommt ein Spieler jetzt an einem Berg zu stehen, so darf er sich ein Höhlenplättchen nehmen, es offen vor sich auslegen und nach Belieben nutzen.
Unter den Höhlenplättchen gibt es Plättchen mit Bewegungen darauf oder viele andere Aktionen, die in der Anleitung beschrieben sind.

Kleines Fazit
Wettlauf nach El Dorado ist ein tolles Deckbauspiel für Familien.
Durch den variablen Spielaufbau läuft keine Runde wie die davor.
Je nachdem, wie schwer man die Runde aufbaut, sind dann auch andere Taktiken gefragt.
Als Einstieg in die Welt der Deckbauspiele eignet sich dieses Spiel auf jeden Fall perfekt.
Aber auch das Spiel selbst ist immer spannend und Dank der schönen Illustrationen auch nett anzuschauen.
Die Anleitung ist gut und verständlich geschrieben und auch die Kartentexte immer einleuchtend und logisch.
Mit zwei Spielern funktioniert das Spiel auch sehr gut und ist teilweise noch spannender, da man für zwei Figuren planen muss.
Uns hat dieses Spiel jedenfalls außerordentlich gut gefallen und kommt sicher noch einige Male auf den Tisch. 

Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Meine Einstufung   Familienspiel
Zusätzliche Informationen   Keine
     
Spielanleitung vom MGN-Server downloaden   Anleitung
Hersteller-Downloads   Anleitung
Erhältliche Spielerweiterungen   Keine
     
Bei "Amazon" kaufen   Hier klicken
Bei "Spiele-Offensive" kaufen   Hier klicken
           

 

Regelvideo auf YouTube

 
Länge: 26:01 Minunten
     
  Platzhalter

Video-Sprungmarken

1 = Einleitung (0:00)
2 = Packungsinhalt (0:37)
3 = Aufbau (2:06)
PlatzhalterSpielidee (7:21)
4 = Spielablauf (7:59)
5 = Abspann (25:34)

Hinweis:
Die obigen Links öffnen das Video in einem externen Fenster.

     

 

Fotos

 
Zum Vergrößern auf die Fotos klicken
   
 

 
© 2017 Die Urheberrechte an den Texten, sowie am Video auf dieser Seite hält der Seitenbetreiber. Dieses Material darf ohne seine Zustimmung nicht kopiert und anderweitig verwendet werden.
Die Rechte an allen anderen Bildern, Fotos und gezeigten Material bleibt unangetastet bei den jeweiligen Verlagen und Autoren.
Gelesen 657 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 31 Mai 2017 19:30

 Meine Netzwerke

Facebook Twitter GooglePlus

Youtube-64 Insta 64 Vidme
 RSS Feed



Patreon 64

 


Amazon-Suche

 


Spielvorstellungen
 seit dem 01.02.2013
719