Komplettliste aller vorgestellten Spiele nach Alphabet:

Donnerstag, 04 Mai 2017 16:41

Unlock!

 

 

Unlock!
Vielen Dank an den Asmodee Verlag für das Rezensionsexemplar.


 

Fakten

  Platzhalter   Platzhalter   Platzhalter  
                         
 Erscheinungsjahr   2017    Verlag(e)   Asmodee | Space Cowboys
 Spieleranzahl   2 bis 6    Autor(en)   Cyril Demaegd | Alice Carroll | Thomas Cauët
 Empf. Alter   10+    Illustrator(en)   Pierre Santamaria | Legruth | Florian de Gesincourt
 Spieldauer   ca. 60 Minuten        
 ASIN   B01N7ZHWVL    Auszeichnungen   Noch keine
             

 

Zusammenfassung

 

Ziel des Spiels

Dieses  Spiel bringt euch drei Escape-Room Abenteuer von drei verschiedenen Autoren auf den Tisch. Zusätzlich braucht ihr zwingend aber noch ein Smartphone oder Tablet, um aus den Räumen zu entkommen. Mit einem kleinen Tutorial wird den Spielern die Mechanik des Spiel nähergebracht und das Beste: Man zerstört kein Spielmaterial!

 

Spielablauf

Aufbau
Wichtig: Um Unlock! zu spielen, muss man eine App auf dem Smartphone oder Tablet herunterladen. Ohne diese kann man das Spiel nicht spielen!
Man sucht sich einfach den Kartenstapel heraus, dessen Abenteuer man spielen möchte, liest die erste Seite vor und startet den Timer der App.
Los geht´s! Die Zeit drängt.

Der Kartenstapel
Bei diesem Spiel ist es sehr wichtig, dass man immer nur die Karten aus dem Stapel heraussucht, die einem das Spiel nennt. 
Man darf sich auf keinen Fall die Rückseiten der Karten einfach so anschauen, sonst ist der Spielspaß dahin.

Spielablauf
Die erste Karte des Stapels führt einen in das Szenario ein, erklärt also immer, warum man in einem Raum festsitzt. 
Wenn die Aufforderung kommt, den Timer zu starten, dann geht es auch schon richtig los.
In den drei Escape-Rooms hat man jeweils eine Stunde Zeit, aus dem Raum zu entkommen.
Schafft man es innerhalb der Stunde nicht, so darf man aber trotzdem weiterspielen, aber die Wertung fällt dann eher schlecht aus.

Die Mechanik
Hat man die Einführung gelesen, muss man als nächstes die Karte umdrehen. Darauf ist dann immer der Raum, in dem man sich befindet, abgebildet.
Zusätzlich stehen hier an bestimmten Orten Zahlen. Entsprechend dieser Zahlen nimmt man sich jetzt die Karten aus dem Stapel und legt sie offen auf den Tisch.
Mit diesen Karten muss man jetzt beginnen, die Flucht zu planen. Es gibt dabei verschiedene Arten von Karten. 
Grundsätzlich gilt aber für alle Karten: Schaut sie euch sehr genau und gründlich an, es können überall versteckte Hinweise lauern.

Rote und blaue Karten
Karten, die oben eine rote oder eine blaue Fläche haben, sind Gegenstände, die man miteinander kombinieren kann.
So könnte man zum Beispiel einen Schlüssel mit einer blauen 11 und ein Schloss mit einer roten 42 versuchen zu kombinieren.
Dazu zählt man einfach die beiden Zahlen zusammen und schaut, ob es im Kartenstapel eine entsprechende Karte gibt.
Diese schaut man sich an und kommt dadurch entweder an neue Hinweise, oder kassiert eine Strafe, wenn der Lösungsversuch falsch war.

Strafe
Hat man eine Karte gefunden, die einem eine Strafe aufbrummt, so muss man einfach den Totenkopf in der App klicken und verliert Zeit.

Grüne Karten
Karten mit einem grünen Streifen sind Maschinen. Hier muss man durch die anderen Hinweise einfach herausfinden, was zu tun ist.
Auch hier kommen wieder Zahlen zum Einsatz, die man zum Beispiel zusammenzählen muss, um auf eine neue Zahl und somit Karte zu kommen.

Gelbe Karten
Auf gelben Karten findet man Codeschlösser. Wenn man glaubt, einen entsprechenden Code geknackt zu haben, so muss man dies in der App eingeben.
War die Lösung richtig, so bekommt man weitere Karten genannt, die man jetzt aufdecken darf, oder wenn es der Ausgang war, hat man den Escape-Room gewonnen.

Graue Karten
Hierauf befinden sich meist Hinweise oder Orte. Die Hinweise sind oft dazu da, um andere Rätsel zu lösen.
Auch gibt es Modifikationen. Das sind dann Karten mit einer Zahl, die man zu einer gefundenen Lösung dazuzählen muss.
Aber dies wird euch dann schon immer schön erklärt.

Karten abwerfen
Wenn man zum Beispiel mit dem Schlüssel eine Truhe öffnet, so ist auf der geöffneten Truhenkarte oben eine Anweisung, welche Karten man wegwerfen darf.
Dies wird der Schlüssel und die geschlossene Truhe sein. So hat man immer nur die Karten auf dem Tisch, die man noch benötigt und kann sich sicher sein, dass auf Karten, die man abwerfen darf, kein versteckter Hinweis mehr zu finden ist.

Hinweise
Kommt man einmal nicht weiter, so kann man sich von der App Hinweise geben lassen.
Dazu muss man einfach die Kartennummer eintippen, zu der man eine Hilfe braucht.
Auch gibt es die Möglichkeit, sich einen Hinweis auf einen verborgenen Hinweis anzeigen zu lassen.
So kommt man nicht in eine Sackgasse und kann immer weiter spielen.

Spielende
Hat man es dann irgendwann geschafft, den Raum zu verlassen, so gibt es eine Wertung der Leistung.
In die Bewertung fließt neben der benötigten Zeit auch die Anzahl der Strafen und benutzten Hinweise ein.
Je besser man war, desto mehr Sterne gibt es. Hat man einen Escape-Room allerdings einmal geschafft, gibt es keinen Grund ihn noch einmal zu spielen.

Kleines Fazit
Wir haben jetzt erst das Tutorial und den ersten Escape-Room gespielt, aber dabei schon unglaublich viel Spaß gehabt.
Der Einsatz einer App mag zwar erstmal abschrecken, macht aber absolut Sinn.
So hat man einen Timer, kann die Straf- und Hinweismechanik nutzen und auch das Code eingeben macht Sinn.
Außerdem dudelt dann im Hintergrund immer eine stimmungsvolle Musik, die man aber auch abschalten kann.
Der erste Escape-Room war sehr logisch aufgebaut und wenn wir nicht einen Hinweis übersehen hätten, hätten wir ihn auch in der Zeit geschafft.
Man muss einfach jede Karte sehr genau anschauen, dann klappt es auch. Die Rätsel, bis auf eines, waren fair zu lösen.
Bei einem mussten wir schon sehr genau hinhören und dann habe ich einfach ein Tool benutzt, um sicher zu gehen.
Solche technischen Spielereien gehen eben auch nur durch die App. Diese ist einfach zu bedienen und stürzte auch nie ab.
Ein weiterer toller Aspekt dieses Spiels ist, dass man, jedenfalls bisher, kein Material zerstören muss.
Man kann also einen Escape-Room spielen und dann Freunde den gleichen Raum spielen lassen und die Wertung vergleichen.
Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt auf die anderen beiden Räume und die Erweiterungen, die man dank der App schon erahnen kann.

Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Meine Einstufung   Familienspiel
Zusätzliche Informationen   Man benötigt zwingend ein Smartphone oder Tablet, egal ob Apple oder Android
     
Spielanleitung vom MGN-Server downloaden   Anleitung | Die Elite
Hersteller-Downloads   Anleitung | Die Elite
Erhältliche Spielerweiterungen   Keine
     
Bei "Amazon" kaufen   Hier klicken
Bei "Spiele-Offensive" kaufen   Hier klicken
           

 

Regelvideo auf YouTube

 
Länge: 11:10 Minunten
     
  Platzhalter

Video-Sprungmarken

1 = Einleitung (0:00)
2 = Packungsinhalt (0:44)
3 = Aufbau (1:56)
PlatzhalterSpielidee (2:57)
4 = Spielablauf (5:01)
5 = Abspann (10:41)

Hinweis:
Die obigen Links öffnen das Video in einem externen Fenster.

     

 

Fotos

 
Zum Vergrößern auf die Fotos klicken
   
                

 
© 2017 Die Urheberrechte an den Texten, sowie am Video auf dieser Seite hält der Seitenbetreiber. Dieses Material darf ohne seine Zustimmung nicht kopiert und anderweitig verwendet werden.
Die Rechte an allen anderen Bildern, Fotos und gezeigten Material bleibt unangetastet bei den jeweiligen Verlagen und Autoren.
Gelesen 482 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 04 Mai 2017 17:10

 Meine Netzwerke

Facebook Twitter GooglePlus

Youtube-64 Insta 64 Vidme
 RSS Feed



Patreon 64

 


Amazon-Suche

 


Spielvorstellungen
 seit dem 01.02.2013
717