Komplettliste aller vorgestellten Spiele nach Alphabet:

Donnerstag, 16 März 2017 15:21

Not Alone

 

 

Not Alone


 

Fakten

  Platzhalter   Platzhalter   Platzhalter  
                         
 Erscheinungsjahr   2016    Verlag(e)   Corax Games
 Spieleranzahl   2 bis 7    Autor(en)   Ghislain Masson
 Empf. Alter   10+    Illustrator(en)   Sébastien Caiveau
 Spieldauer   ca. 30 - 45 Minuten        
 ASIN   Nicht gelistet    Auszeichnungen   Noch keine
             

 

Zusammenfassung

 

Ziel des Spiels

Im 25. Jahrhundert ist die Menschheit bereits bis in die tiefsten Winkel des Weltraums vorgedrungen. Doch auf intelligentes Leben sind sie nirgendwo gestoßen. In den alten Zentralarchiven der Erde wurden aber jetzt gelöschte Aufzeichnungen über einen Klasse M-Planeten mit Namen "Artemia" gefunden. Diese Informationen waren aus den Archiven entfernt worden, aber warum? Eilig wird eine Expedition zusammengestellt, um dem Planeten einen Besuch abzustatten. Nach der Ankunft beginnen sofort die Messungen. Den Messdaten nach gibt es auf Artemia eine reichhaltige Flora und Fauna. Man entscheidet sich, auf dem Planeten zu landen. Doch beim Eintritt in die Atmosphäre gibt es plötzlich Probleme mit dem Magnetfeld des Planeten und nicht nur das Computersystem des Raumschiffs stürzt ab. Vor dem Aufprall kann noch ein Notsignal gesendet werden, dann wird es dunkel. Als ihr wieder erwacht, beginnt ihr sofort die Umgebung zu erforschen. Plötzlich hört ihr einen menschlichen Schrei, den des Kapitäns. In der Ferne seht ihr den Umriss eines Wesens, das euch beobachtet. Ihr seid nicht allein...

 

Spielablauf

Aufbau
Ihr legt den Spielplan mit einer beliebigen Seite auf den Tisch. Dann stellt ihr, je nach Spieleranzahl, den Monster- und den Spielermarker auf die entsprechend markierten Felder des Spielplans. Nun werden von den Ortskarten ein Satz von 1 bis 10 nebeneinander, aber in zwei Reihen, also 1 bis 5 und 6 bis 10 auf den Tisch gelegt. Auf den Ort Nummer 5 kommt der gelbe Markierungsstein. Ein Spieler wird der Jäger, die anderen Spieler versuchen bis zur Evakuierung zu überleben. Der Jäger bekommt die drei Jagdmarker und die gut gemischten Jagdkarten. Von diesen nimmt er sich drei auf die Hand. Die gejagten Spieler bekommen je einen Satz der Ortskarten 1 bis 5 auf die Hand. Dann werden, je nach Spieleranzahl, noch weitere Reihen mit Ortskarten von 6 bis 10 ausgelegt, die die Spieler im Laufe des Spiels bekommen können. Die Überlebenskarten werden gemischt und an jeden Gejagten eine ausgeteilt, die restlichen kommen auf den Tisch. Dann nimmt sich jeder noch drei Willensmarker und das Spiel kann beginnen.

Spielablauf
Die Aufgabe des Jägers ist es, die Spieler auf den Orten zu finden und sie mit dem Planeten zu assimilieren. Die Gejagten müssen dagegen so lange überleben, bis das Rettungsteam eingetroffen ist. Dieses Wettrennen wird auf dem Spielplan angezeigt. Sobald eine Spielfigur das Feld mit dem Stern erreicht hat, hat die entsprechende Partei gewonnen. Eine Runde läuft immer über vier Phasen, die wir uns kurz anschauen.

A. Erkundung
In dieser Phase legen die Spieler fest, auf welchen Ort sie sich begeben wollen. Dies machen sie natürlich geheim, damit das Wesen es nicht sieht.
Dazu legt jeder Spieler eine seiner, am Anfang fünf, Ortskarten vor sich aus. Jeder Ort hat dabei eine andere Funktion, wenn man nicht vom Monster erwischt wird.

Es gibt folgende Orte:

1) Die Höhle
Hier wohnt das Wesen. Wer diesen Ort besucht, der darf eine seiner Ortskarten wieder auf die Hand nehmen oder die Funktion des Ortes nutzen, an dem das Wesen sucht.
Sollte das Wesen den Spieler in der Höhle schnappen, so verliert der Spieler einen zusätzlichen Willensmarker.

2) Dschungel
Man nimmt den Dschungel und eine weitere Ortskarte von seinem Ablagestapel wieder auf die Hand.

3) Der Fluss
In der nächsten Runde darf man zwei Ortskarten auslegen und sich nach dem Zug des Wesens überlegen, welche man nutzt.

4) Der Strand
Wer diesen Ort besucht, legt beim ersten Mal den Markierungsstein auf den Ort.
Besucht man den Ort dann ein zweites Mal, so nimmt man den Markierungsstein wieder vom Ort weg und darf den Rettungsmarker ein Feld weiterziehen.

5) Der Rover
Hier darf man sich eine Ortskarte aus der Auslage auf die Hand nehmen, die man noch nicht hat.
Hier kommt man also an die Karten 6 bis 10.

6) Der Sumpf
Man nimmt diese Ortskarte und zwei weitere von seinem Ablagestapel wieder auf die Hand.

7) Die Zuflucht
Man zieht zwei Überlebenskarten und nimmt eine davon auf die Hand.

8) Das Wrack
Man zieht den Rettungsmarker einen Schritt nach vorne.

9) Die Quelle
Einer der Gejagten bekommt entweder einen Willensmarker zurück oder zieht eine Überlebenskarte.

10 ) Das Ding
Spiele in der nächsten Runde zwei Ortskarten aus. Diese Karte darf nicht durch eine Überlebenskarte kopiert werden.

Wer keine Ortskarte ausspielen möchte, da er zu wenige auf der Hand hat und es dem Wesen nicht zu leicht machen will, hat noch zwei weitere Möglichkeiten, bevor er eine Ortskarte wählen muss.

a) Trotzen
Hier darf man pro Willensmarker, den man abgibt, wieder zwei Ortskarten von seinem Ablagestapel auf die Hand nehmen.

b) Aufgeben
Hier bekommt man alle seine Willensmarker und seine Ortskarten vom Ablagestapel wieder zurück.
Allerdings wird die Spielfigur des Wesens einen Schritt weiterbewegt.

In dieser Phase muss das Wesen immer genau beobachten, welche Ortskarten die Spieler schon gespielt haben.
Dazu liegt der Ablagestapel der Spieler immer offen aus und das Wesen kann diese Karten sehen.
Um so mehr Orte die Spieler schon besucht haben, umso weniger Karten haben sie noch auf der Hand.
Dadurch ist es dem Wesen irgendwann ein Leichtes, den nächsten Ort zu erraten, vor allem, da es mehrere Möglichkeiten hat.

B) Das Monster geht auf die Jagd
In dieser Phase legt das Wesen seinen Wesen-Marker auf einen Ort, auf dem er einen der Spieler vermutet.
Zusätzlich darf es noch eine seiner Jagdkarten ausspielen und dessen Funktion nutzen.
Unten auf den Jagdkarten steht immer, in welcher Phase die Karte genutzt werden darf.
Es gibt also auch Jagdkarten, die erst in der nächsten Phase zum Tragen kommen.
Es gibt aber eben auch Karten, die in der zweiten Phase zusätzliche Marker für das Wesen erlauben.
Hier gibt es den Zielmarker und den Artemia-Marker. Auf dem Spielplan gibt es auch Felder, die es dem Wesen erlauben, den Artemia-Marker zu spielen.
Was diese Marker bewirken, sehen wir in der nächsten Phase. Ansonsten gibt es die unterschiedlichsten Jagdkarten, die alle gut beschrieben sind.

C) Die Abrechnung
Jetzt decken alle Gejagten ihre Ortskarten auf und je nachdem, ob dort ein Marker des Wesens liegt oder nicht, passieren folgende Dinge:

a) Kein Marker
Dann darf der oder auch die Spieler die Funktion des Orts nutzen oder eine Ortskarte vom Ablagestapel auf die Hand nehmen.

b) Zielmarker
Jeder Spieler auf einem Ort mit dem Zielmarker muss die Auswirkungen der Jagdkarte auf sich anwenden.
Danach darf auch hier die Funktion des Orts genutzt werden oder eine Ortskarte vom Ablagestapel genommen werden.

c) Artemia-Marker
Wer hier erwischt wird, muss sofort eine Ortskarte aus seiner Hand abwerfen und darf die Funktion des Orts nicht nutzen.

d) Wesen-Marker
Wer hier erwischt wird, muss einen Willensmarker ablegen und die Spielfigur des Wesens geht einen Schritt vorwärts, egal wie viele Spieler an diesem Ort sind.
Sollte ein Spieler seinen letzten Willensmarker verlieren, so geht das Wesen einen weiteren Schritt vorwärts und der Spieler bekommt seine drei Willensmarker und auch alle seine Ortskarten wieder zurück.

Überlebenskarten
Die Gejagten haben am Anfang je eine Überlebenskarte und können im Verlauf des Spiels weitere dazugewinnen.
Mit diesen Karten kann man oft die Auswirkungen von Markern negieren oder andere nützliche Aktionen machen.
Auch auf diesen Karten steht unten drauf, wann man sie nutzen darf.

D) Rundenende
Alle Gejagten werfen ihre Ortskarte offen auf den eigenen Ablagestapel und das Wesen nimmt seine Jagdmarker wieder an sich.
Dann zieht der Rettungsmarker ein Feld nach vorne und die nächste Runde beginnt wieder mit Phase 1.

Spielende
Das Wesen hat das Spiel sofort gewonnen, wenn seine Spielfigur auf das Feld mit dem Stern gezogen ist.
Die Gejagten haben das Spiel sofort gewonnen, wenn der Rettungsmarker auf das Feld mit dem Stern kommt.

Kleines Fazit 
Not Alone ist ein tolles Psychospiel, das man am besten mit mehr als zwei Spielern spielt.
Dann wird es richtig spannend, denn niemand kann die Züge des anderen vorausahnen.
Am Anfang hat es das Wesen noch ein bisschen einfacher, da jeder Spieler ja nur fünf Orte hat, wo er sein kann.
Später im Spiel wird es für das Wesen aber immer schwerer, die Gejagten zu finden, eine sehr spannende Sache.
Natürlich spielt auch hier das Glück eine große Rolle. Welche Überlebenskarten bekomme ich, um mich zu wehren?
Wo setzt sich das Wesen mit welchen Markern drauf? Und auch das Wesen ist von seinen Jagdkarten abhängig, um effektiv jagen zu können.
Die Illustrationen sind passend zum Thema und sehr hübsch, die Jagdmarker sind schwere Pokerchips.
Die Anleitung ist gut geschrieben und mit vielen Beispielen unterlegt, die man aber auch braucht.
Insgesamt hat uns das Spiel sehr gut gefallen und kommt sicher noch häufiger auf den Tisch.

Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Meine Einstufung   Familienspiel
Zusätzliche Informationen   Keine
     
Spielanleitung vom MGN-Server downloaden   Anleitung
Hersteller-Downloads   Anleitung
Erhältliche Spielerweiterungen   Keine
     
Bei "Amazon" kaufen   Nicht gelistet
Bei "Spiele-Offensive" kaufen   Hier klicken
           

 

Regelvideo auf YouTube

 
Länge: 21:09 Minunten
     
  Platzhalter

Video-Sprungmarken

1 = Einleitung (0:00)
2 = Packungsinhalt (0:37)
3 = Aufbau (1:25)
PlatzhalterSpielidee (4:57)
4 = Spielablauf (6:03)
5 = Abspann (20:43)

Hinweis:
Die obigen Links öffnen das Video in einem externen Fenster.

     

 

Fotos

 
Zum Vergrößern auf die Fotos klicken
   
 

 
© 2017 Die Urheberrechte an den Texten, sowie am Video auf dieser Seite hält der Seitenbetreiber. Dieses Material darf ohne seine Zustimmung nicht kopiert und anderweitig verwendet werden.
Die Rechte an allen anderen Bildern, Fotos und gezeigten Material bleibt unangetastet bei den jeweiligen Verlagen und Autoren.
Gelesen 648 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 16 März 2017 15:35

 Meine Netzwerke

Facebook Twitter GooglePlus

Youtube-64 Insta 64 Vidme
 RSS Feed



Patreon 64

 


Amazon-Suche

 


Spielvorstellungen
 seit dem 01.02.2013
717