Komplettliste aller vorgestellten Spiele nach Alphabet:

Donnerstag, 23 Februar 2017 14:06

Rattus

 

Rattus
Vielen Dank an den White Goblin Games Verlag für das Rezensionsexemplar.


 

Fakten

  Platzhalter   Platzhalter   Platzhalter  
                         
 Erscheinungsjahr   2016    Verlag(e)   White Goblin Games
 Spieleranzahl   2 bis 4    Autor(en)   Åse Berg | Henrik Berg
 Empf. Alter   10+    Illustrator(en)   Alexandre Roche
 Spieldauer   ca. 45 Minuten        
 ASIN   B0036UHK04    Auszeichnungen   Noch keine
             

 

Zusammenfassung

 

Ziel des Spiels

Im Jahre 1347 wird Europa von einer nie dagewesenen Katastrophe heimgesucht. Der Schwarze Tod löscht innerhalb von nur fünf Jahren einen Großteil der Bevölkerung aus. Die Aufgabe der Spieler ist es, sich der Pest zu stellen und das Überleben der eigenen Bevölkerung zu sichern. Dazu setzt man immer wieder neue Bevölkerungssteine in Gebiete ein und nutzt die Ständekarten, um sich einen Vorteil zu verschaffen. Ratten oder Bevölkerungssteine verschieben, mehr Bevölkerung einsetzen oder im Schloss in Sicherheit bringen, die Stände und taktisches Geschick sind der Schlüssel zum Sieg.

 

Spielablauf

Aufbau
Der Spielplan wird in die Mitte des Tisches gelegt. Seitlich daran legt man dann die sechs Ständekarten an. Jeder Spieler nimmt sich seine Bevölkerungssteine einer Farbe und legt sie vor sich auf den Tisch. Dann werden die Rattenplättchen mit dem lila Rahmen verdeckt gemischt und jeweils eines auf die Regionen verteilt. Spielt man zu zweit, so sind nur die hellen Regionen im Spiel, zu dritt auch die leicht abgedunkelten und zu viert alle. Übrige lila Rattenplättchen mischt man am Ende in die normalen Rattenplättchen mit ein, die man ebenfalls verdeckt und gut gemischt auf den Spieltisch legt. Davon entfernt man bei zwei Spielern 12 Plättchen und bei drei Spielern 6 Plättchen, die dann  aus dem Spiel kommen. Die Pestfigur kommt auf ein beliebiges Feld auf dem Spielplan und dann beginnt der jüngste Spieler mit dem Einsetzen der Bevölkerung. Dabei nimmt man zwei Bevölkerungssteine und legt diese auf eine beliebige Region. Dann ist der nächste Spieler im Uhrzeigersinn an der Reihe und macht dasselbe. Wenn alle Spieler einmal dran waren, beginnt der Spieler der eben seine beiden Steine als letzter gelegt hat und legt noch einmal zwei Steine auf eine Region. Der jüngste Spieler ist also der letzte, der seine zweiten beiden Steine einsetzt und dann geht es los.

Spielablauf
Der Zug eines Spielers besteht aus drei Phasen. Erst wenn alle drei Phasen erledigt sind, kommt der nächste Spieler an die Reihe.

Phase A = Neue Ständekarte nehmen (optional)
Als erstes darf man sich also eine Ständekarte nehmen. Das kann eine Karte sein, die noch neben dem Spielplan liegt, oder auch eine, die ein anderer Spieler hat.
Man darf auch mehrere Ständekarten besitzen und alle Vorteile dieser Karten in seinem Zug nutzen.
Es gibt folgende Ständekarten:

König
Darf einen Bevölkerungsstein einer rattenfreien Region auf die Burg setzen.

Ritter
Darf die Pestfigur zwei Felder bewegen und zwei neutrale Bevölkerungssteine ins Spiel bringen.

Bauer
Darf einen Bevölkerungsstein mehr ins Spiel bringen, als die Region Rattenplättchen hat.

Mönch
Darf ein Rattenplättchen in ein angrenzendes Gebiet verschieben

Kaufmann
Darf bis zu drei Bevölkerungssteine in ein angrenzendes Gebiet verschieben

Hexe
Darf zwei Rattenplättchen anschauen und dann vertauschen.

Ständekarten bleiben so lange bei einem Spieler, bis ein anderer Spieler sie einem wieder wegnimmt.

Phase B = Bevölkerungssteine einsetzen
Nun darf man in eine beliebige Region, in der sich Rattenplättchen befinden, eigene Bevölkerungssteine einsetzen.
Die Menge der Steine, die man einsetzen darf, richtet sich nach den Rattenplättchen in der Region.
Ein Rattenplättchen = 1 Bevölkerungswürfel. Da es nie mehr als drei Rattenplättchen in einem Gebiet geben darf, ist die Höchstzahl an Bevölkerungssteinen drei (vier mit dem Bauern).

Phase C = Bewegen der Pestfigur
Als nächstes muss man die Pestfigur in ein angrenzendes Feld bewegen (außer man hat den Ritter).
Dort wo die Pestfigur zum Stehen kommt, wird die Pest ausbrechen.
Dazu führt man dann folgende zwei Schritte aus:

1. Pest ausbreiten
Die Pest breitet sich nur aus, wenn in der Region mindestens ein Rattenplättchen liegt, ansonsten passiert nichts.
Liegt ein Rattenplättchen in der Region, so legt der Spieler am Zug ein neues Rattenplättchen in ein angrenzendes Gebiet.
Liegen zwei oder drei Rattenplättchen in der Region, so darf der Spieler sogar zwei Rattenplättchen in angrenzende Regionen, auch der gleichen, verteilen.

2. Die Pest wütet
Nun werden die Rattenplättchen in der Region, auf der die Pestfigur steht, nacheinander aufgedeckt und abgehandelt.
Man deckt also das erste Rattenplättchen auf und schaut, was dort steht.

An oberster Stelle steht immer eine Zahl mit einem + dahinter.
Das bedeutet, dieses Rattenplättchen wird nur aktiv, wenn gleich viele oder mehr Bevölkerungssteine in der Region stehen wie dort angegeben.

Sind in der Region also zum Beispiel zwei Bevölkerungssteine (alle Spielersteine werden zusammengezählt) und es steht +5 auf dem Rattenplättchen, so wird es nicht aktiviert und kommt einfach aus dem Spiel.
Wenn es so viele, oder auch mehr Bevölkerungssteine in der Region gibt, wie auf dem Rattenplättchen angegeben, so hat dies folgende Auswirkungen:

1. Als erstes schaut man, ob ein A oder M auf dem Plättchen steht. Ein A bedeutet, das alle Spieler in der Region einen Bevölkerungsstein verlieren und zurücknehmen müssen.
Ein M bedeutet, dass der Spieler mit der Mehrheit an Bevölkerungssteinen einen Stein vom Spielbrett nehmen muss. 
Gibt es mehrere Spieler, die die Mehrheit haben, so müssen alle an der Mehrheit beteiligten Spieler einen Bevölkerungsstein vom Spielplan nehmen.

2. Jetzt kommen die Symbole ins Spiel. Jedes Symbol ist einer Ständekarte zugewiesen.
Hat ein Spieler diese Ständekarte im Moment vor sich liegen, so muss er ebenfalls pro Symbol einen Bevölkerungsstein aus der Region entfernen.
Gibt es keine Bevölkerungssteine, aber noch verdeckte Rattenplättchen, so bleiben diese auf der Region liegen.

Nächster Spieler
Jetzt ist einfach der nächste Spieler im Uhrzeigersinn an der Reihe.

Spielende
Das Spiel endet, sobald alle Rattenplättchen auf dem Spielplan eingesetzt wurden, oder ein Spieler seinen letzten Bevölkerungsstein auf dem Spielplan eingesetzt hat.
Dann kommt noch eine letzte Runde in der alle Spieler, bis auf den, der das Spielende ausgelöst hat, noch einmal die Sonderfähigkeiten ihrer Ständekarten nutzen dürfen.
Allerdings geht diese Runde entgegen dem Uhrzeigersinn. Dann wütet noch einmal die Pest in allen Regionen, in denen noch Rattenplättchen liegen.
Erst wenn keine Rattenplättchen mehr auf dem Spielplan liegen, ist das Spiel vorbei und der Spieler, der jetzt noch die meisten Bevölkerungssteine in der Burg und auf dem Spielplan hat, gewinnt das Spiel.

Kleines Fazit 
Rattus ist ein Brettspiel zu einem düsteren Thema, aber dafür ist es sehr gut umgesetzt.
Man muss hier sehr taktisch planen und auch die Ständekarten gut einsetzen, um der Sieger zu sein.
Die Anleitung ist gut geschrieben und ich habe in dieser neuen Ausgabe keine gravierenden Fehler gefunden.
Alles ist gut erklärt und es bleiben keine Fragen offen. Auch die Illustrationen sind nett gezeichnet.
Mit zwei Spielern fanden wir das Spiel noch nicht so spannend, vor allem wenn sich die Spieler nicht aktiv ärgern.
Ab drei Spielern kann man sich nicht mehr aus dem Weg gehen und dann klappt das auch alles besser.

Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Meine Einstufung   Familienspiel
Zusätzliche Informationen   keine
     
Spielanleitung vom MGN-Server downloaden   Anleitung
Hersteller-Downloads   Anleitung
Erhältliche Spielerweiterungen   Pied Piper | Africanus | Mercatus
     
Bei "Amazon" kaufen   Hier klicken
Bei "Spiele-Offensive" kaufen   Hier klicken
           

 

Regelvideo auf YouTube

 
Länge: 20:45 Minunten
     
  Platzhalter

Video-Sprungmarken

1 = Einleitung (0:00)
2 = Packungsinhalt (0:37)
3 = Aufbau (1:23)
PlatzhalterSpielidee (4:05)
4 = Spielablauf (4:57)
5 = Abspann (20:18)

Hinweis:
Die obigen Links öffnen das Video in einem externen Fenster.

     

 

Fotos

 
Zum Vergrößern auf die Fotos klicken
   
 

 
© 2017 Die Urheberrechte an den Texten, sowie am Video auf dieser Seite hält der Seitenbetreiber. Dieses Material darf ohne seine Zustimmung nicht kopiert und anderweitig verwendet werden.
Die Rechte an allen anderen Bildern, Fotos und gezeigten Material bleibt unangetastet bei den jeweiligen Verlagen und Autoren.
Gelesen 616 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 23 Februar 2017 14:12

 Meine Netzwerke

Facebook Twitter GooglePlus

Youtube-64 Insta 64 Vidme
 RSS Feed



Patreon 64

 


Amazon-Suche

 


Spielvorstellungen
 seit dem 01.02.2013
719