Komplettliste aller vorgestellten Spiele nach Alphabet:

Sonntag, 16 Oktober 2016 11:01

Schattenmeister

 

Schattenmeister
Vielen Dank an den Piatnik Verlag für das Rezensionsexemplar.


 

Fakten

  Platzhalter   Platzhalter   Platzhalter  
                         
 Erscheinungsjahr   2016    Verlag(e)   Piatnik
 Spieleranzahl   3 bis 6    Autor(en)   Wolfgang Warsch
 Empf. Alter   8+    Illustrator(en)   Marek Bláha
 Spieldauer   ca. 40 Minuten        
 ASIN   B01DUHRH3M    Auszeichnungen   Noch keine
             

 

Zusammenfassung

 

Ziel des Spiels

Der Schattenmeister hat zu einem neuen Spiel geladen. Auf Schattenkarten überlagern sich die unterschiedlichsten Objekte. Oft sind nur Teile davon sichtbar und doch müssen die Spieler erkennen, welche Objekte der ebenfalls aufgedeckten Bildkarte sich dort wiederfinden. Sie wissen nur die Anzahl, sonst nichts. Mit ihren Tippsteinen geben nun alle gleichzeitig und geheim ihre Tipps auf ihrer Tippkarte ab. Dann wird abgerechnet. Wer hat den besten Blick gehabt und darf auf der Punkteleiste weiter nach vorne ziehen?

 

Spielablauf

Aufbau
Der Spielplan wird in die Mitte des Tisches gelegt. Dann sucht sich jeder Spieler eine Farbe aus und nimmt sich den Sichtschirm und den Spielstein in dieser Farbe. Der Spielstein kommt dabei auf das erste, weiße Feld der Punkteleiste. Dann nimmt sich jeder Spieler eine Tippkarte, die er hinter seinen Sichtschirm legt, und fünf Tippsteine. In die Mitte des Spielplans kommen jetzt noch Schattensteine und zwar immer einer weniger, als Spieler teilnehmen. Dazu werden, falls nötig, immer die höchsten Werte aus dem Spiel genommen. Also bei einem drei Spieler Spiel liegen die Schattensteine mit dem Wert 1 und 2 in der Mitte des Spielplans. Dann sortiert man die Bildkarten nach ihren Buchstaben auf der Rückseite und legt diese verdeckt auf den Tisch. Ebenso nimmt man den Stapel mit den Schattenkarten und legt diesen auf den Tisch. Jetzt kann das Spiel beginnen.

Spielablauf
Auf den Schattenkarten finden sich oben drei Farben. Am Anfang des Spiels spielt man die weiße Farbe.
Im weiteren Verlauf des Spiels spielt man dann immer die Farbe des Spielers, dessen Spielstein am weitesten vorne liegt.

Bei jeder Farbe findet sich ein Buchstabe in einem Kästchen, dies ist die Bildkarte, die für diese Runde benötigt wird.
Man sucht sie heraus und dreht sie um. Unter dem Kästchen steht eine Zahl, diese gibt an, wie viele Motive der Bildkarte man im Schattenchaos finden kann.
Dann kann die Runde beginnen, die Spieler schauen gleichzeitig, welche Bilder sie in den Schatten zu entdecken glauben.
Dies notieren sie sich mit den Tippsteinen auf der Tippkarte. Wenn ein Spieler denkt, alle Bilder gefunden zu haben, schnappt er sich den höchsten Schattenstein aus der Mitte des Spielplans.
Sobald der letzte Stein genommen wurde, ist die Runde vorbei und der letzte Spieler, der keinen Stein mehr bekommen hat, muss sofort aufhören Tippsteine zu legen.

Auswertung
Jetzt werden die Sichtschirme der Spieler entfernt und die Runde ausgewertet.
Dies macht man am besten Spieler für Spieler. Für jedes richtig gefundene Schattenbild bekommt der Spieler einen Punkt, den er auf der Punkteleiste vorrückt.
Hat er alle Bilder richtig gefunden, so bekommt er zusätzlich auch noch die Punkte auf seinem Schattenstein.
Hat er auch nur einen Schatten falsch, so sind die Punkte auf dem Schattenstein wertlos.

Neue Runde
Die Schattensteine kommen wieder in die Mitte des Spielplans und die Bildkarte wieder in den Stapel mit den anderen Bildkarten.
Dann wird geschaut, welcher Spieler mit seinem Spielstein am weitesten vorne liegt. 
Die Feldfarbe, auf welcher der Spielstein dieses Spielers liegt, wird die neue Farbe, die auf der nächsten Schattenkarte gespielt wird.
Jetzt wird die vorher gespielte Schattenkarte zur Seite gelegt und die Spieler sehen die neue Schattenkarte, die jetzt gespielt wird.
So laufen alle Runden ab, bis ein Spieler mit seinem Spielstein am Ende der Punkteleiste angekommen ist.
Die Runde wird dann noch zu Ende gewertet und dann steht ein Sieger fest.

Kleines Fazit
Schattenmeister bringt die grauen Zellen ordentlich ins Schwitzen, denn es ist nicht einfach, die Objekte in dem Schatten-Wirrwarr zu erkennen.
Genau das macht aber den Reiz dieses tollen Partyspiels aus und hat uns sehr gut gefallen.
Die Regeln sind einfach und gut erklärt und auch das Spielmaterial ist sehr gut aufbereitet.
Dadurch, dass jede Schattenkarte drei mögliche Bildkarten bedient, sind auch genug Karten für viele Spielrunden vorhanden.
Wir hatten jedenfalls sehr viel Spaß an Schattenmeister und werden das Spiel noch öfter auf den Tisch bringen.

Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Meine Einstufung   Familienspiel
Zusätzliche Informationen   keine
     
Spielanleitung vom MGN-Server downloaden   Anleitung
Hersteller-Downloads   Anleitung
Erhältliche Spielerweiterungen   Keine
     
Bei "Amazon" kaufen   Hier klicken
Bei "Spiele-Offensive" kaufen   Hier klicken
           

 

Regelvideo auf YouTube

 
Länge: 7:47 Minunten
     
  Platzhalter

Video-Sprungmarken

1 = Einleitung (0:00)
2 = Packungsinhalt (0:36)
3 = Aufbau (1:16)
PlatzhalterSpielidee (2:38)
4 = Spielablauf (3:11)
5 = Abspann (7:21)

Hinweis:
Die obigen Links öffnen das Video in einem externen Fenster.

     

 

Fotos

 
Zum Vergrößern auf die Fotos klicken
   
 

 
© 2016 Die Urheberrechte an den Texten, sowie am Video auf dieser Seite hält der Seitenbetreiber. Dieses Material darf ohne seine Zustimmung nicht kopiert und anderweitig verwendet werden.
Die Rechte an allen anderen Bildern, Fotos und gezeigten Material bleibt unangetastet bei den jeweiligen Verlagen und Autoren.
Gelesen 707 mal Letzte Änderung am Sonntag, 16 Oktober 2016 11:05

 Meine Netzwerke

Facebook Twitter GooglePlus

Youtube-64 Insta 64 Vidme
 RSS Feed



Patreon 64

 


Amazon-Suche

 


Spielvorstellungen
 seit dem 01.02.2013
718