Komplettliste aller vorgestellten Spiele nach Alphabet:

Samstag, 04 Juni 2016 12:34

Gauner raus!

 

Gauner raus!
Vielen Dank an den Drei Hasen in der Abendsonne Verlag für das Rezensionsexemplar.


 

Fakten

  Platzhalter   Platzhalter   Platzhalter  
                         
 Erscheinungsjahr   2016    Verlag(e)   Drei Hasen in der Abendsonne
 Spieleranzahl   2 bis 4    Autor(en)   René Puttin
 Empf. Alter   10+    Illustrator(en)   Rolf Vogt | Johann Rüttinger
 Spieldauer   ca. 30 - 60 Minuten        
 ASIN   B01C35T9QU    Auszeichnungen   Noch keine
             

 

Zusammenfassung

 

Ziel des Spiels

Der Mond scheint auf ein altes, scheinbar verlassenes Fabrikgebäude. Doch in dem verwinkelten Gebäude haben sich überall Gauner und Banditen versteckt.
Das Sondereinsatzkommando ist auch schon vor Ort und jetzt ist es euer Job, die Gauner ausfindig zu machen. Wer am Ende die meisten Gauner festnehmen konnte, gewinnt das Spiel.

 

Spielablauf

Aufbau
Jeder Spieler bekommt ein Blatt aus dem Block und einen Stift (liegt nicht bei).
Das Blatt jedes Spielers muss für die anderen Spieler immer gut sichtbar sein.
Dann werden je nach Spieleranzahl die gut gemischten Karten verteilt.
Bei zwei Spielern bekommt jeder Spieler 12 Karten, bei drei Spielern 10 Karten und bei vier Spielern 8 Karten auf die Hand.
Die restlichen Karten kommen ungesehen aus dem Spiel. Die beiden Würfel werden auf den Tisch gelegt und schon kann es losgehen.

Vorbereitung
Als erstes werden jetzt ein paar Felder auf dem Block gefüllt. Dazu würfelt jeder Spieler einmal, im Spiel zu zweit zweimal.
Auf dem einen Würfel befindet sich eine Farbe und auf dem anderen die Buchstaben A - F.
Dadurch kann man jedes Feld auf dem Block erreichen. Der erste Spieler würfelt also mit den beiden Würfeln.
Dann schaut jeder Spieler, wieviele Karten er von der gewürfelten Sorte auf der Hand hat.

Beispiel: Der Spieler würfet B und Grün. Jetzt zählen die Spieler alle Karten die ein B haben und alle Karten die Grün sind.
Hat ein Spieler die Karte B-Grün auf der Hand, so zählt diese auch nur als eine Karte.
Die gezählte Summe, also zum Beispiel 4, trägt dann jeder Spieler in dem entsprechenden Feld (in unserem Beispiel B-Grün) auf seinem Blatt ein.

Dieser Schritt wird jetzt für jeden Spieler wiederholt, so dass auf jedem Blatt die gleichen Zahlen stehen. 
Bei zwei Spielern gibt es auch noch einen zweiten Durchgang, so dass jeder Spieler vier gefüllte Felder auf seinem Blatt hat.

Spielziel
Das Ziel des Spiels ist es, die Handkarten der Mitspieler zu erraten und dafür Punkte zu bekommen.
Wenn ein Spieler keine Karten mehr auf der Hand hat, gewinnt der Spieler mit den meisten Punkten.

Spielablauf
Sobald die ersten Zahlen auf den Blättern der Spieler notiert wurden, beginnt das Spiel.
Der Spieler am Zug nimmt die beiden Würfel und würfelt.
Das Ergebnis betrifft diesmal allerdings nur den Spieler, der gewürfelt hat.
Dieser zählt, wie am Anfang, die entsprechenden Karten in seiner Hand und notiert den Wert im entsprechenden Feld.
Hat ein Spieler bereits Karten rauslegen müssen, so werden diese ebenfalls mitgezählt.

Beispiel:
Der Spieler würfelt Rot-E. Er zählt alle roten Karten und alle Karten mit einem E auf seiner Hand.
Zusätzlich muss er alle roten und E Karten dazuzählen, die er bereits rauslegen musste.
Diese Summe schreibt er dann in das Feld Rot-E auf den Block.

Tippen
Jetzt darf der Spieler bei einem beliebigen Mitspieler versuchen, einen Gauner zu erraten.
Dazu schaut man sich die Zahlenfelder auf dem Block der Mitspieler an.
Hat ein Spieler zum Beispiel bei Gelb-D eine 4 stehen, so hat dieser Spieler auf jeden Fall vier Karten die entweder gelb sind oder ein D zeigen.
Auf Grund dieser Erkenntnis kann man jetzt raten.

Man sagt also zum Beispiel: "Ich glaube du hast die Gelb-A auf der Hand."

Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten:
a) Der Tipp war falsch
War der Tipp falsch und der befragte Spieler hat diese Karte nicht, dann streicht der befragte Spieler auf seinem Block den kleinen Kreis in dem Feld durch.
Dadurch wissen alle Spieler, das er diese Karte nicht besitzt. Die anderen Spieler machen nichts auf ihrem Blatt, denn sie könnten die Karte ja haben.
Dann ist der nächste Spieler im Uhrzeigersinn an der Reihe mit würfeln, usw.

b) Der Tipp war richtig
War der Tipp richtig, so malt der befragte Spieler den kleinen Kreis in dem Feld auf seinem Blatt aus und legt die Karte offen vor sich auf den Tisch.
Dadurch sieht man, dass der Spieler diese Karte auf der Hand hatte. 
Alle anderen Spieler streichen auf ihrem Blatt jetzt den kleinen Kreis im gespielten Feld durch, denn die Karte kann ja kein anderer Spieler mehr haben.
Der Spieler, der richtig geraten hat, bekommt sofort einen Punkt, den er als Strich auf seinem Blatt einträgt.
Jetzt muss der Spieler, der richtig geraten hat, schauen, ob das Feld beim befragten Spieler eingekreist werden muss.
Hat er dies überprüft, dazu gleich mehr, kommt er nochmal an die Reihe und darf ein weiteres Mal raten.
Das geht dann solange, bis er falsch geraten hat, oder vergessen hat, das Feld des Mitspielers einzukreisen.

Einkreisen
Wenn ein Spieler, nach dem richtigen Befragen, alle Karten dieser Farbe und des Buchstabens auf dem Tisch liegen hat, so muss ihn der Spieler, der ihn befragt hat, darauf hinweisen.
Der Spieler muss dann die kleinen Kreise aller anderen Felder in dieser Zeile und Spalte abstreichen, da er diese nicht mehr besitzen kann.
Dadurch haben es die Spieler jetzt leichter, die nächsten richtigen Schlussfolgerungen zu ziehen.
Die Zahl, die in dem Feld stand, kreist der Spieler zu besseren Übersicht dann noch dick ein.

Beispiel:
Der Spieler hatte im Feld Blau-C eine 2 stehen. Vor ihm liegt die Karte A-Blau und der Spieler am Zug hat gerade die Karte E-Blau bei ihm richtig geraten.
Jetzt muss ihn der befragende Spieler darauf hinweisen, dass er das Feld Blau-C einkreisen muss.
Der streicht also alle kleinen Kreise in der Spalte C und Blau ab, denn er kann jetzt keine blaue Karte und keine Karte mit C auf der Hand haben.

Spielende
Sobald ein Spieler seine letzte Karte auf den Tisch legen muss, ist das Spiel beendet.
Die Spieler zählen jetzt ihre Punkte zusammen und der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt das Spiel.

Kleines Fazit
Gauner raus! ist ein geniales Deduktions-Spiel für die ganze Familie.
Die Regeln sind gut erklärt und schnell weiß man, wie der Hase, ähm, der Gauner läuft.
Dadurch, dass nie alle Karten im Spiel sind, wird das Ganze noch ein Stück schwerer.
Man weiß einfach nie, welche Karten noch im Spiel sind und das ist sehr cool.
Mit mehr Spielern macht das Spiel allerdings auch noch eine Schippe mehr Spaß.
Auch die Illustrationen sind toll und tragen zum positiven Gesamtbild dieses Spiels bei.
Der Block ist zweiseitig bedruckt, hat allerdings nicht so viele Seiten.
Zum Glück gibt es die Blätter auf der Webseite zum Ausdrucken.

Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Meine Einstufung   Familenspiel
Zusätzliche Informationen   keine
     
Spielanleitung vom MGN-Server downloaden   Deduktionsblätter
Hersteller-Downloads   Deduktionsblätter
Erhältliche Spielerweiterungen   Keine
     
Bei "Amazon" kaufen   Hier klicken
Bei "Spiele-Offensive" kaufen   Hier klicken
           

 

Regelvideo auf YouTube

 
Länge: 16:50 Minunten
     
  Platzhalter

Video-Sprungmarken

1 = Einleitung (0:00)
2 = Packungsinhalt (0:38)
3 = Aufbau (1:09)
PlatzhalterSpielidee (2:06)
4 = Spielablauf (2:31)
5 = Abspann (16:23)

Hinweis:
Die obigen Links öffnen das Video in einem externen Fenster.

     

 

Fotos

 
Zum Vergrößern auf die Fotos klicken
   
 

 
© 2016 Die Urheberrechte an den Texten, sowie am Video auf dieser Seite hält der Seitenbetreiber. Dieses Material darf ohne seine Zustimmung nicht kopiert und anderweitig verwendet werden.
Die Rechte an allen anderen Bildern, Fotos und gezeigten Material bleibt unangetastet bei den jeweiligen Verlagen und Autoren.
Gelesen 1032 mal Letzte Änderung am Samstag, 04 Juni 2016 13:01

 Meine Netzwerke

Facebook Twitter GooglePlus

Youtube-64 Insta 64 Vidme
 RSS Feed



Patreon 64

 


Amazon-Suche

 


Spielvorstellungen
 seit dem 01.02.2013
719