Komplettliste aller vorgestellten Spiele nach Alphabet:

Donnerstag, 02 Juni 2016 13:16

Royals

 

Royals
Vielen Dank an den ABACUSSPIELE Verlag für das Rezensionsexemplar.


 

Fakten

  Platzhalter   Platzhalter   Platzhalter  
                         
 Erscheinungsjahr   2014    Verlag(e)   ABACUSSPIELE
 Spieleranzahl   2 bis 5    Autor(en)   Peter Hawes
 Empf. Alter   8+    Illustrator(en)   Michael Menzel
 Spieldauer   ca. 60 Minuten        
 ASIN   B00NM9L7YY    Auszeichnungen   Noch keine
             

 

Zusammenfassung

 

Ziel des Spiels

Ihr kämpft um die Vormachtstellung im Europa des 17. Jahrhunderts. Durch das Sammeln und Einsetzen von Länderkarten besetzt ihr Orte und dort dann die Posten von Adligen. Dafür gibt es in den drei Epochenwertungen Punkte. Besetzte Positionen sind allerdings nicht für immer verloren. Durch den Einsatz von Intrigenkarten kann man anderen Spielern die Orte wieder abnehmen. Grundsätzlich gilt, je höher der Posten in einem Land, desto mehr Länderkarten werden benötigt. Am Ende des Spiels gibt es dann noch einmal eine Wertung, bei der es um die Menge an Spielsteinen auf den einzelnen Adligen geht. Wer dann am meisten Siegpunkte erspielt hat, gewinnt das Spiel.

 

Spielablauf

Aufbau
Der Spielplan wird in die Mitte des Tisches gelegt. Dann werden die Adligen zusammengepuzzelt und neben den Spielplan gelegt. Auf den Spielplan kommen jetzt die Bonusmarker. Diese haben immer die gleiche Form und Farbe wie ihr aufgedrucktes Gegenstück auf dem Spielplan. Sind alle Städte- und Länderbonusmarker verteilt, werden noch die runden Adligenbonusmarker und die Epochenwertungsmarker auf dem Spielplan abgelegt. Die Spieler bekommen ihre Spielsteine und legen diese vor sich ab. Bei zwei Spielern muss man mit den weißen und schwarzen Steinen spielen. Dann werden, je nach Spieleranzahl, noch Länderkarten aus dem Kartenstapel entfernt. Die übrigen Karten werden dann gemischt und als Nachziehstapel neben den Spielplan gelegt. Die obersten drei Karten werden dann aufgedeckt. Auch die Intrigenkarten werden gemischt und verdeckt neben den Spielplan gelegt. Dann geht es los.

Spielablauf
Eine Epoche des Spiels geht immer so lange, bis der Nachziehstapel der Länderkarten leer ist. 
Dann kommt eine Wertung und die nächste Epoche wird mit den gut gemischten Länderkarten gespielt.
Nach der dritten Epochenwertung folgt noch die Endwertung und dann steht der Sieger fest.

Jeder Spieler hat in seinem Zug drei Dinge, die er machen muss oder kann.
1. Länderkarten ziehen (Muss)
2. Karten ausspielen (Kann)
3. Handkartenlimit prüfen (Muss)
4. Auslage auffüllen (Muss)

Schauen wir uns die einzelnen Möglichkeiten näher an:

1. Karten ziehen
In der ersten Runde müssen die Spieler eine vorgegebene Anzahl an Länderkarten ziehen.
Dabei dürfen sich die Spieler aussuchen, ob sie die Karten von den drei offenen oder vom verdeckten Stapel nehmen.
Die Anzahl der Karten in der ersten Runde wird durch die Spieleranzahl bestimmt. Dafür gibt es in der Anleitung eine Tabelle.

Ab der zweiten Runde haben die Spieler dann die Möglichkeit, entweder...
a) drei Länderkarten zu ziehen und auf die Hand zu nehmen oder
b) eine Länderkarte und eine Intrigenkarte zu nehmen.
Auch hier darf der Spieler bei den Länderkarten wieder selbst entscheiden, ob er sie vom verdeckten oder offenen Stapel nimmt.

2. Karten ausspielen
Diese Aktion müssen die Spieler nicht durchführen, wenn sie zum Beispiel mehr Karten sammeln wollen, um eine höhere Position zu besetzen.
Es gibt allerdings zwei Möglichkeiten Karten auszuspielen:

a) Um einen freien Ort zu besetzen
In jedem der vier Länder gibt es unterschiedliche Positionen an Adligen, die von den Spielern besetzt werden können.
Immer links neben dem Adligen sieht man die Anzahl an Karten, die man ausspielen muss, um diese Person zu besetzen.
Rechts neben dem Adligen stehen die Punkte, die dieser Adlige bei der Epochenwertung wert ist.
An vielen Orten gibt es zwei Adlige, die besetzt werden können. Es gilt aber immer, für jeden Adligen darf nur ein Spieler einen Würfel einsetzen.
Um einen Adligen zu besetzen, gibt der Spieler also so viele Länderkarten in der Farbe des Landes ab, wie neben dem Adligen stehen.

Zeitgleich mit dem Einsetzen eines Würfels auf dem Adligen, muss der Spieler auch einen Würfel auf den Adligen neben dem Spielplan legen.
Dies ist wichtig, um am Ende des Spiels die Mehrheiten auf den Adligen feststellen zu können.

Länder-Joker
Ein Spieler darf jederzeit drei Länderkarten mit anderen Farben abgeben, um eine Länderkarte in seiner benötigten Farbe zu erhalten.

b) Einen Spieler verdrängen

Um einen Spieler von einem Adligen zu verdrängen, muss man neben den nötigen Länderkarten auch eine Intrigenkarte in der entsprechenden Farbe haben.
Kann man diese Dinge ausspielen, so wird der Würfel des verdrängten Spielers auf das Feld, auf dem der Städtebonus lag, verschoben.
Diese verdrängten Würfel zählen nicht mehr für die Epochenwertung, wohl aber für den Länderbonus (siehe weiter unten).

Intrigen-Joker
Mit zwei beliebigen Intrigenkarten kann man eine beliebige Farbe simulieren.

Städtebonus
Der erste Spieler, der an einem Ort eine Position besetzt, darf sich den Städtebonusmarker nehmen und verdeckt zu sich legen.

Länderbonus
Der Spieler, der zuerst in einem Land auf jedem Ort einen eigenen Würfel abgelegt hat, darf sich das Schild mit dem höchsten Wert nehmen.
Der zweite Spieler, dem dies gelingt, nimmt sich das zweite Schild. Alle weiteren Spieler gehen leer aus.
Verdrängte Würfel zählen beim Länderbonus weiterhin mit.

Adligenbonus
Hat ein Spieler auf jedem der Adligen die am Spielplanrand liegen einen Würfel, so darf sich der erste Spieler dem dies gelingt, den höchsten, runden Marker nehmen.
Die beiden nächsten Spieler, denen das Besetzen aller Adligen gelingt, bekommen dann die kleineren Marker.

3. Handkartenlimit
Das Handkartenlimit liegt bei 12 Länder- und 4 Intrigenkarten. 
Hat ein Spieler am Ende seines Zuges mehr Karten auf der Hand, so muss er entsprechend viele Karten abwerfen.

4. Auslage auffüllen
Hat ein Spieler Karten aus der offenen Auslage genommen, so werden diese erst am Ende seines Zuges wieder aufgefüllt.
Dann ist der nächste Spieler an der Reihe.

Epochenwertung
Eine Epoche endet, sobald man die Auslage der drei Länderkarten nicht mehr komplett füllen kann.
Dann wird das Spiel kurz unterbrochen um die Epochenwertung auszuführen.
Dazu zählt man jetzt pro Land den Einfluss der Spieler zusammen.
Also jeder Spieler zählt den Wert rechts neben jedem Adligen, auf dem er einen Würfel seiner Farbe hat.
Der Spieler, der den höchsten Wert in einem Land hat, bekommt den wertvolleren Epochenwertungsmarker.
Der Spieler mit den zweitmeisten Punkten, den kleineren Epochenwertungsmarker.
Bei Gleichstand bekommt der Spieler den Marker, der in diesem Land das höhere Amt begleitet.
So werden alle vier Länder gewertet. Dann wird der Länderkartenstapel wieder gemischt und drei Karten offen ausgelegt.
Die nächste Epoche wird gespielt.

Spielende
Nach der Wertung der dritten Epoche endet das Spiel.
Dann folgt nur noch eine Titelwertung,
Dazu werden die Adligen, die neben dem Spielplan liegen, angeschaut.
Der Spieler, der auf einem Adligen die Mehrheit an Würfeln liegen hat, bekommt den gesamten Adligen.
Gibt es einen Gleichstand unter zwei Spielern, so bekommt jeder Spieler einen Teil des Adligen.
Gibt es einen Gleichstand mit mehr als zwei Spielern, so kommt der Adlige aus dem Spiel und wird nicht vergeben.
So werden alle Adligen angeschaut und an die Spieler verteilt.
Nun muss jeder Spieler seine gewonnenen Siegpunkte zusammenzählen.
Also die Städte-, Länder- und Adligenbonusmarker plus die Adligenplättchen.
Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt das Spiel.

Kleines Fazit
Royals sieht am Anfang nicht so spannend aus, entpuppt sich aber dann als durchaus nettes Ärgerspiel.
Der Aufbau zieht sich ein bisschen, aber dann kommt man Runde für Runde besser ins Spiel und dann macht es auch Spaß.
Mit zwei Spielern kommt noch nicht soviel "Gegeneinander"-Stimmung auf, das passiert erst gegen Ende des Spiels.
Mit mehr Spielern geht es aber von Anfang an zur Sache. Hier muss man schnell sein, wenn man Bonusmarker abstauben will.
Auch die Intrigenkarten kommen dann richtig zum Tragen und werden ein begehrtes Gut.
So wandern die Mehrheiten dann ständig von Spieler zu Spieler und das ist macht Laune.

Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Meine Einstufung   Familienspiel
Zusätzliche Informationen   Keine
     
Spielanleitung vom MGN-Server downloaden   Hier klicken
Hersteller-Downloads   Anleitung
Erhältliche Spielerweiterungen   Keine
     
Bei "Amazon" kaufen   Hier klicken
Bei "Spiele-Offensive" kaufen   Hier klicken
           

 

Regelvideo auf YouTube

 
Länge: 24:09 Minunten
     
  Platzhalter

Video-Sprungmarken

1 = Einleitung (0:00)
2 = Packungsinhalt (0:35)
3 = Aufbau (2:03)
PlatzhalterSpielidee (5:47)
4 = Spielablauf (6:33)
PlatzhalterSpielende (22:32)
5 = Abspann (23:43)

Hinweis:
Die obigen Links öffnen das Video in einem externen Fenster.

     

 

Fotos

 
Zum Vergrößern auf die Fotos klicken
   
 

 
© 2016 Die Urheberrechte an den Texten, sowie am Video auf dieser Seite hält der Seitenbetreiber. Dieses Material darf ohne seine Zustimmung nicht kopiert und anderweitig verwendet werden.
Die Rechte an allen anderen Bildern, Fotos und gezeigten Material bleibt unangetastet bei den jeweiligen Verlagen und Autoren.
Gelesen 981 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 02 Juni 2016 13:39

 Meine Netzwerke

Facebook Twitter GooglePlus

Youtube-64 Insta 64 Vidme
 RSS Feed



Patreon 64

 


Amazon-Suche

 


Spielvorstellungen
 seit dem 01.02.2013
719