Komplettliste aller vorgestellten Spiele nach Alphabet:

Samstag, 30 Januar 2016 11:50

Sarkophag

 

Sarkophag
Vielen Dank an den Amigo Verlag für das Rezensionsexemplar.


 

Fakten

  Platzhalter   Platzhalter   Platzhalter  
                         
 Erscheinungsjahr   2015    Verlag(e)   Amigo
 Spieleranzahl   3 - 6    Autor(en)   Michael Feldkötter
 Empf. Alter   8+    Illustrator(en)   Claus Stephan
 Spieldauer   ca. 15 Minuten        
 ASIN   B00ZKABFHC    Auszeichnungen   Noch keine
             

 

Zusammenfassung

 

Ziel des Spiels

Die Mumien sind los! Das kommt davon, wenn man als gieriger Schatzsucher einfach so die Sarkophage öffnet. Dann hat man halt deren Bewohner am Hals. Und das im wörtlichen Sinne! Die Gesellen sind nämlich sehr anhänglich und wer will sich von einer alten Mumie schon einwickeln lassen? Mit Geschick und Taktik versucht ihr bei eurer Flucht aus den Katakomben so wenig Mumien wie möglich zu erhalten. Wer am Ende der Flucht die wenigsten Mumien mitgebracht hat, ist der Gewinner des Spiels.

 

Spielablauf

Aufbau
Die Mumienkarten werden gut gemischt. Dann werden an jeden Spieler 10 Karten ausgeteilt, die man auf die Hand nimmt.
Das Kartenset besteht aus 60 Karten die von 1 bis 60 durchnummeriert sind. Die restlichen Karten werden für diese Runde nicht benötigt.

Spielablauf
In Sarkophag geht es darum, möglichst wenig Stiche zu machen und vor allem wenig Mumien zu bekommen.
Der Startspieler beginnt das Spiel. Später ist dann immer der Spieler Startspieler, der gerade einen Stich nehmen musste.
Als Startspieler spielt man eine seiner Karten aus und legt sie in die Mitte des Tisches.
Allerdings darf das keine Karte mit fünf Mumienköpfen sein, außer es ist die letzte Karte des Spielers.
Dann wird im Uhrzeigersinn weitergespielt. Der nächste Spieler muss jetzt eine Karte zugeben die entweder kleiner oder größer als die ausliegende Karte ist.
Diese Karte legt dann fest, ob die anderen Spieler eine kleinere oder eine größere Karte als die Karte des Startspielers ausspielen müssen.
Der Spieler der die niedrigste bzw. höchste Karte gespielt hat, muss den Stich dann nehmen.

Beispiel:
Der Startspieler spielt eine 43 aus. Der nächste Spieler im Uhrzeigersinn legt eine 22 daneben. Somit müssen alle Spieler auch eine kleinere Karte als die 43 auslegen.
Wichtig: Es geht immer um die Karte des Startspielers von der ausgegangen werden muss!
Sagen wir im Spiel zu dritt legt der dritte Spieler jetzt eine 5 aus, dann muss er den Stich nehmen, da er die kleinste Karte gespielt hat. 
Er darf aber auch eine Karte spielen die zwischen der 43 und der 22 liegt, also zum Beispiel eine 34. Dann muss der Spieler der die 22 gespielt hat den Stich nehmen.

Genauso funktioniert es dann auch bei den höheren Karten. Wichtig dabei sind immer die Mumienköpfe auf den Karten. Das können 0 bis 5 Köpfe sein.
Wenn ich als Spieler also schon merke, dass ich in dieser Runde den Stich bekomme, dann lege ich natürlich eine Karte mit wenigen Köpfen aus.

Spieler kann nicht zugeben
Kann ein Spieler keine niedrigere oder höhere Karte zugeben, obwohl das in dieser Runde gefordert ist, so muss er eben, entgegen des Geforderten, eine niedrigere oder höhere Karte ausspielen.
Dann bekommt den Stich aber auch der Spieler, der in einer "Höhere Karte-Runde" eine niedrige Karte gespielt hat und andersherum.

Beispiel:
Der Startspieler spielt eine 12 aus. Der nächste Spieler legt eine 11 daneben, somit müsste der dritte Spieler jetzt eine 10 bis 1 ausspielen, die er aber nicht hat.
Also legt er eine 54 aus, da dort wenig Mumienköpfe drauf sind und nimmt den Stich an sich.

Spielende
Das Spiel endet nach 10 Stichen. Dann zählen die Spieler die Mumienköpfe auf ihren Stichen zusammen und der Spieler mit den wenigsten Köpfen ist der Gewinner.
Nachdem eine Runde aber sehr schnell gespielt ist, sollte man einfach mehrere Runden spielen. So könnte man ausmachen, dass das Spiel endet, wenn ein Spieler 100 Mumienköpfe gesammelt hat. Dann erst wird geschaut, wer die wenigsten Köpfe gesammelt hat und somit der Sieger des Spiels ist.

Kleines Fazit
Sarkophag ist ein schnell gelerntes und schnell gespieltes Stichspiel. Die Regeln sind wirklich einfach, aber die taktischen Möglichkeiten sind eher gering.
Dazu ist das Spiel viel zu glückslastig, was aber auch kein Nachteil sein muss. Mit drei Spielern ist es allerdings eher langweilig.
Ab vier Spielern und besser noch mehr, kommt dann auch der Spaß und das Spiel wird in der richtigen Runde wirklich lustig. 
Die Illustrationen sind lustig gezeichnet und passen gut zum Thema. Ein nettes, wenn auch nicht überragendes Stichspiel.

Platzhalter Platzhalter Platzhalter
Meine Einstufung   Familienspiel
Zusätzliche Informationen   keine
     
Spielanleitung vom MGN-Server downloaden   Anleitung
Hersteller-Downloads   Anleitung
Erhältliche Spielerweiterungen   Keine
     
Bei "Amazon" kaufen   Hier klicken
Bei "Spiele-Offensive" kaufen   Hier klicken
           

 

Regelvideo auf YouTube

 
Länge: 9:19 Minunten
     
  Platzhalter

Video-Sprungmarken

1 = Einleitung (0:00)
2 = Packungsinhalt (0:35)
3 = Aufbau (0:57)
PlatzhalterSpielidee (1:35)
4 = Spielablauf (2:08)
5 = Abspann (8:54)

Hinweis:
Die obigen Links öffnen das Video in einem externen Fenster.

     

 

Fotos

 
Zum Vergrößern auf die Fotos klicken
   
 

 
© 2015 Die Urheberrechte an den Texten, sowie am Video auf dieser Seite hält der Seitenbetreiber. Dieses Material darf ohne seine Zustimmung nicht kopiert und anderweitig verwendet werden.
Die Rechte an allen anderen Bildern, Fotos und gezeigten Material bleibt unangetastet bei den jeweiligen Verlagen und Autoren.
Gelesen 1093 mal Letzte Änderung am Samstag, 30 Januar 2016 11:52

 Meine Netzwerke

Facebook Twitter GooglePlus

Youtube-64 Insta 64 Vidme
 RSS Feed



Patreon 64

 


Amazon-Suche

 


Spielvorstellungen
 seit dem 01.02.2013
719