Komplettliste aller vorgestellten Spiele nach Alphabet:

Montag, 18 Mai 2015 14:18

Da Luigi

 

Da Luigi
Vielen Dank an den Kosmos Verlag für das Rezensionsexemplar.


 

Fakten

  Platzhalter   Platzhalter   Platzhalter  
                         
 Erscheinungsjahr   2015    Verlag(e)   Kosmos
 Spieleranzahl   2 - 4    Autor(en)   Rüdiger Dorn
 Empf. Alter   8+    Illustrator(en)   Fiore GmbH
 Spieldauer   ca. 40 Minuten        
 ASIN   B00S5R251W    Auszeichnungen   Noch keine
             

 

Zusammenfassung

 

Ziel des Spiels

Das A und O in einem Ristorante sind zufriedene Gäste, denn nur diese bringen auch Geld. Als Besitzer eines solchen ist es eure Aufgabe die Gäste schnell zufrieden zu stellen. Denn nur für zufriedene Gäste gibt es am Ende des Spiels Siegpunkte. Doch das ist oft gar nicht so einfach. Manche Gäste haben nur wenig Zeit oder wollen eine Unmenge an Gerichten und leider gibt der Markt oft nicht die Speisen her, die man braucht. Ebenso darf das Ristorante nicht leer werden, denn ohne Gäste kann man auch nichts verdienen und die Konkurrenz ist ja auch noch da. Wer es schafft die meisten und vor allem siegpunkteträchtigsten Gäste zufrieden zu stellen, wird der Sieger dieses Wettkampfes sein.

 

Spielablauf

Aufbau
Die Speisenwürfel kommen in den schwarzen Beutel. Der Marktplatz wird für alle gut erreichbar in die Mitte des Tisches gelegt. Auf ihn kommt dann auf die erste Reihe ein blind aus dem Beutel gezogener Speisenwürfel, auf die zweite Reihe zwei, auf die dritte Reihe drei und auf die vierte Reihe vier Speisenwürfel. Auf die beiden Felder unten rechts legt man zu gleichen Teilen die Blumenstrauß- und Zitronenplättchen.
Jeder Spieler nimmt sich zwei Ristorante-Teile und steckt diese zusammen. Diese Leiste legt er vor sich hin. Dann zieht sich jeder drei Speisenwürfel aus dem Stoffbeutel und legt diese oben links über seine Ristorante-Leiste.

Von den Gästekarten werden die acht Startkarten mit dem weißen Hintergrund aussortiert. Davon bekommt jeder Spieler jeweils eine Karte mit einer Wartezeit von 40 und eine mit 60 Minuten. Diese beiden Karten werden unter die entsprechende Uhrzeit auf die Ristorante-Leiste gelegt. Jetzt überprüft jeder Spieler, ob er bereits Speisenwürfel besitzt, die zu den beiden Gästen passen. Ist dies der Fall, MUSS jeder Spieler alle passenden Würfel auf die Gäste verteilen.

Die normalen Gästekarten werden gemischt und pro Spieler werden davon 12 Karten abgezählt. Bei zwei Spielern also 24, bei drei 32 und bei vier Spielern 48 Karten. Diese kommen auf das rote Zelt auf dem Markt. Die übrigen Karten kommen aus dem Spiel, werden aber möglicherweise noch vereinzelt benötigt. Dann geht es los!

Die Gästekarten
Auf jeder Gästekarte befindet sich oben links der Wert an Siegpunkten. Daneben in der Mitte steht die Zeit, die der Gast mitbringt, bis er das Ristorante wieder verlässt.
Auf der rechten Seite steht seine Besonderheit, die er mitbringt, wenn er das Ristorante betritt. 
Als Letztes sieht man auf der linken Seite unter den Siegpunkten noch die Speisen, die der Gast gerne hätte.

Die Ristorante-Leiste
Auf der Leiste gibt es sechs Bereiche, die jeweils eine Uhrzeit von 10 bis 60 zeigen. Hier werden neue Gäste entsprechend der Angabe auf der Gästekarte abgelegt.
Links oben über der Leiste legt man Speisenwürfel ab, die zu keinem Gast passen, unter der Leiste links kommen die zufriedengestellten Gästekarten hin.
Auf der rechten Seite der Leiste gibt es ein Feld für Zitronen und Blumensträuße. 

Spielablauf
Der Spieler am Zug hat immer die Auswahl aus zwei Aktionen:
1. Gäste bedienen
2. Neue Gäste begrüssen
Danach kommt sofort der nächste Spieler an die Reihe.

1. Gäste bedienen
Gäste kann man natürlich nur bedienen, wenn man mindestens einen Gast in seinem Ristorante hat.
Hat man keine Gäste, so muss man die Aktion "Neue Gäste begrüssen" wählen.

Gäste bedienen besteht aus drei Einzelaktionen:

a) Einkaufen
Der Spieler schaut sich an, was seine Gäste an Speisen wünschen.
Dann schaut er sich die Auslage auf dem Markt an und sucht sich ein Marktfeld heraus, von dem er gerne die Speisenwürfel kaufen würde.
Er nimmt dann alle Speisenwürfel an sich und muss jetzt aber schauen, ob er seine Gäste überhaupt um die benötigte Zeit nach rechts schieben kann.
Jede Reihe auf dem Markt kostet nämlich unterschiedlich viel Zeit. Die erste Reihe ist noch kostenlos. Die zweite Reihe kostet dann eine Zeiteinheit, die dritte Reihe zwei und die vierte Reihe drei Zeiteinheiten. Für jede dieser Zeiteinheiten muss man einen Gast in seinem Ristorante ein Feld nach rechts verschieben. Man darf die Zeiteinheiten aber auf mehrere Gäste verteilen.
Es ist auch möglich, einen Gast aus dem Ristorante zu schieben, allerdings bekommt man dafür ein Zitronenplättchen, das man auf seine Leiste legen muss.
Kann man die benötigten Zeiteinheiten nicht verschieben, so darf man an diesem Marktfeld nichts einkaufen.

Marktplatz auffüllen
Ist auf dem Marktplatz eine waagrechte Reihe von Marktständen leer, so wird diese Reihe mit neuen Speisewürfeln aus dem Stoffsäckchen aufgefüllt.

b) Servieren
Nach dem Einkauf auf dem Markt MUSS der Spieler alle seine Speisenwürfel, die er im Vorrat hat, auf seine Gäste verteilen.
Nur Speisenwürfel, die kein Gast benötigt, dürfen im Vorrat liegen bleiben.
Der braune Speisenwürfel ist dabei ein Joker. Nur auf den Startkarten möchte ein Gast direkt einen braunen Würfel, das kommt ansonsten nicht mehr vor.

c) Kassieren
Liegen auf einem Gast jetzt alle gewünschten Würfel, so ist der Gast zufrieden und man nimmt seine Karte an sich und legt sie unten links unter das Feld.
Die Würfel, die auf der Karte lagen, kommen NICHT zurück in den Beutel, sondern werden erst einmal auf dem Tisch gesammelt.

Joker
Zwei braune oder vier beliebige Würfel dürfen als beliebige Speisen verwendet werden, aber nur um einen Gast zufrieden zu stellen und seine Bestellung abzuschließen.

2. Neue Gäste begrüssen
Jederzeit, spätestens aber wenn das Ristorante leer ist, kann man neue Gäste einladen.
Dazu zieht man verdeckt eine Gästekarte mehr, als Mitspieler teilnehmen, vom Gästestapel.
Dann dreht man die erste Gästekarte um und entscheidet, ob man diesen Gast selber haben möchte, oder ob man diesen Gast einem Mitspieler gibt.

Wichtig ist dabei: Jedem Mitspieler MUSS man einen Gast abgeben. Man selber behält immer ZWEI Gäste.

Den Gast legt man dann entsprechend der Wartezeit auf die Ristorante-Leiste. 
Liegt dort bereits ein Gast, so wird dieser ein Feld nach rechts verschoben. Liegen dort auch schon Gäste, so werden einfach alle Gäste, die im Weg liegen, um ein Feld nach rechts verschoben. Dadurch kann es auch passieren, dass ein Gast aus dem Ristorante fliegt und man eine Zitrone kassiert. Diese Möglichkeit sollte man natürlich immer im Hinterkopf haben, wenn man einem Mitspieler einen Gast überlässt.

Wenn man einen Gast verteilt hat, so wird sofort die Besonderheit des Gastes ausgeführt. Dazu gleich mehr.
Dann erst wird die nächste Gästekarte umgedreht und entschieden, wer sie bekommt.
Sind alle Gäste verteilt, MUSS jeder Spieler Speisenwürfel, die er noch in seinem Vorrat hat, auf die neuen Gäste verteilen.
Wird dadurch ein Gast fertig, darf man sich natürlich sofort auch diese Karte als Siegpunkte nehmen.

Besonderheiten der Gästekarten:
Ein Würfel - Der Spieler zieht blind einen Speisenwürfel aus dem Säckchen.
Zwei Würfel - Der Spieler zieht blind zwei Speisenwürfel aus dem Säckchen.
Zitrone - Der Spieler erhält sofort ein Zitronenplättchen.
Blumenstrauß - Der Spieler bekommt sofort einen Blumenstrauß.
Uhr - Der Spieler muss sofort einen Gast um eine Zeiteinheit nach rechts verschieben.
Mülleimer - Der Spieler muss entweder ein Zitronen- / Blumenstraußplättchen oder einen Speisenwürfel abgeben.
Tür - Es kommt sofort ein neuer Gast ins eigene Ristorante. 

Bestellung nicht erfüllt
Immer wenn ein Gast von Feld 10 aus dem Ristorante geschoben wird, bekommt der Spieler ein Zitronenplättchen.

Zitronen und Blumensträuße
Zitronenplättchen zählen am Spielende einen Minuspunkt, Blumensträuße einen Pluspunkt.
Dabei gibt es allerdings noch eine Sache zu beachten. Man sammelt nicht Zitronen- und Blumenstraußplättchen zusammen ein.
Hat ein Spieler z.B. einen Blumenstrauß und bekommt ein Zitronenplättchen, so wird erst der Blumenstrauß entfernt und der Spieler hat keine Plättchen mehr.
Bekommt er jetzt ein Zitronenplättchen, so legt er es zu sich auf die Leiste. Weitere Zitronenplättchen kommen auf den Stapel.
Bekommt er wieder einen Blumenstrauß, so wird wieder zuerst eines der Zitronenplättchen entfernt, usw.

Spielende
Das Spiel endet, sobald ein Spieler die letzten Gästekarten gezogen hat.
Gibt es nicht genug Gästekarten, das kann wegen der Besonderheit "Tür" vorkommen, dann nimmt man die fehlenden Gästekarten vom beiseite gelegten Stapel.
Die Gäste werden ganz normal an die Spieler verteilt und jeder Spieler, auch der Spieler der gerade die Gästekarten gezogen hat, ist noch genau 1x an der Reihe.
Dann zählt jeder Spieler die Siegpunkte auf seinen Gästekarten zusammen und zählt für jeden Blumenstrauß einen Punkt zur Summe dazu oder zieht pro Zitrone einen Punkt ab.
Nun steht der Gewinner fest.

Kleines Fazit
Da Luigi ist ein sehr cooles Spiel. Die Spielmechanik funktioniert wunderbar und die Illustrationen passen perfekt zum Gesamtbild. 
Die Regeln sind schnell verstanden und werfen während des Spiels keine weiteren Fragen auf.
Beim Verteilen der Gäste kommt dann sogar etwas Spannung auf, da man sich nie sicher sein kann, welche Gäste man behalten sollte und welche man weitergibt.
Uns hat das Spiel jedenfalls viel Spaß gemacht und kommt sicher noch öfter auf den Tisch.

Platzhalter Platzhalter  
Meine Einstufung  

Familienspiel

Zusätzliche Informationen   90 unterschiedliche Gäste wollen bedient werden
     
Spielanleitung vom MGN-Server downloaden   Hier klicken
Hersteller-Downloads   Anleitung
Erhältliche Spielerweiterungen   Keine
     
Bei "Amazon" kaufen   Hier klicken
Bei "Spiele-Offensive" kaufen   Hier klicken
           

 

Regelvideo auf YouTube

 
Länge: 27:25 Minunten
     
  Platzhalter

Video-Sprungmarken

1 = Einleitung (0:00)
2 = Packungsinhalt (0:37)
3 = Aufbau (1:31)
PlatzhalterSpielidee (5:32)
4 = Spielablauf (6:05)
PlatzhalterBeispielrunde (12:59)
PlatzhalterSpielende (25:47)
5 = Abspann (26:51)

Hinweis:
Die obigen Links öffnen das Video in einem externen Fenster.

     

 

Fotos

 
Zum Vergrößern auf die Fotos klicken
   
 

 
© 2015 Die Urheberrechte an den Texten, sowie am Video auf dieser Seite hält der Seitenbetreiber. Dieses Material darf ohne seine Zustimmung nicht kopiert und anderweitig verwendet werden.
Die Rechte an allen anderen Bildern, Fotos und gezeigten Material bleibt unangetastet bei den jeweiligen Verlagen und Autoren.
Gelesen 1868 mal Letzte Änderung am Dienstag, 02 Juni 2015 10:34

 Meine Netzwerke

Facebook Twitter GooglePlus

Youtube-64 Insta 64 Vidme
 RSS Feed



Patreon 64

 


Amazon-Suche

 


Spielvorstellungen
 seit dem 01.02.2013
717