Komplettliste aller vorgestellten Spiele nach Alphabet:

Sonntag, 26 April 2015 12:44

La Isla

 

 

La Isla


 

Fakten

  Platzhalter   Platzhalter   Platzhalter  
                         
 Erscheinungsjahr   2014    Verlag(e)   Ravensburger | alea
 Spieleranzahl   2 - 4    Autor(en)   Stefan Feld
 Empf. Alter   10+    Illustrator(en)   Alexander Jung
 Spieldauer   ca. 45 - 60 Minuten        
 ASIN   B00KYP7J32    Auszeichnungen   Noch keine
             

 

Zusammenfassung

 

Ziel des Spiels

Die Spieler erkunden mit ihren Forschern die Insel "La Isla". Dort soll es viele längst ausgestorbene Tierarten geben. In jeder Runde müssen die Spieler drei Karten ziehen und dann entscheiden, für welche der drei Aktionen sie welche Karte verwenden möchten. Soll die Sonderfunktion der Karte genutzt werden oder brauche ich einen Spielstein in dieser Farbe? Und die Wertung wartet ja auch noch. Welche Tiere besitze ich überhaupt und mit welcher Karte kann ich hier Punkte abstauben? Ach, und dann sollte ich ja auch noch schauen, wo auf dem Spielplan es für mich noch Tiere zu entdecken gibt. Viele Dinge über die man sich Runde für Runde Gedanken machen muss, um der Sieger von La Isla zu werden.

 

Spielablauf

Aufbau
Der Spielplan wird aus den 10 Spielplanteilen beliebig zu einem Kreis zusammengelegt. In die Mitte dieses Kreises kommt dann das Spielplanmittelteil. Von den kleinen Tierplättchen kommt pro Sorte eines zurück in die Schachtel, so dass man von jedem Tierplättchen noch sieben Stück zur Verfügung hat. Diese verteilt man jetzt wahllos auf dem Spielplan und zwar immer auf den Platz zwischen den Zahlen 2, 3 oder 4. Es darf kein Tierplättchen übrigbleiben. Die Wertungsleiste legt man für alle Spieler gut erreichbar neben den Spielplan. Auf das unterste Feld jedes Tieres kommt einer der lila Marker. Dann bekommen die Spieler ihr Spielmaterial. Jeder Spieler nimmt sich ein Etui in seiner Farbe und sechs Spielfiguren. Die übrigen zwei Figuren kann man im normalen Spiel in die Schachtel zurück legen, im erweiterten Spiel mit den 2er Karten stellt man sie neben dem Spielplan ab. Einen der sechs Forscher stellt man dann noch auf die 0 der Wertungsleiste, die restlichen fünf Forscher stellt man unter den Bereich C des Etuis. Dort legt jeder Spieler auch von jeder Spielsteinfarbe einen Stein ab. Die restlichen Steine kommen neben den Spielplan. Von den großen Tierplättchen nimmt sich jeder Spieler zufällig eines und legt es neben sein Etui. Dann brauchen wir noch die Karten. Im normalen Spiel braucht man nur die Karten mit der Zahl 1 darauf. Im erweiterten Spiel nimmt man auch die Karten mit der Zahl 2 darauf. In jedem Fall mischt man alle Karten gut durch und macht mehrere verdeckte Stapel neben dem Spielplan. Der älteste Spieler bekommt noch das Startspielerkärtchen und los geht's.

Spielablauf
Das Spiel läuft über mehrere Runden. Jede Runde ist in vier Phasen eingeteilt. Jede Phase muss von jedem Spieler erledigt werden, bevor es zur nächsten Phase weitergeht.

Die Phasen sind:

A - Aktionsphase
B - Spielsteinphase
C - Einsetzphase
D - Wertungsphase

Um die Phasen zu verstehen, schauen wir uns zuerst einmal den Aufbau der Karten an.

Die Karten
Jede Karte teilt sich immer in drei Bereiche ein. Die Spieler müssen dann pro Runde entscheiden, für welche der Phasen sie welche Karte nutzen wollen.
Die Abschnitte auf den Karten sind:

Oberer Bereich
Hier finden sich Aktionen, die während des Spiels genutzt werden können. Dazu muss man die gewünschte Karte in Phase A nutzen.
Die Aktionen beziehen sich immer auf eine bestimmte Phase und dort bekommt man dann entweder Siegpunkte, darf eine Wertung durchführen oder einen beliebigen Spielstein nehmen.
Aktionen sind zum Beispiel:
- Einen Forscher auf ein bestimmtes Symbol einsetzen.
- Einen Forscher auf ein Feld einer bestimmten Farbe einsetzen.
- Eine bestimmte Farbe in Phase B nutzen.
- Ein bestimmtes Tier in Phase D nutzen.
usw.

Unten Links
Hier ist ein Spielstein in einer Farbe abgebildet. Diesen Spielstein würde man bekommen, wenn man die Karte in Phase B nutzt.

Unten Rechts
Hier ist ein Tier abgebildet, das in der Phase D gewertet würde. Hier sollte man natürlich am besten Tiere nutzen, die man auch in seiner Sammlung hat.

Karten ziehen
Jede Runde beginnt wie folgt. Jeder Spieler zieht sich von beliebigen Stapeln drei Karten und nimmt diese verdeckt auf die Hand.
Dann muss sich jeder Spieler überlegen, unter welche Phase (A, B oder D) er welche Karte legen möchte. Unter C kommt keine Karte, denn dort stehen die Forscher und die Spielsteine und warten auf ihren Einsatz. Die Karten werden verdeckt unter die Buchstaben A, B und D des Etuis gelegt. Erst wenn alle Spieler ihre Karten verteilt haben, beginnt die Phase A.

Phase A - Aktionsphase
Jeder Spieler dreht jetzt die Karte um, die er unter A angelegt hat und steckt sie dann in eines der drei Fächer des Etuis. 
Alle Aktionen die dort sichtbar sind (höchstens also drei) sind auch aktiv und sollten beachtet werden. Sind nach drei Runden alle Fächer voll, so muss in der nächsten Runde eine Karte von der neuen Karte dieser Runde überdeckt werden. Es dürfen niemals zwei exakt gleiche Karten in den drei Fächern liegen, wohl aber welche mit dem gleichen Effekt.

Beispiel:
Es ist erlaubt eine Karte zu haben, bei der man für das Einsetzen eines Forschers auf ein grünes Feld Siegpunkte und eine bei der man einen Spielstein bekommt.

Phase B - Spielsteinphase
Hier nimmt sich jeder Spieler einfach einen Spielstein in der Farbe, die unten links auf der Karte angegeben ist und legt sie unter C ab.
Die Karte kommt dann auf einen gemeinsamen Ablagestapel.

Phase C - Einsetzphase
Dies ist die wichtigste Phase, denn hier kommen der Spielplan und die Forscher ins Spiel.
Dies ist auch die einzige Phase, die zwingend beim Startspieler beginnt und dann im Uhrzeigersinn weitergeht.
Der Spieler am Zug kann in dieser Phase zwei Spielsteine einer Farbe benutzen, um auf ein gleichfarbiges Feld auf dem Spielplan einen Forscher einzusetzen oder nach der fünften Runde, wenn alle Forscher auf dem Spielplan stehen, einen Forscher zu versetzen.
Hat ein Spieler keine zwei gleichfarbigen Spielsteine oder möchte er keinen Forscher einsetzen oder verschieben, so kann er auch passen und bekommt dafür einen Spielstein in einer beliebigen Farbe in seinen Vorrat unter C. 

Der Spielplan und die Tierplättchen
Die Forscherfiguren werden immer nur auf den farbigen Feldern auf dem Spielplan eingesetzt. Auf jedem Feld dürfen beliebig viele verschiedenfarbige Forscher stehen, aber von jedem Spieler nur einer. Sobald ein Spieler ein Tierfeld umstellt hat, darf er sich das Tierplättchen von dort nehmen und in seinen Vorrat legen. 

Ein Tierfeld ist dann umstellt, wenn bei einem 2er Feld zwei Forscher, bei einem 3er Feld drei Forscher und bei einem 4er Feld vier Forscher der selben Farbe auf den farbigen Feldern um dieses Tierfeld herum stehen. Dann darf der Spieler sich das Tierplättchen nehmen und erhält sofort soviele Siegpunkte, wie dieses Feld anzeigt, also 2, 3 oder 4.
Durch taktisch kluges Spielen kann es beim Einsetzen eines Forscher durchaus dazu kommen, dass man gleich mehrere Tierfelder umkreist hat.

Phase D - Wertungsphase
In der letzten Phase jeder Runde findet eine Wertung statt. Gewertet wird immer das Tier, das auf der Karte unter D auf der rechten unteren Hälfte abgebildet ist.
Auf der Wertungsleiste wird zuerst der lila Marker dieses Tieres um ein Feld nach oben geschoben. Dann bekommt der Spieler so viele Punkte auf der Wertungsleiste, wie sich Tiere dieser Art in seinem Besitz befinden. Das große Tierplättchen, das man am Anfang bekommen hat, zählt hierbei zwei Punkte, die kleinen Tierplättchen jeweils einen Punkt.
Man sollte also unter D nur Karten legen, von denen man auch Tiere in seiner Sammlung hat, um Punkte zu bekommen. Liegt unter D eine Karte von der man keine Tiere besitzt, so wird trotzdem der lila Marker um ein Feld nach oben gezogen. Die Karte kommt dann auch auf den gemeinsamen Ablagestapel.

Nächste Runde
Wenn alle Spieler die Wertung durchgeführt haben, geht der Startspielermarker zum nächsten Spieler weiter.
Dann zieht jeder Spieler wieder drei neue Karten und die nächste Runde wird gespielt.

Spielende
Die lila Marker werden ja in jeder Wertungsphase weiter nach oben gezogen. Die Wertungsbereiche haben je höher man kommt auch höhere Zahlen. Der unterste Bereich hat die 0 , dann die 1, 2, 3, 4 und ganz oben die 5. Sobald die ersten lila Marker in den Bereichen stehen, bei denen es auch Zahlen über 1 gibt, muss man am Ende der Wertungsphase diese Zahlen der fünf Bereiche zusammenzählen. Kommt man dabei bei zwei Spielern auf 7 Punkte, bei drei Spielern auf 9 und bei vier Spielern auf 11 Punkte, so ist das Spiel sofort beendet.

Schlusspunkte
Jetzt findet noch eine letzte Punktevergabe statt.

- 10 Siegpunkte für jedes Set aus fünf verschiedenen Tieren, die man gesammelt hat.
- Pro Tierplättchen die Punkte, wo der lila Marker in der entsprechenden Leiste im Moment steht.
- 1 Punkt für je zwei unverbrauchte Spielsteine.

Der Spieler der dann die meisten Punkte hat, gewinnt das Spiel.

Erweitertes Spiel
Nach ein paar Runden kann man auch die erweiterte Variante spielen. Hier kommen einfach noch die Karten mit der 2 mit ins Spiel.
Auf ihnen findet man noch mehr Aktionen, wie:  einen weiteren Forscher bekommen, vier Karten ziehen und drei davon verteilen, usw.
Der Rest der Regeln bleibt gleich.

Kleines Fazit
La Isla sieht von der Schachtel her nach einem einfachen Spiel aus, aber das ist es nicht wirklich. Die Regeln sind zwar nicht schwer zu verstehen, aber es ist wieder eines der Spiele, bei denen man gerne Sachen vergisst, in diesem Fall die drei Aktionen. Hier muss man wirklich höllisch aufpassen, was man denn für Aktionen hat und diese auch nutzen. Hier kann man sich durch extra Wertungen schnell einiges an Siegpunkten dazuverdienen oder kommt auch einfacher an neue Spielsteine. Auf die Mitspieler darf man hier nicht zählen, die lassen einen diese Aktionen gerne vergessen. Der variable Spielplan und die erweiterte Version des Spiels bringen einem dafür immer neuen Spielspaß, denn La Isla ist ein richtig tolles Strategiespiel. Mit Kindern sollte man allerdings nur die einfache Variante spielen, sonst sind sie mit den vielen Kartenfunktionen schnell überfordert. Das kann allerdings auch Erwachsenen passieren :) Das Spielmaterial ist sehr schön gestaltet und auch die Illustrationen sind hübsch. Für mich geht La Isla gerade noch als Familienspiel durch, schrammt aber schon den Vielspielerbereich.

Platzhalter Platzhalter  
Meine Einstufung   Familienspiel
Zusätzliche Informationen   Modularer Spielplan und zwei Schwierigkeitsstufen
     
Spielanleitung vom MGN-Server downloaden   Hier klicken
Hersteller-Downloads   Kein Link möglich
Erhältliche Spielerweiterungen   Keine
     
Bei "Amazon" kaufen   Hier klicken
Bei "Spiele-Offensive" kaufen   Hier klicken
           

 

Regelvideo auf YouTube

 
Länge: 30:48 Minunten
     
  Platzhalter

Video-Sprungmarken

1 = Einleitung (0:00)
2 = Packungsinhalt (0:42)
3 = Aufbau (1:41)
PlatzhalterSpielidee (6:08)
4 = Spielablauf (6:54)
PlatzhalterDie Phasen A-D (13:00)
PlatzhalterSpielende (20:04)
PlatzhalterBeispielrunde (21:45)
5 = Abspann (30:22)

Hinweis:
Die obigen Links öffnen das Video in einem externen Fenster.

     

 

Fotos

 
Zum Vergrößern auf die Fotos klicken
   
 

 
© 2015 Die Urheberrechte an den Texten, sowie am Video auf dieser Seite hält der Seitenbetreiber. Dieses Material darf ohne seine Zustimmung nicht kopiert und anderweitig verwendet werden.
Die Rechte an allen anderen Bildern, Fotos und gezeigten Material bleibt unangetastet bei den jeweiligen Verlagen und Autoren.
Gelesen 1506 mal Letzte Änderung am Sonntag, 26 April 2015 14:09

 Meine Netzwerke

Facebook Twitter GooglePlus

Youtube-64 Insta 64 Vidme
 RSS Feed



Patreon 64

 


Amazon-Suche

 


Spielvorstellungen
 seit dem 01.02.2013
717