Komplettliste aller vorgestellten Spiele nach Alphabet:

Donnerstag, 05 Februar 2015 12:06

Triassic Terror

 

 

Triassic Terror


 

Fakten

  Platzhalter   Platzhalter   Platzhalter  
                         
 Erscheinungsjahr   2014    Verlag(e)   HUCH & friends
 Spieleranzahl   2 - 6    Autor(en)   Peter Hawes
 Empf. Alter   14+    Illustrator(en)   Alleen Smithee | Kurt Miller
 Spieldauer   ca. 90 -120 Minuten        
 ASIN   B00C32K544    Auszeichnungen   Noch keine
             

 

Zusammenfassung

 

Ziel des Spiels

Es geht ums Überleben. Aber diesmal nicht um das der Menschheit, sondern das der Dinosaurier. Die Spieler befehligen ihre Herden über den Spielplan und dort durch die vier Klimazonen. Jede Klimazone hat drei Abschnitte und jeder Abschnitt drei Habitate. Nur wer die meisten Dinos in einem Abschnitt besitzt, darf das ertragreichste Habitat in Besitz nehmen. Aber neben den anderen Spielern lauern noch weitere Gefahren. Der Pterodactylus schwebt über der Herde, im Dickicht lauern die Raptoren und aus der Ferne kann man das Brüllen des T-Rex vernehmen. Es ist eine harte Welt, in der ihr überleben müsst. Wer durch kluges Einsetzen seiner Aktionen und der richtigen Strategie am Ende die meisten Punkte erspielen konnte, gewinnt das Spiel.

 

Spielablauf

Aufbau
Der Spielplan wird je nach Spieleranzahl auf die eine (2 bis 4 Spieler) oder andere Seite (5 bis 6 Spieler) gedreht und in die Tischmitte gelegt. Die Geländekarten werden gemischt und als verdeckter Stapel neben dem Spielplan abgelegt. Die oberste Karte wird dann aufgedeckt und kommt neben den Stapel. Von den sechs Aktionsplättchen kommt das Plättchen "Herdenwanderung" auf das Feld 6 der Aktionsleiste und das Plättchen "Raptoren" auf die 5. Auf diese beiden Plättchen kommt jeweils noch ein weißer Dino drauf. Die anderen vier Aktionsplättchen werden verdeckt gemischt und dann offen auf die anderen vier Felder der Aktionsleiste (1 bis 4) gelegt. Der neutrale T-Rex und die Raptoren kommen auf die markierten Felder des Spielplans, ebenso der Pterodactylus-Marker. Der Rundenmarker kommt auf die 1 der Triasperiode. 

Jetzt bekommen die Spieler ihr Material. Jeder Spieler nimmt die folgenden Dinge in seiner Farbe:
- seine Dinofigur und den T-Rex, die er beide vor sich abstellt.
- einen Wertungsstein, der auf die 0 der Zählleiste kommt.
- 18 Dinofiguren und 13 Dinoscheiben (eine Scheibe = drei Dinos), die er ebenfalls vor sich legt.
- zwei kleine Aktionsplättchen, die erstmal auch beim Spieler liegen.

Ein Spieler bekommt jetzt den Startspielerstein und ist der Spieler 1. 
Jeder Spieler darf jetzt ein bestimmtes Gebiet mit vier seiner Dinos besetzen. Welches Gebiet das ist, steht auf einer beiliegenden Tafel.
Dort muss zuerst geschaut werden, wie viele Spieler mitspielen und dort dann die Spielernummer ermittelt werden.
Der Startspieler ist dabei eben Spieler 1 und im Uhrzeigersinn die anderen Spieler dann eine Zahl mehr.
Somit kann man anhand der Tafel ermitteln, wo jeder seine vier Dinos im Sumpfgebiet einsetzen darf.

Spielplan
Der Spielplan teilt sich in vier Gebiete auf:
- Wüste
- Gebirge
- Wald
- Sumpf

Jedes Gebiet besteht wiederum aus drei Abschnitten und jeder Abschnitt beherbergt drei Habitate (Kreise).
Die großen und die mittleren Habitate bringen im 2 bis 4 Spieler-Spiel Punkte für den Spieler, der sie besetzt hat.
Im 5 und 6 Spieler-Spiel bringen dann auch noch die kleinen Habitate Punkte, darum die zweite Seite des Spielplans.

Spielziel
In Triassic Terror geht es darum, die wertvollsten Habitate mit einer Mehrheit aus eigenen Dinos zu besetzen und bis zur Wertung auch besetzt zu halten.
Es finden drei Wertungen statt. Die ersten beiden Wertungen jeweils nach drei Spielrunden und die letzte je nach Spieleranzahl auch eher.

Zusätzlich gibt es neben den Punkten für besetzte Habitate auch noch Sonderwertungen, die je nach Spieleranzahl zu einem anderen Zeitpunkt eintreten.
Hier werden dann noch die Spieler belohnt, die in jedem Gebiet mindestens einen Dino besitzen oder derjenige, der in allen Habitaten eines Gebiets die meisten Dinos hat.
Nach welcher Runde diese Sonderwertung eintritt, steht auf dem Wertungstableau.

Spielablauf
Das Spiel geht über drei Perioden (Trias, Jura und Kreidezeit). Jede Periode teilt sich dabei in drei Runden auf und jede Runde teilt sich in mehrere Phasen auf.

1. Phase - Geländekarte nehmen und Aktion wählen
In der ersten Runde jeder Periode darf zuerst der Startspieler und danach auch die anderen Spieler entweder die offene oder eine verdeckte Karte vom Geländekartenstapel ziehen und sich dann mit seiner Dinofigur für eine Aktion entscheiden, indem er seine Figur auf das entsprechende Aktionsplättchen auf dem Spielplan stellt.
Hier gibt es, je nach Spieleranzahl, ein paar Sonderregeln, auf die ich aber jetzt nicht eingehen werde. 

Hat jeder Spieler in der ersten Runde eine Geländekarte und ein Aktionsplättchen und in den nächsten beiden Runden nur ein Aktionsplättchen gewählt, so nimmt er dieses jetzt an sich, lässt aber seine Dinofigur auf dem Feld stehen, auf dem das Aktionsplättchen lag, denn dadurch wird jetzt die Spielerreihenfolge festgelegt. Liegen auf dem Aktionsplättchen weiße Dinos, so nimmt er auch diese an sich.

2. Phase - Geländekarte spielen und Aktionen ausführen
Der Spieler, dessen Dino am weitesten oben auf der Aktionsleiste steht, darf jetzt mit seinem Zug beginnen.
Er kann jetzt erst seine Geländekarte spielen oder erst die Aktion ausführen. In welcher Reihenfolge man hier vorgeht, bleibt dem Spieler überlassen.

Weiße Dinos
Hat ein Spieler weiße Dinos bekommen, so darf er diese in Dinos seiner Farbe eintauschen. Diese Dinos darf er zusätzlich zu den Dinos, die er durch die Geländekarte oder durch eine Aktion bekommen hat, auf seine Herden verteilen. Er darf sie aber nicht über seine Runde hinaus aufheben.

Herden- und Mehrheitenregel
Jeder Spieler darf in jedem Abschnitt nur eine Herde besitzen. Kommen neue Dinos in einen Abschnitt, in dem ich schon eine Herde habe, so schließen sich die neuen Dinos meiner Herde an.
In einem 2 Spieler-Spiel kann also von jedem Abschnitt immer nur das große und das mittlere Habitat besetzt sein. Im kleinsten Habitat kann im 2 Spieler-Spiel niemals ein Dino stehen.
Die erste Herde, die in einen Abschitt gestellt wird, kommt dabei immer auf das große Habitat. Die Herde des anderen Spielers würde dann, sofern sie kleiner oder gleichgroß ist, auf das mittlere Habitat kommen. Sobald ein anderer Spieler eine Herde im Abschnitt hat, die größer ist, als die Herde eines anderen Spielers, steigt diese Herde im Habitatrang auf und verschiebt kleinere Herden auf die kleineren Habitate. Bei mehr als drei Spielern kann es dann auch vorkommen, dass vier Herden in einen Abschnitt eingesetzt werden. Dann wird die kleinste Herde aus dem Abschnitt verdrängt und stirbt. Die Herden werden also in jedem Abschnitt eines Gebiets nach ihrer Größe in den drei Habitaten platziert.  

Geländekarte ausspielen
Spielt man seine Geländekarte, so darf man sofort drei Dinos in dem Gebiet, das die Geländekarte vorgibt, einsetzen.
Hat man also eine Wüsten-Geländekarte, so muss man auch in das Wüstengebiet einsetzen. 
Wie man diese drei Dinos auf die Abschnitte eines Gebietes verteilt, ist dabei dem Spieler überlassen.

Er muss aber alle drei Dinos in ein Gebiet stellen. Dabei kann er alle Dinos in einen Abschnitt stellen oder zwei Dinos in den einen und einen Dino in einen anderen Abschnitt oder auch je einen Dino in jeden Abschnitt des Gebiets. Je nachdem, ob er dadurch die Mehrheit in seinem Gebiet hat oder nicht, stellt er die Figuren dann auf das entsprechende Habitat, wie in den Mehrheitenregeln beschrieben.

Die Aktionen
a) Neue Geländeart
Diese Aktion funktioniert genauso wie eine Geländekarte, nur dass man sich das Gebiet aussuchen darf, in das man seine drei Dinos bringt.

b) Herdenwachstum
Der Spieler darf einer seiner Herden 3 Dinos und einer zweiten 2 Dinos hinzufügen.

c) Schlüpfen
Der Spieler darf zu einer Herde drei neue Dinos dazustellen.
Zusätzlich darf er den Pterodactylus-Marker um bis zu zwei Abschnitte bewegen und dort bis zu zwei Dinos entfernen.
Die Dinos dürfen hierbei auch aus verschiedenen Habitaten stammen.

d) Herdenwanderung
Der Spieler darf mit zwei seiner Herden eine Wanderung durchführen.

Dabei gelten folgende Regeln:
- Die Herde darf beliebig aufgeteilt und bewegt werden. Es können auch Dinos stehenbleiben.
- Die Herde darf sich ohne Verluste von einem Abschitt in einen anderen bewegen, solange es im selben Gebiet ist.
- Die Herde verliert einen Dino, wenn sie in ein anderes Gebiet wechselt, durch einen klimatischen Schock.
- Befinden sich in den anderen Habitaten in diesem Abschnitt feindliche Dinos, so wird von jeder feindlichen Herde ein Dino zum aktuellen Spieler überlaufen. 

Dazu nimmt jeder gegnerische Spieler einen Dino in seiner Farbe zurück und der aktuelle stellt so viele Dinos in seiner Farbe zu seiner Herde dazu.
Erst dann teilt sich die Herde auf und kann in andere Abschnitte wandern. Die anderen Spieler verlieren also nur jeweils einen Dino, egal in wieviele Richtungen die Herde dann aufbricht.

e) T-Rex
Der Spieler tauscht die neutrale T-Rex-Figur gegen seine eigene aus. Diese darf er jetzt bewegen und feindliche Dinos im Zielgebiet fressen.

Dabei gilt folgendes:
- Bleibt der T-Rex stehen, so darf er auch keine Dinos fressen.
- Bewegt er sich ein Gebiet weiter, so darf er bis zu 5 Dinos fressen.
- Bewegt er sich zwei Gebiete weiter, so darf er bis zu 3 Dinos fressen.
- Der T-Rex darf Dinos aus jedem Habitat des Abschnitts fressen.
- Der T-Rex zählt wie drei Dinos in der Farbe des Spielers und er zählt darum auch bei der Mehrheitenbestimmung in den Habitaten dazu. 
- Der T-Rex bleibt so lange in der Farbe des Spielers, bis ein anderer Spieler die Aktion T-Rex wählt.

f) Raptoren
Einen der Raptoren darf der Spieler um einen Abschnitt bewegen, den anderen um bis zu zwei.
Im Zielabschnitt darf der Raptor dann bis zu zwei Dinos fressen und zwei weitere in einen angrenzenden Abschnitt vertreiben.
Der Abschnitt muss dabei im gleichen Gebiet liegen. Der Spieler darf auch seine eigenen Dinos vertreiben um sie kostenlos in einen anderen Abschnitt zu verschieben.

Die Spielerplättchen 
Jeder Spieler hat zwei kleine Aktionsplättchen, die er während seines Zuges einmalig nutzen darf. Dabei darf er pro Periode nur eines seiner Aktionsplättchen nutzen.

a) Schlüpfen
Hat den gleichen Effekt wie die Schlüpfen Aktion, allerdings ohne den Pterodactylus-Marker zu bewegen.

b) Vulkan
Der Spieler legt den Vulkan auf einen Abschnitt. Dort sterben im großen Habitat 2 Dinos und im mittleren 1 Dino, auch eigene.
In diesen Abschnitt darf dann die komplette Runde lang kein Dino rein- oder rausgezogen werden.
Erst wenn der Spieler, der den Vulkan gelegt hat, wieder an die Reihe kommt, verschwindet auch der Vulkanmarker.

3. Phase - Neue Runde aufbauen
Die Spieler nehmen sich ihre Dinofiguren wieder von der Aktionsleiste und die nicht genutzten Aktionen werden lückenlos nach unten verschoben und jeweils mit einem weißen Dino bestückt. Die genutzten Aktionen werden verdeckt gemischt und dann auf die freien Aktionsfelder verteilt. 

Wertung
Immer nach drei Runden findet am Ende der Periode eine Wertung statt.
Bei jeder Wertung werden alle Punkte auf den Habitaten zusammengezählt, die ein Spieler zu diesem Zeitpunkt besetzt hat.
Die Punkte werden dann auf der Zählleiste vorwärts gezogen.

Zusätzlich kann es noch zu den beiden folgenden Wertungen kommen:

a) Präsenzwertung
Hat ein Spieler in jedem der vier Gebiete einen Dino stehen, dann bekommt er 8 Siegpunkte extra.

b) Vorherrschaft
In jedem Gebiet werden die Dinos jedes Spielers zusammengezählt. Es gibt also vier Mal Punkte und zwar immer für den Spieler, der die Mehrheit in einem Gebiet hat.
Der Zweite bekommt dann auch noch Punkte, das aber erst ab einem 3 Spieler-Spiel.

Wann es zu diesen Wertungen kommt, ist je nach Spieleranzahl unterschiedlich und kann auf der Wertungstafel abgelesen werden.

Spielende
Nach der dritten Wertung endet das Spiel und der Spieler mit den meisten Punkten ist der Gewinner.
Sollte Gleichstand herrschen, so gewinnt der Spieler mit den meisten Dinos auf dem Spielplan, herrscht auch hier Gleichstand, dann gewinnt der Spieler mit den meisten großen Habitaten.

Kleines Fazit
Uns hat Triassic Terror viel Spaß gemacht, vor allem mit einer Spieleranzahl von 3 bis 4 Spielern. Bei zwei Spielern kommen einige Effekte gar nicht zum Tragen und bei mehr Spielern dauert das Spiel schon sehr lange. Das Dino-Setting ist erfrischend anders und sehr schön umgesetzt. Die Dinofiguren hatten es meiner Tochter natürlich sofort angetan. Auch mit ihren 10 Jahren konnte sie das Spiel gut meistern, denn die Regeln sind gar nicht so schwer, wie es erst scheint. Die Aktionen sind allesamt sinnvoll und haben ihre Daseinsberechtigung. Die Züge der Spieler sind schnell erledigt und so kommt keine lange Wartezeit auf. Interaktion unter den Spielern ist ebenfalls zur Genüge vorhanden. Die taktischen Möglichkeiten sind dabei auch nicht zu unterschätzen und man sollte immer schon ein paar Züge im Voraus planen, denn so viele Runden hat das Spiel nicht. Das Spielmaterial ist sehr wertig und die Dinofiguren aus Plastik ein Highlight. Auf dem Spielplan und auf den Aktionsplättchen findet man teilweise nur englische Begriffe, was den Spielverlauf aber nicht stört. Die Anleitung sowie die Kurzübersicht liegen auch in deutsch bei. 

Platzhalter Platzhalter  
Meine Einstufung   Vielspielerspiel
Zusätzliche Informationen   Dem Spiel liegen schöne Dinofiguren aus Plastik bei.
Die Texte auf den Aktionsplättchen sind englisch.
     
Spielanleitung vom MGN-Server downloaden   Hier klicken
Hersteller-Downloads   Anleitung
Erhältliche Spielerweiterungen   Keine
     
Bei "Amazon" kaufen   Hier klicken
Bei "Spiele-Offensive" kaufen   Hier klicken
           

 

Regelvideo auf YouTube

 
Länge: 42:15 Minunten
     
  Platzhalter

Video-Sprungmarken

1 = Einleitung (0:00)
2 = Packungsinhalt (0:40)
3 = Aufbau (2:06)
PlatzhalterSpielidee (6:27)
4 = Spielablauf (7:06)
PlatzhalterDie Aktionen (16:42)
PlatzhalterNächste Runde & Wertung (26:02)
PlatzhalterBeispielrunde (29:09)
5 = Abspann (41:22)

Hinweis:
Die obigen Links öffnen das Video in einem externen Fenster.

     

 

Fotos

 
Zum Vergrößern auf die Fotos klicken
   
 

 
© 2015 Die Urheberrechte an den Texten, sowie am Video auf dieser Seite hält der Seitenbetreiber. Dieses Material darf ohne seine Zustimmung nicht kopiert und anderweitig verwendet werden.
Die Rechte an allen anderen Bildern, Fotos und gezeigten Material bleibt unangetastet bei den jeweiligen Verlagen und Autoren.
Gelesen 1540 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 05 Februar 2015 12:43

 Meine Netzwerke

Facebook Twitter GooglePlus

Youtube-64 Insta 64 Vidme
 RSS Feed



Patreon 64

 


Amazon-Suche

 


Spielvorstellungen
 seit dem 01.02.2013
719